Aufrufe
vor 11 Monaten

Verfahrenstechnik 3/2016

Verfahrenstechnik 3/2016

TOP-THEMA I ARMATUREN

TOP-THEMA I ARMATUREN UND DICHTUNGEN Direktaufbau vermindert Störanfälligkeit Steuerung von Armaturen über direkt aufgebaute Steuerungskomponenten Elke Graf Zur Automation von Dreharmaturen haben sich in verfahrenstechnischen Anlagen pneumatische Schwenkantriebe bewährt, die in Kombi nation mit weiteren Komponenten wie Vorsteuerventile und Positioner den Prozessablauf steuern. Viele Kriterien müssen von den Anlagenbauern in der Zusammenstellung berücksichtigt werden. Neben Zustand und Funktionalität beeinflussen auch die Zugänglichkeit und der Bauraum die Auswahl der Stellgeräte. Außerdem sind die im Prozess entstehenden Ablagerungen oder die spezifischen Eigenschaften des Mediums wichtige Kriterien. Damit einhergehend sind externe Verschlauchungen bzw. Verrohrungen störanfällig und verursachen zu einem hohen Prozentsatz Druckluftverluste. Autorin: Elke Graf, Marketing, Bar pneumatische Steuerungssysteme GmbH, Dattenberg Die Notwendigkeit zur Integration und Reduzierung von Schnittstellen wurde von Bar erkannt und nach einer Entwicklungsphase können jetzt die entsprechenden Lösungen mit der System familie Bar-Vacotrol angeboten werden. Kompakt und sicher Anders als herkömmliche pneumatische Schwenkantriebe wird der Typ Actubar mit einer pneumatischen Schnittstelle in der Antriebsoberseite ausgestattet. Die dazu passend entwickelte Generation von di versen Steuerungskomponenten bedient gleichzeitig beide Schnittstellen. Dieser Aufbau ist sicher, aufgrund der fehlenden Verschlauchung oder Verrohrung sehr kompakt und verlängert Service-Intervalle. Gleichermaßen auf der Basis der direkten Schnittstelle wurden zudem dezentrale Steuerungen mit integrierter Druckmessung entwickelt, die in der gleichen kompakten Bauweise hergestellt werden und für besondere Aufgaben in der Prozesstechnik eingesetzt werden können. Zum einen handelt es sich um eine Steuerung für Armaturen mit aufblasbarer Dichtung, wie sie häufig in der Schüttgutherstellung und -verarbeitung eingesetzt werden. Die Funktion und die Lebensdauer der Armatur werden durch den Einsatz der Steuerung verbessert. Die Steuerung beeinflusst den verfahrenstechnischen Prozess während des Öffnungs- und Schließ vorganges der Armatur. Dadurch gelangen weniger abrasive Medien in den Bereich der Dichtung. Im bisherigen Prozessablauf wurden Dichtungen sonst schneller beschädigt, was zu Undichtigkeiten in der Armatur führen kann. Abgerundet wird dieses Produktportfolio mit einer Steuerung für Stellgeräte, um zwischen Drucklufterzeuger und Druckluftnetzen einen sicheren und energieeffizienten Betrieb zu gewährleisten. Die Verhältnisse im Druckluftnetz werden von dieser Steuerung überwacht. In Folge wird ein vorzeitiger Ausfall der Kältetrockner durch zu hohe Volumenströme verhindert. Variabel adaptierbare Eigenschaften der Steuergeräte lassen weitere individuelle Entwicklungen an bestehende Prozessbedingungen zu. Nach EAC zertifiziert Notwendig für den Markteintritt in die russische Zollunion ist das EAC-Zertifikat, nachdem die bisherige Gost-TR-Zertifizierung außer Kraft gesetzt wurde. Aktuell haben die verschiedenen Antriebsreihen sowie diverse Positioner, Endlagenrückmeldungen und Magnetventile diese EAC-Zertifizierung erhalten. Besonders bedeutend ist dies für den Schwenkantrieb Actubar, der eine zusätzliche pneumatische Schnittstelle für den direkten Aufbau von Steuerungen aus der eigenen Entwicklung von Bar bietet. Alle nicht der Zertifizierung unterliegenden Produkte für die Automa tisierung von Absperrarmaturen haben die Prüfung nach der EAC-Richtlinie ebenfalls durchlaufen und auch eine Zulassung für den Export in diese Regionen erhalten. www.bar-gmbh.de 30 VERFAHRENSTECHNIK 3/2016

Trockenlaufende Rührwerksdichtung Mit der Seccomix hat Eagleburgmann eine Wellenabdichtung für Rührwerke auf den Markt gebracht, die in Mischern, Rührwerken, Trocknern und Filternutschen eingesetzt werden kann. Die trockenlaufende Einzeldichtung besteht in ihrer Semi-Cartridge Bauweise aus einer befederten Einheit und einer Gegenringeinheit, die sehr einfach zu montieren sind. Durch konstruktive Maßnahmen läuft die Dichtung geräuschlos und durch eine patentierte Luftkühlung des Gleitrings wurde die Temperaturerhöhung signifikant reduziert. Deshalb kann die Dichtung auch in explosionsgefährdeten Bereichen (Atex) eingesetzt werden. Für die Kategorie 1 (Zone 0) entfällt somit die Temperaturüberwachung. Da trockenlaufende Dichtungen des Herstellers keine Versorgungssysteme benötigen, sind sie gegenüber flüssigkeits- oder gasgeschmierten Dichtungen im Vorteil. Die Investitionskosten für diese Einzeldichtung belaufen sich auf nur ca. 30 % einer entsprechenden flüssigkeitsgeschmierten Dichtung. www.eagleburgmann.com Kugelhähne für reinen Wasserstoff E.on Gas Storage setzt in Power-to- Gas-Anlagen auf rein metallisch dichtende Kugelhähne von Hartmann Valves. Die Hochleistungsarmaturen kommen aufgrund ihrer technischen Eigenschaften oftmals auch in neuen, besonders anspruchsvollen Anwendungsgebieten zum Einsatz. Für die Anlage „Wind Gas Falkenhagen“ benötigte der Energieversorger 24 Absperrarmaturen, die für reinen Wasserstoff zugelassen sind und Dichtheit über einen langen Betriebszeitraum hinweg sichern. Bei dem Demonstrationsprojekt wird durch Elektrolyse aus Strom und Wasser bis zu 360 Nm 3 /h Wasserstoff hergestellt, der in das Gasnetz eingespeist wird. Steril,kompakt, kundenspezifisch GEMÜ Ventilblöcke aus Edelstahl Die Lösung für komplexe Aufgabenstellungen in Pharmazie,Biotechnologie und Lebensmitteltechnik: • wirtschaftlich durch geringes Hold-up Volumen • sicher durch reduziertes Leckage-Risiko • flexibel durch integrierbareMess- und Regeltechnik-Komponenten • EHEDG-zertifiziertes GEMÜ Dichtsystem www.gemu­group.com www.hartmann-valves.com Fein dosieren durch Drossel mit Klickfunktion Überall wo Volumenströme fein dosiert werden müssen, kommt die neue Klickdrossel aus der Basicline von Eisele zum Einsatz. Sie eignet sich sowohl zur genauen Regulierung von Druckluft sowie zur Durchflusssteuerung von Ölen und Schmierstoffen und lässt sich auf Anfrage für andere Medien modifizieren. Der robuste Schwenkanschluss aus vernickeltem Messing ist für einen Druckbereich von 0 bis 16 bar sowie einen Temperaturbereich von –20 bis 120 °C ausgelegt. Die Durchflusssteuerung im Innern des Gehäuses übernimmt ein manuell verstellbarer Ringspalt, der sich durch Drehen einer Rändelschraube mit Einrastfunktion vergrößern oder verkleinern lässt. www.eisele.eu

Ausgabe