Aufrufe
vor 5 Monaten

Verfahrenstechnik 3/2017

Verfahrenstechnik 3/2017

BETRIEBSTECHNIK

BETRIEBSTECHNIK Chemikalien-Schutzanzug mit Handschuhen Tychem 6000 F Faceseal ist ein neuer Typ 3-B, 4-B, 5-B und 6-B Chemi-kalienschutzanzug von Dupont Protection Solutions. Er besteht aus dem robusten Tychem F Material, das seit vielen Jahren für Chemikalienschutzkleidung zum Einsatz kommt. Der Anzug bietet zuverlässigen Schutz gegen zahlreiche toxische, in der Industrie vorkommende organische Chemikalien, hoch konzentrierte anorganische Chemikalien (auch unter Druck), Partikel, Infektionserreger sowie bestimmte chemische Kampfstoffe. Neu ist die breite Gummimanschette an der Kapuze, die auch ohne Abkleben einen dichten Abschluss an einer Atemmaske ermöglicht. Zudem besitzt der Anzug angearbeitete Handschuhe aus einem chemikalienbeständigen Barrierematerial und lässt sich dank seines jetzt auf dem Rücken positionierten Einstiegs bequem und sicher an- und ausziehen. Darüber hinaus besitzt der neue Chemikalienschutzanzug angearbeitete Socken, die in Sicherheitsschuhen oder -stiefeln getragen werden können, sowie kniehohe Stiefelabdeckungen. www.dupont.com Wärmebildkamera zur optischen Gasdetektion Flir hat die Markteinführung der GFx320 bekannt gegeben – einer optischen Gasdetektionskamera (OGI) für die Öl- und Gasindustrie, die speziell für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen entwickelt wurde. Die Kamera erkennt Emissionen von unsichtbaren Kohlenwasserstoffgasen wie Methan und flüchtigen organischen Verbindungen (VOCs) und macht diese für den Anwender sichtbar. Die Wärmebildkamera wurde gemäß den internationalen Normen zertifiziert und von der Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC) für ihre Eigensicherheit als explosionsgeschütztes Gerät anerkannt. Die neue Flir GFx320 ist für Temperaturmessungen kalibriert, damit die Anwender einen optimalen Wärmekontrast zwischen der Gasverbindung und dem Hintergrundbereich erzielen können. Außerdem wurde die Kamera dafür zertifiziert, dass sie die Empfindlichkeitsvorschriften der US-Umweltschutzbehörde EPA erfüllt und versieht jede Aufnahme mit GPS-Daten, die für das Einhalten zusätzlicher gesetzlicher Anforderungen bei der Berichterstellung erforderlich sind. www.flir.com Platzsparende Lagerung im Sicherheitsschrank Asecos gewährt einen Einblick in eine neue Form der Gefahrstofflagerung. Die V-Line ist die erste Serie brandgeschützter Sicherheitsschränke mit Vertikalauszug. Sie ist eine komplette Neukonzeption, inspiriert von den Vorteilen eines Apothekerschrankes. V-Line-Schränke bieten besonders platzsparende Lagerung bei gleichzeitig sehr gutem Zugriff auf alle eingelagerten Gebinde. Absolutes Alleinstellungsmerkmal der Serie ist die sehr hohe Lagerkapazität bei geringer Baubreite. Die Vertikalauszugstechnik ist bequem in der Bedienung und ermöglicht ein einfaches Arbeiten am Schrank mit Zugriff von beiden Seiten. Serienmäßig bieten alle Modelle eine Feuerwiderstandsfähigkeit von 90 Minuten. www.asecos.com Inserentenverzeichnis Heft 3/2017 Afriso, Güglingen30 Bauermeister, Norderstedt4 BOT Oberflächentechnik, Kulmbach35 Denios, Bad Oeynhausen33 easyFairs, München5 Fette Compacting, Schwarzenbek 2. US GSR Ventiltechnik, Vlotho7 Hartmann Valves, Burgdorf19 Hillesheim, Waghäusel9 Kelvion, Bochum13 Meorga, Nalbach27 Papenmeier, Schwerte23 PhoenixTM, Bad Oeynhausen31 Rippert, Herzebrock-Clarholz3 Ruwac, Melle39 Säbu, Morsbach41 Schniewindt, Neuenrade11 Siemens - Industry Sector Drive Technologies, Bocholt 4. US T&B electronic, Alfeld39 WEH GmbH, Illertissen17 Beilage: Denios, Bad Oeynhausen Cybersicherheit auf dem Prüfstand Die Tüv Süd Sec-IT GmbH kann anhand eines Cyber- Security-Checks das aktuelle Niveau der Cybersicherheit von Unternehmen bestimmen. Der Ablauf eines Cyber- Security-Checks ähnelt dem einer ISO-Zertifizierung: Anhand eines strukturierten Maßnahmenkatalogs beurteilen Prüfer Punkt für Punkt, inwiefern alle erforderlichen Maßnahmenziele erfüllt sind. Dazu zählt eine umfassende Inventarisierung der eingesetzten IT-Systeme und Software als Grundlage für die Planung und eine anschließende Umsetzung von Abwehrmaßnahmen. Zudem müssen alle internen und externen Netzübergänge effektiv abgesichert werden, um Angriffe aus dem Internet oder durch Schadprogramme wie Viren, Würmer oder Trojanische Pferde abwehren zu können. „Aber auch eine systematische Logdatenerfassung und -auswertung ist nötig, um nicht-offensichtliche Sicherheitsvorfälle und langfristige Angriffe mithilfe eigens entwickelter Verfahren aufdecken zu können“, erklärt Tüv Süd IT-Security-Experte Marko Hoffmann. „Zudem ist es wichtig, geeignete Prozesse und Verfahren zur Bewältigung von Sicherheitsvorfällen zu haben, um den Geschäftsbetrieb auch im Schadensfall jederzeit aufrechtzuerhalten.“ Erfahrene Sicherheitsexperten von Tüv Süd dokumentieren die Ergebnisse des Cyber-Security-Checks ausführlich und geben zudem eine Risikoabschätzung der identifizierten Schwachstellen ab. Außerdem unterstützen sie mit konkreten Tipps, wie diese zu beheben und Sicherheitslücken zu schließen sind. Foto: Fotolia www.tuev-sued.de 40 VERFAHRENSTECHNIK 3/2017

BETRIEBSTECHNIK Online-Monitoring-System schützt vor Korrosion Durch Schadgase verursachte Korrosion kann ganze Produktionsprozesse lahmlegen. Daher ist saubere Luft in Schalt- und Kontrollräumen z. B. in den Fabriken der Papierund Zellstoffindustrie sowie in der Petrochemie, unabdingbar. Viledon Filtersysteme bieten elektronischen Bauteilen wirksamen Schutz vor Korrosion und sorgen für Betriebssicherheit. Gleichzeitig liefert das neue Viledon Chemwatch Online-Monitoring die Gewissheit, dass keine korrosiven Schadgase die sensiblen Geräte beinträchtigen. Auf dem Farbdisplay auf der Vorderseite lässt sich in Form eines Kurvendiagramms auf einen Blick ablesen, ob sich die Schadgaskonzentration im „grünen Bereich“ befindet und wie sie sich im Zeitverlauf entwickelt. Alle Informationen werden in Echtzeit eingearbeitet, gespeichert und können mindestens 18 Monate zurückverfolgt und ausgewertet werden. www.freudenberg-filter.de Hochleistungskunststoff für den Dauereinsatz im Heißdampf Mit Iglidur HSD350 hat der Motion-Plastics-Spezialist jetzt einen kostengünstigen Allrounder für die Heißdampfsterilisation beim Autoklavieren im Programm. Gerade in der Lebensmittel- und Medizinindustrie spielt der neue Gleitlagerwerkstoff seine Vorteile gegenüber metallischen Lagern deutlich aus. Iglidur HSD350 ist für den hygienischen Dauereinsatz selbst bei regelmäßiger Sterilisation einsetzbar. Der neue Werkstoff hält Temperaturen bis 180 °C dauerhaft sowie kurzzeitig bis 210 °C stand. Durch die Korrosionsfreiheit eignet er sich ideal für Einsätze im Nassbereich und weist dabei eine geringe Feuchtigkeitsaufnahme und Wärmedehnung auf. Auch ist der neue Werkstoff sehr medienbeständig und zerrüttungsfest auch bei Heißdampfsterilisation. Zylindrisch und mit Bund in je sechs Abmessungen ist der RoHS-konforme Werkstoff als Gleitlager wie auch als Halbzeug für kundenindividuelle Sonderformen verfügbar. www.igus.de Ultraleichte Schutzbrille Die ultraleichte Unisex-Schutzbrille von Ekastu mit flexiblen Bügeln und integrierten Softpads gewährt einen angenehmen und festen Sitz. Zudem ist die Schutzbrille Carina Klein Design Coolex farblos. Das sportlich dynamische Modell überzeugt durch gute Trageeigenschaften bei gleichzeitig geringem Gewicht und gutem Sitz. Ein weicher, anpassungsfähiger Nasensteg und überzeugende Schutzbügel aus 2-Komponenten- Material garantieren Rutschfestigkeit und Komfort und dies für den ganzen Tag. Der Scheibenrahmen in speziellem Design sorgt für effektiven Zusatzschutz der Augenbrauen und Augenrändern. Die Entwicklung der Scheibengeometrie wurden im Windkanal optimiert, dies sorgt für eine verzerrfreie Wahrnehmung der Umgebung im aerodynamischen Style. Ein 100%iger UV400-Schutz der PC-Sichtscheiben, die kristallklare Entspiegelung sowie eine antibeschlag und kratzfeste Beschichtung runden das „Sicherheitspaket“ ab. www.ekastu.de Heizmanteleinsatz im Ex-Bereich Die Heizmäntel für Gasflaschen von Denios sind speziell für den Einsatz im Ex-geschützten Bereich konzipiert. Die durch das silikonbeschichtete Glasgewebematerial flexiblen Heizmäntel halten die Gasflaschen auf einer erforderlich konstanten Temperatur und sorgen so für die Stabilität des Gasdurchflusses. Die äußere Schicht der Mäntel besteht aus Polyurethan beschichtetem Polyamid. Zwischen der Außenhaut und der inneren Trägerschicht befinden sich spiralförmige Heizelemente, die nochmals mit einer isolierenden Schicht aus Silikon ummantelt sind. Dies sorgt für eine effiziente Wärmeisolierung und verhindert ein äußeres Aufheizen. Die Ex-Heizmäntel können nach der Anwendung sofort wieder entfernt werden, ohne dass ein langwieriges Abkühlen erforderlich ist. Außerdem sind sie mit einer zertifizierten automatischen Temperatursteuerung ausgestattet. Sie sind zugelassen nach Atex und IECEX und erfüllen die Normen EN 60079-0:2004 und EN 60079-7:2003. Neben Gasflaschen sind die Heizmäntel auch für Fässer und IBC erhältlich. www.denios.de Gefahrstofflagerung. Sicher. Energieeffizient. NEU. SAFE Tank CONTROL & SAFE Tank ECO - die intelligent weiterentwickelten Gefahrstofflager. SAFE Tank CONTROL SAFE Tank ECO Höchste Sicherheit durch automatisierte Explosionsschutzeinrichtung. Optimierte Energieeffizienz durch bedarfsgerechte Lüftungssteuerung. SÄBU Morsbach GmbH | Tel.: 02294 694-0 | E-Mail: safe@saebu.de www.safe-container.de Säbu.indd 1 24.02.2017 10:17:47 VERFAHRENSTECHNIK 3/2017 41

Ausgabe