Aufrufe
vor 7 Monaten

Verfahrenstechnik 3/2017

Verfahrenstechnik 3/2017

VERFAHREN UND ANLAGEN

VERFAHREN UND ANLAGEN Bioreaktor im Labormaßstab Eppendorf stellt mit dem Bioflo 120 seinen neuesten Bioreaktor im Labormaßstab vor. Das flexible Gerät erlaubt die Kultivierung von Mikroorganismen und Säugerzellen auf derselben Plattform und unterstützt ein breites Spektrum an Glasgefäßen und Bioblu Single-Use Vessels (250 ml–40 l). Universelle Anschlüsse für digitale Mettler Toledo ISM und analoge Sensoren machen das Überwachen verschiedener kritischer Prozessparameter einfach. Über einen integrierten Touchscreen ermöglicht die eingebundene Software lokale Prozesssteuerung in Echtzeit. Die neuentwickelten Auto Culture Modi erlauben die Kontrolle von mikrobiellen und Zellkulturprozessen mit einem Knopfdruck und reduzieren so drastisch die Lernkurve, die normalerweise mit neuem Equipment einhergeht. Für zusätzliche Möglichkeiten der Prozesskontrolle und sicheres Datenbankmanagement kann der Bioflo 120 außerdem mit den Eppendorf Scada-Plattformen Dasware und Biocommand verbunden werden. www.eppendorf.com Katalog 20 Jahre WTP-System Vor 20 Jahren spezialisierte sich Lob auf Wärmeübertragungslösungen im Apparatebau. Es entstand das sehr effiziente WTP-System (Wärmetauscherplatten-System), das sich schnell als Alternative zu herkömmlichen Beheizungssystemen etablierte. Zu den Vorteilen gehören der effektive Wärmeübergang und die kostengünstige Herstellung. Im direkten Vergleich zu herkömmlichen Beheizungssystemen bietet das WTP-System mehr Gestaltungsmöglichkeiten bei geringerem Gewicht. So wurde das durchdachte System zu einer wirtschaftlichen und technischen Verbesserung für die chemische Industrie. Zum Jubiläum gibt Lob einen sehr umfangreichen Katalog heraus, der neben der Historie aktuelle Weiterentwicklungen wie WTP-Fallfilmverdampfer und Umlaufverdampfer aufzeigt. Im Laufe der Jahre wurde auch die Werkstoffpalette ständig erweitert – heute kann das WTP-System in verschiedenen Materialien von Normalstahl bis Titan hergestellt werden. www.lob-gmbh.de Laboröfen bis 1800 °C Edelstahlgehäuse für korrosive Umgebung, einfache Bedienung, kurze Aufheiz- und Abkühlzeiten sind besondere Merkmale der Labor- und Hochtemperaturöfen der Baureihe VMK von Linn High Therm, in denen Faserisolierungen eingesetzt werden. Ein hitzebeständiger gasdichter Muffeleinsatz (1.4841/Inconel) und ein wassergekühlter Türflansch machen Schutzgas/Vakuumöfen (VMK-S) fit für Schutzgas- und/oder Vakuumbetrieb (VMK-Vac). Linn-Standardlaboröfen sind in den Größen 1 bis 25 l von 0,6 bis 5,0 kW erhältlich. Umfangreiche Optionen ermöglichen großes kundenspezifisches Anpassungspotenzial. Bei Sonderversionen sind Schutzgasbetriebe bis 1100 °C möglich. Weitere Optionen stellen Nachverbrennung, Begasungseinrichtung, Abfackelvorrichtung und Flammüberwachung, Sicherheitspaket für H 2 -Betrieb, Gasumwälzung, Schnellkühlung, Gasrückkühlung sowie Kühlfalle im Gasausgang dar. www.linn.de Kurze Zykluszeiten und einfache Handhabung Bei der Trocknung von Pulvern in der Prozess-, Kosmetik- und Lebensmittelindustrie bieten Guedu Vertikaltrockner von De Dietrich Process System Vorteile. Der Vertikaltrockner unterscheidet sich grundlegend von Warmlufttrocknern und Trockenschränken. Dadurch dass das Pulver unter Vakuum gerührt wird, verkürzt sich die Trocknungszeit im Vergleich zu den Trockenschränken um den Faktor 2–10. In ähnlichem Umfang verkürzt sich auch der gesamte Trocknungszyklus, der Handhabungsaufwand sinkt. Aufgrund der reduzierten Zykluszeit (ein einzelner Vertikaltrockner kann mehrere Trockenschränke ersetzen) und infolge der äußerst wirksamen Wärmeübertragung kommt es bei den Betriebskosten zu deutlichen Einsparungen. Durch das Rühren beim Trocknungsvorgang wird eine gute Produkthomogenität erzielt. Die Trocknung erfolgt so gleichmäßig, dass nach Abschluss des Vorgangs bei Bedarf eine Restfeuchte von unter 0,1 % erreicht werden kann. www.dedietrich.com Entkeimung mit natürlichen Wirkstoffen Ein Lebensmittelkonzern beauftragte die Firma Airsolution, um den Hygienestandard in ihrer Produktion zu verbessern. In der zusätzlichen Entkeimungsanlage wird der Wirkstoff L.O.G. four eingesetzt, der EU-weit rechtlich als Lebensmittel-Verarbeitungshilfsstoff einsetzbar ist. Der aktive Entkeimungswirkstoff beseitigt Bakterien, Hefe- sowie Schimmelpilze und sogar Noroviren auf umweltfreundliche Weise. Für die Anlage installierte der Hygieneexperte (innerhalb von drei Tagen) drei Verneblermodule an den neuralgischen Punkten der Pudding-Abfüllmaschine. Der Wirkstoff wird mit Tröpfchengrößen zwischen 0,1 und 100 μm über die Vernebler verteilt. Die Verneblermodule wurden so in den Abfüllprozess integriert, dass die bisherige Produktionsgeschwindigkeit unverändert beibehalten werden konnte. Damit sichert die Anlage den gesamten inneren Bereich der Maschine ab. Zusätzlich sind Entkeimung und Abfüllung über eine Freigabe miteinander verbunden und funktionieren vollautomatisch. www.air-solution.com 14 VERFAHRENSTECHNIK 3/2017

VERFAHREN UND ANLAGEN Flexibilität bei geringen Investitionskosten Die gedichteten Plattenwärmetauscher der NT-Serie eignen sich für einen effizienten Wärmetransfer – ob in der Würzeerhitzung, -kühlung oder Bierpasteurisierung. Dank einer Vielzahl an Plattengrößen und diverser Plattenprägungen lassen sich NT-Wärmetauscher hervorragend dem Einsatzzweck und der Leistung anpassen. Das Spektrum der Plattengrößen reicht von Anschlussdurchmessern von 25 bis 500 mm, im größten Edelstahlgestell lassen sich 5000 hl Würze pro Stunde erhitzen oder kühlen. Das Optiwave-Plattendesign mit seiner optimierten Wellung führt zu einer idealen Beströmung über die gesamte Plattenbreite hinweg. Daher lässt sich die gleiche Übertragungsleistung mit einer kleineren Wärmeübertragungsfläche erreichen als bei Platten herkömmlicher Prägung, was schlussendlich zu kompakteren Wärmetauschern und geringeren Investitionskosten führt. www.kelvion.com Smart-Factory-Paket für Recycler Erema will unter dem Motto „Careformance“ an den Erfolg der 2013 vorgestellten Intarema-Technologie anknüpfen und seine Vorreiterrolle mit Industrie 4.0 Anwendungen weiter ausbauen. Careformance besteht aus vier Komponenten, wobei die Intarema- Anlage die Basis für die weiteren Smart- Factory-Anwendungen bildet. Zusätzlich zu den bisherigen Maschinendaten können mit speziell integrierten Sensoren, dem Quality-on-Package, künftig der MVR-Wert (Melt Volume Rate), Farbe sowie Feuchte erfasst und ausgewertet werden. Das Package ermöglicht Recyclern und Produzenten ihre Rezyklate gemäß den speziellen Anforderungen ihrer Kunden in stabiler Qualität zu erzeugen und diese transparent, mittels online Datenerfassung und Analyse nachzuweisen. Elektronisch erfasste Rezepte sind auf Mausklick miteinander vergleichbar und veränderbar. Um die Fülle an Maschinen-, Qualitäts- und Prozessdaten sinnvoll und benutzerfreundlich zu verwerten, entwickelte Erema ein ausgereiftes MES-System. Re360 soll in fünf Modulen die Produktivität eines gesamten Maschinenparks erfassen können. www.erema-group.com Elektronisches Druckkompensationssystem für Differenzialdosierer Coperion K-Tron hat eine neuartige elektronische Druckkompensation (Electronic Pressure Compensation, EPC) für hochgenaue Differenzialdosierer entwickelt. Verglichen mit herkömmlichen mechanischen Druckkompensationssystemen führt das neue System zu höherer Genauigkeit und Zuverlässigkeit sowie geringeren Kosten bei zugleich einfacher Installation. EPC ist eine effiziente und dennoch einfache elektronische Lösung für die zuverlässige und kontinuierliche Druckkompensation im Dosiertrichter. Das modulare System basiert auf hochpräzisen Drucksensoren und Elektronikkomponenten, die sich problemlos in die KCM-Dosierersteuerung von Coperion K-Tron einfügen. Für bestehende Differenzialdosierer sind Nachrüstoptionen erhältlich. EPC lässt sich auf den meisten gravimetrischen Differenzialdosierern von Coperion K-Tron installieren, für nahezu jede Anwendung und in allen Industriezweigen. www.coperionktron.com Kleines und handliches Trockeneisstrahlgerät Der Ascojet 608 ist das kleinste und handlichste Trockeneisstrahlgerät im Asco-Portfolio. Die Kombination aus hoher Reinigungsleistung mit niedrigem Druckluftverbrauch garantiert eine geringe Geräuschkulisse und zeichnet das neue Strahlgerät aus. Dank der integrierten Pelletmühle erlaubt der Ascojet 608 das Strahlen mit feinsten Eispartikeln, was eine noch schonendere Reinigung der Formen und Oberflächen garantiert. Weitere Vorteile liegen im höhenverstellbaren Griff sowie in der integrierten Erdungsrolle, die eine sichere Anwendung während des Trockeneisstrahlens zulässt. Das neue, moderne Rahmendesign und die selbsterklärende Handhabung sind weitere Highlights. www.ascoco2.com VERFAHRENSTECHNIK 3/2017 15

Ausgabe