Aufrufe
vor 8 Monaten

Verfahrenstechnik 3/2018

Verfahrenstechnik 3/2018

TOP-THEMA I

TOP-THEMA I LEBENSMITTELTECHNIK Alles im Blick Die Lebensmittel- und Getränketechnik trifft sich im März in Köln Die Anuga Foodtec ist die international führende Zulieferermesse der Getränke- und Lebensmittelindustrie. Vom 20. bis 23. März 2018 stellt sie das erneut unter Beweis: Rund 1 700 Anbieter aus mehr als 50 Ländern zeigen auf 140 000 m 2 Ausstellungsfläche ihre Neuheiten rund um die Herstellung und Verpackung aller Lebensmittel. Begleitet wird das umfassende Ausstellungsangebot der Anuga Foodtec auch in diesem Jahr von einem facettenreichen Event- und Kongressprogramm. Zielgruppenspezifische Vorträge, Konferenzen, Foren, Guided Tours, Sonderschauen und Networking-Events bieten zusätzliche Impulse und einen Mehrwert für Aussteller und Besucher. Das Top-Thema der Anuga Foodtec 2018 ist Ressourceneffizienz. Produktionsprozesse optimieren, den Energie- und Wasserverbrauch reduzieren, den Verlust von Lebensmitteln so gering wie möglich halten: Das und noch viel mehr beleuchtet die halbtägige Eröffnungskonferenz, die sich komplett dem Thema Ressourceneffizienz widmet. Vielfalt garantiert Von der Lebensmittel- und Getränketechnologie über Verpackung bis hin zu aktuellen und zukünftigen Trends: Die Fachforen der Messe eröffnen zahlreiche Möglichkeiten, mit nationalen und internationalen Experten Informationen auszutauschen. Die Guided Tours bieten einen kompakten und informativen Überblick über bestimmte Themenbereiche der Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Im Rahmen der Rundgänge präsentieren und erläutern ausgewählte Aussteller ihre Produkte, Anlagen und Funktionen live vor Ort. Interessierte Besucher können täglich an verschiedenen Rundgängen teilnehmen. Die Guided Tours haben unter anderem Robotik, Industrie 4.0, Flexibilisierung der Füll- und Verpackungstechnik, Fleischereitechnologie, Molkereitechnologie sowie Verpackungsmaterialien zum Thema. In der Speakers Corner präsentieren Aussteller der Anuga Foodtec 2018 ihr Unternehmen, ihre Produktpalette und/oder ihre Neuheiten einem breiten Fachpublikum. Über die gesamte Messelaufzeit steht alle 30 Minuten ein anderes Thema auf dem Programm. Zudem dürfen sich Fachbesucher auf Sonderschauen wie die Robotik- Pack-Linie oder eine spezielle Ausstellung rund um das Thema Packaging Design freuen. Wer eine bestimmte Maschine einmal in Aktion sehen möchte, kann sich kurz vor Messestart über die Maschinenvorführzeiten online informieren. Über die Veranstaltungssuche und die Option „erweiterte Suche/Themenbereich“ gelangen Interessierte zu den jeweiligen Kategorien und den Maschinenvorführzeiten. www.koelnmesse.de Infos zur Messe Termin: 20. bis 23. März 2018 Öffnungszeiten: täglich 9–18 Uhr Eintrittspreise: Tageskarte 27,50 EUR im Vorverkauf, 55 EUR an der Tageskasse Ort: Messe Köln Aussteller: ca. 1 700 Internet: www.anugafoodtec.de 18 VERFAHRENSTECHNIK 3/2018

Ölfreie Druckluft für Hygieneanwendungen Gerade in der Lebensmittelindustrie kommt es auf eine absolut öl- und keimfreie Druckluft an, um die strengen Vorgaben der DIN ISO 8573-1, Klasse 1 Ölgehalt, und die hohen Qualitätsund Hygieneanforderungen zu erfüllen. Die Bekokat-Technologie erzielt eine Druckluftreinheit, die mit einem Restölanteil von 0,003 mg/m 3 verdichteter Luft weit über die Forderungen der DIN ISO 8573-1 für technisch ölfreie Druckluft der Klasse 1 hinausgeht. Mittels Katalyseverfahren werden die Kohlenwasserstoffe durch Totaloxidation vollständig in Kohlendioxid und Wasser umgewandelt. Dieses Gemisch fällt nach der folgenden Abkühlung der Druckluft als Kondensat an und wird aus dem System herausgeleitet. Mit dem Tüv-zertifizierten Messgerät Metpoint OCV lässt sich der Restöldampfgehalt in der Druckluft in Echtzeit messen und überwachen. Steigt der Restöldampfgehalt an, wird ein individuell konfigurierbarer Alarm ausgelöst. So ist sichergestellt, dass noch vor einer Überschreitung der Grenzwerte entsprechende Maßnahmen ergriffen werden können. Halle 10.1, Stand F100 www.beko-technologies.com Kompakte Druckluftstation Die ölfrei verdichtenden Schraubenkompressoren von Kaeser arbeiten laut Hersteller in Kombination mit dem Rotationstrockner Ihoc hocheffizient und wirtschaftlich. Ölfrei verdichtete Druckluftversorgung gibt es auch mit der neuen Container- Druckluftstation Contain-Air. Sie ist mit einem Schraubenkompressor der CSG- oder DSG-Serie mit integriertem Rotationstrockner ausgestattet und liefert ölfrei verdichtete Druckluft bei gleichzeitig geringem Platzbedarf. Da der Container flexibel überall auf einem Betriebsgelände platziert werden kann (nur ein ebener Boden ist notwendig), ist die Investition in einen eigenen Kompressorraum nicht erforderlich. Diese kompakte Druckluftstation liefert ebenfalls effizient und zuverlässig ölfreie, verdichtete Druckluft mit einem Drucktaupunkt bis – 30 °C. Wer seine Druckluftstation möglichst optimal steuern möchte, kann auf den Sigma Air Manager 4.0 zurückgreifen. Das System stimmt nicht nur alle Komponenten eines Druckluftsystems aufeinander ab, sondern gewährleistet jederzeit ein Maximum an Verfügbarkeit und Energieeffizienz der Druckluftstation durch seine weiterentwickelte 3-D-Advanced-Regelung. Halle 10.1, Stand A10 www.kaeser.com

Ausgabe