Aufrufe
vor 6 Monaten

Verfahrenstechnik 3/2018

Verfahrenstechnik 3/2018

BETRIEBSTECHNIK

BETRIEBSTECHNIK Palettierlösung in der Getränkeabfüllung In einem Werk in Indonesien werden kohlensäurehaltige Softdrinks, Tees und Säfte in PET-Flaschen sowie Tees in Kunststoffbechern abgefüllt. In enger Zusammenarbeit mit dem Team am Standort des Kunden haben die Ingenieure von Gebo Cermex eine neue, auf den Bedarf des Werks zugeschnittene automatische Palettierlösung entwickelt, die Lagenpalettierer, Palettenförderer und einen Stretchwickler für die beladenen Paletten vereint. Um die angestrebte Produktionsleistung von 3 600 Kartons pro Stunde zu erreichen, wurden drei kleine Palettierer (einer pro Packbereich) – kombiniert mit einem fahrerlosen Transportsystem – als wirtschaftlichste und operativ effizienteste End-of-Line-Lösung erachtet. Dadurch konnte der Gabelstaplerverkehr reduziert und damit die Sicherheit am Standort erhöht werden. Bei den drei U-förmigen Palettierern befinden sich die Aufnahme der leeren Paletten und die Ausgabe der beladenen Paletten auf derselben Maschinenseite. Das fahrerlose Transportsystem bringt die beladenen Paletten zu einem Palettenförderer, auf dem die Paletten mit Stretchfolie umwickelt werden. www.gebocermex.com Maßgeschneiderter Explosionsschutz Jede Explosionsschutzlösung zeigt im Einsatz beim Kunden, was sie kann. Hier kommt es vielfach darauf an, das jeweilige System mit der gebotenen Präzision an die Gegebenheiten vor Ort anzupassen und einen Technologie- Mix zu realisieren. „Sofern es die Risikolage erfordert, kann es durchaus ratsam sein, eine Berstscheibe oder eine Lösung zur flammenlosen Druckentlastung mit einem aktiven System zu kombinieren“, erklärt Markus Häseli, Director of Sales Europe bei IEP Technologies. „Wo ein ganzheitlicher Blick gefordert ist, stellen wir unsere Expertise als Systemanbieter in den Dienst unserer Kunden. Wann immer die Vermeidung von Explosionsrisiken nicht zum Ziel führt, erarbeiten wir die technisch und wirtschaftlich optimale Lösung aus passivem oder aktivem Explosionsschutz – oder kombinieren beides zu einem maßgeschneiderten Gesamtsystem.“ www.ieptechnologies.com Kompakte Umwälzkühler für das Labor Die kompakten Huber Minichiller eignen sich als Kühllösung für zahlreiche Laborapplikationen. Eine Kalkulation für Wasser- und Abwasserkosten ergibt laut Hersteller, dass ein Minichiller in einer Arbeitswoche bis zu 48 000 l Wasser einsparen kann. Die Geräte benötigen mit 225 × 360 mm Stellfläche nur wenig Platz auf dem Labortisch und bieten Arbeitstemperaturen von – 20 bis + 80 °C bei einer Kälteleistung von 300 W. Minichiller werden zum Kühlen von Reaktorblöcken, Dampfsperren, Vakuumpumpen, Rotationsverdampfern oder Wärmeübertragern eingesetzt. Die Geräte ermöglichen stabile Applikationsbedingungen durch konstante Werte für Temperatur, Druck und Durchfluss und erlauben einen Dauerbetrieb bei Umgebungstemperaturen bis + 40 °C. Zum Funktionsumfang gehören ein großes, helles Oled-Display sowie RS232- und USB-Schnittstellen. Eine Anschlussbuchse für einen Pt100-Messfühler (keine Regelung) ist optional ab Werk erhältlich. Gegen Aufpreis ist zudem eine integrierte Heizung lieferbar, der Temperaturbereich wird dadurch auf + 100 °C erweitert. Minichiller gibt es luft- und wassergekühlt, alle Modelle arbeiten mit natürlichem Kältemittel. www.huber-online.com Förderband zur Waggonentladung von Schüttgut Der neue fahrbare Schüttgutförderer zur Waggonentladung bietet eine gute Anpassungsfähigkeit an veränderliche Umgebungen. Er ist ähnlich wie ein Lkw-Anhänger konzipiert – entsprechend schnell ist er überall am Schienenstrang positioniert. Das Hauptförderband ist über Hydraulik flexibel anstellbar und ist damit auf spezifische Ausgabesituationen – wie die Verladung auf unterschiedlich hohe Lkw – anpassbar. Das zusätzliche Aufgabeband ist ausfahrbar, damit das Anhängergestell nicht zu nah ans Gleisbett gefahren werden muss. Zudem ist es im Neigungswinkel verstellbar und horizontal schwenkbar, sodass es flexibel unter den Ausgabeöffnungen der Waggons positioniert werden kann, ohne die Waggons zeitaufwändig in eine exakte Position rangieren zu müssen. Der Durchsatz des Schüttgutförderers beträgt inklusive 50 % Rangierzeit 200–250 t/h. Bei schnellerem Rangieren sind auch höhere Ausgabekapazitäten bis hin zu theoretischen 400 t/h bei Dauerentleerung möglich. Die Standardlänge des Schüttgutförderers beträgt 12 m. www.apullma.de Molchtechnik für schonenden Transport in Rohrleitungen Das hygienische Uresh Molchsystem gewährleistet einen schonenden Transport in Rohrleitungen, dabei wird gleichzeitig die Rohrleitung hygienisch sauber gehalten. Dank dieses Verfahrens ist eine komplette Entleerung des Leitungssystems möglich. Verlustfrei und ohne Verzögerung kann die nächste Charge bearbeitet werden. Ein Molch ist ein flexibler Körper aus Silikon. Die Molchtechnik zeichnet sich durch geringen Produktverlust und Zeitersparnis aus, ist flexibel und kann problemlos in bestehende Anlagen integriert werden. www.uresh.ch 46 VERFAHRENSTECHNIK 3/2018

BETRIEBSTECHNIK Mobile Einheit prüft Entlüftungsfähigkeit Mit Schüttgut gefüllte Säcke werden nach dem Verschließen flach liegend auf Paletten gestapelt. Stabil ist ein solcher Stapel aber erst, wenn die übereinanderliegenden Säcke entlüftet sind. Mit dem neuen Beumer Bag Tester erhält der Anwender wichtige Informationen über das Füllverhalten des jeweiligen Sackes. Das ist sowohl für die Sackherstellung und die Abfülltechnik als auch für den Transport und die Logistik relevant. Über ein Stromregelventil am Gerät lässt sich der Volumenstrom stetig erhöhen, bis sich ein konstanter Druck von 50 mbar einstellt. Bei diesem Druck kann der Nutzer den aktuellen Volumenstrom, der die Luftdurchlässigkeit angibt, am Durchflussmengenmesser ablesen. Ein Füllstutzen mit Blähmanschette dichtet das Sackventil bei der Luftmengenmessung zuverlässig ab. Im Lieferumfang ist eine zusätzliche Blähmanschette für Ventilweiten von bis zu 200 mm enthalten. Einfach bedienen lässt sich das Gerät über das digitale Anzeigegerät. Neue Website für Pyrometer Auf der neuen Internetpräsenz sind jetzt alle Produkte von Fluke vereint. Die Neugestaltung der Internetpräsenz war erforderlich, nachdem sich die Marken Raytek, Ircon und Datapaq zu einem Unternehmen zusammengeschlossen hatten. Datenblätter und weitergehende Ressourcen zu den Produkten können sofort heruntergeladen werden. www.flukeprocessinstruments.de Weltpremiere auf der LogiMAT vom 13. bis 15.03.18, Halle 7, Stand-Nr. C61 www.beumergroup.com Hitzestabile Polyamid-Variante Der Spezialchemie-Konzern Lanxess hat ein neues Hitzestabilisierungssystem namens XTS2 für die Polyamid-66-Varianten von Durethan entwickelt. Es hebt deren Wärmealterungsbeständigkeiten so stark an, dass diese im Bereich der Wärmeformbeständigkeiten liegen. „Dank der neuen eisenfreien Thermostabilisierung halten unsere Polyamid- 66-Typen Dauereinsatztemperaturen bis 230 °C aus. Sie sind dadurch eine Alternative zu teuren, hitzestabilisierten Spezialthermoplasten wie etwa voll- oder teilaromatischen Polyamiden oder Polyphenylensulfid“, erklärt Dr. Thomas Linder, Experte in der Materialentwicklung Durethan bei Lanxess. DIE NEUE BENCHMARK IN DER HEBETECHNIK IN 30 SEKUNDEN AUF IHREM SCHREIBTISCH Erleben Sie den neuen Mini in Augmented Reality! Einfach die App AiR-hoists downloaden und diese Anzeige scannen. Oder: newgreatmini.com www.lanxess.de

Ausgabe