Aufrufe
vor 2 Wochen

Verfahrenstechnik 12/2019

Verfahrenstechnik 12/2019

ARBEITSSCHUTZ I SPECIAL

ARBEITSSCHUTZ I SPECIAL Staubexplosionen vermeiden Eine Staubexplosion kann zerstörende Folgen haben. Vor allem in den USA ist die Anzahl der Kornstaubexplosionen im Jahr 2018, im Vergleich zum Vorjahr, um mehr als 70 % auf zwölf gestiegen. Kommt es zu einer Kornstaubexplosion, werden meist ganze Produktionsanlagen zerstört. Was bleibt, sind teure Schäden, Verletzungen oder sogar Todesfälle. Bei einer Kornstaubexplosion ist die Partikelgröße entscheidend, d. h. die Explosionsgefahr steigt mit abnehmender Größe. Durch eine Zerkleinerung entstehen sehr große Oberflächen, wodurch die Staubpartikel einerseits sehr schnell oxidieren und andererseits sehr gut Umgebungswärme aufnehmen und sich selbst entzünden können. Um solch verheerenden Staubexplosionen zu vermeiden, ist es sehr wichtig, die Siebanlage staubfrei zu halten, sicherzustellen, dass die Mitarbeiter vor Ort gut ausgebildet sind und dass die Ausrüstung ordnungsgemäß gewartet wird und in einwandfreiem Zustand ist. Die Siebmaschinen mit statischem Gehäuse von Rhewum sind hierfür laut Hersteller gut geeignet. Durch das statische Gehäuse entfallen störungsanfällige Schlauchverbindungen, die oft Ursache für Staubverunreinigung der Anlage sind. Die Maschinen werden unter der strikten Einhaltung der Atex-Richtlinien designt und gefertigt. www.rhewum.de Zielgenaues Löschen Damit kritische Brände gar nicht erst entstehen, hat die Orglmeister Infrarot-Systeme GmbH und Co. KG das Pyrosmart- Kamerasystem entwickelt, das mittels Infrarottechnik mögliche Brandherde frühzeitig vor Ausbruch eines Brandes identifiziert und den Löschvorgang automatisch einleitet. Das System ist vom VdS zertifiziert worden. Die Technologie greift auf eine hochauflösende Infrarotkamera und eine Videokamera zurück. Mit dem speziell entwickelten Schwenk-/Neigeantrieb können große Flächen dauerhaft bei Tag und bei Nacht zuverlässig überwacht werden. Neben der Kamera bietet Orglmeister ein Monitoring-System an. Die neue VdS-geprüfte Software- Plattform erfasst den Anlagenstatus und überträgt Zustandsdaten an die Serviceabteilung von Orglmeister. Dadurch werden frühzeitig Ausfälle und Störungen verhindert. Damit der Brandherd nicht nur entdeckt, sondern auch direkt gelöscht werden kann, bietet der Hersteller auf der geprüften V10-Software-Plattform eine weiterentwickelte Pyrosmart-Löschsoftware an. Mit dem Spezial- Programm können Löschwerfer verschiedener Hersteller voll - automatisch angesteuert werden und damit sehr effektiv den potenziellen Brandherd bekämpfen. www.orglmeister.de Effiziente Reinigungsverfahren in der Medikamentenproduktion Nach einer intensiven Analysephase entwickelte Nilfisk für ein renommiertes Pharmaunternehmen eine Lösung, bei der ein Sauger der White-Line-Familie, das Modell VHW 211 XX MS, über eine Datenverbindung an die Verpackungsmaschine angeschlossen wurde. So wird heute sichergestellt, dass die Kunststoffpartikel sich nicht in der Maschine absetzen und direkt abgesaugt werden. Das Effizienzergebnis: Wo die Verpackungsmaschine vormals bis zu zweimal pro Tag geöffnet und gereinigt werden musste, kann sie jetzt fast ununterbrochen durchlaufen. Nur zu gelegentlichen Wartungen wird die Anlage noch gestoppt. www.nilfisk.de cellent Choice: Explosion Proof Forklifts by Sichelschmidt d100 Ex Electric pedestrian pallet truck d400 Ex Electric pedestrian pallet stacker d1200 Ex Electric pedestrian reach truck M700 Ex Electric 3- and 4-wheel forklift trucks Sichelschmidt GmbH – material handling Im Hilingschen 32 D - 58300 Wetter Call +49 2335 6309-0 Fax +49 2335 6309-88 www.sichelschmidt.de info@sichelschmidt.de

SPECIAL I ARBEITSSCHUTZ Bedarfsrechner für Löschmitteleinheiten Die kostenlose BVFA-App Feuerlöscher-Rechner ASR A2.2 zur Berechnung der erforderlichen Anzahl Feuerlöscher ist – inhaltlich komplett überarbeitet und technisch auf den neuesten Stand gebracht – online verfügbar. Die Inhalte wurden auf Basis der im Frühjahr 2018 veröffentlichten Überarbeitung der Arbeitsstättenrichtlinie ASR A2.2 „Maßnahmen gegen Brände“ entsprechend aktualisiert. Die App hilft Sachverständigen, die Menge der benötigten Feuerlöscher schnell und zuverlässig festzustellen. Sie ist als IOS, Android und Web-Version verfügbar. Berechnet werden muss die erforderliche Anzahl von Feuerlöschern an der Arbeitsstätte. Diese hängt u. a. von der jeweiligen Größe des Betriebes und der Brandgefahr ab. Einbezogen werden auch die vorhandenen Wandhydranten. Die Berechnung erfolgt nach Eingabe entsprechender Daten, die beim Sachverständigen durch einfache Menüführung abgefragt werden. Das Berechnungsergebnis kann per E-Mail übermittelt werden. www.bvfa.de Atemschutz im Überblick Atemschutzgeräte lassen sich grundsätzlich in Filtergeräte und Isoliergeräte unterscheiden. Filtergeräte sind von der Umgebungsatmosphäre abhängig. Das heißt, dass korrespondierende Filter, Schadstoffe aus der Atemluft herausfiltern, bevor diese eingeatmet wird. Zu den Filtergeräten zählen Vollmasken, Halbmasken und filtrierende Halbmasken. Es besteht die Option, gewisse Varianten mit Gebläsen auszustatten, was den Einatemwiderstand verringern kann. Filtergeräte dürfen jedoch nur eingesetzt werden, wenn mindesten 17-Vol.-% Sauerstoff in der Einatemluft vorhanden ist. Werden CO-Filter eingesetzt, liegt die Grenze sogar bei mindestens 19-Vol.-% Sauerstoff. Ebenfalls beachtet werden muss, dass die vorherrschende Schadstoffkonzentration keinesfalls das von der DGUV vorgegebene Vielfache des Grenzwertes übersteigen darf. Bestehen Unsicherheiten bezogen auf die Umgebungsverhältnisse, müssen Isoliergeräte eingesetzt werden, die, wie es der Name sagt, von der Umgebungsluft isolierende Atemschutzgeräte darstellen. Bei nicht frei tragbaren (örtlich abhängigen) Isoliergeräten wird der Geräteträger, zeitlich unabhängig, mit Atemluft versorgt, die von außen zugeführt wird, so z. B. bei Frischluftschlauchgeräten oder Druckluftschlauchgeräten. Frei tragbare Isoliergeräte sind zwar örtlich unabhängig und bieten somit einen großen Bewegungsfreiraum. Zeitlich hingegen sind diese abhängig, was bedeutet, dass nur ein begrenzter Atemluftvorrat zu Verfügung steht. www.ekastu.de Sicherer Schutz vor Chemikalien Seitliche Dehneinsätze in der Latzhose sorgen für Beweglichkeit und Tragekomfort. Reflexelemente unterstützen die sportliche Passform. Druckknöpfe und Reißverschlüsse sind verdeckt und garantieren so die in der Branche geforderte Sicherheit. Mit den Zertifizierungen EN 1149-3 und -5 (Schutzkleidung – elektrostatische Eigenschaften) und EN 13034, Typ 6 (Chemikalienschutz gegen flüssige Chemikalien) schützt die Kleidung Mitarbeiter in der chemischen Industrie, in der Galvanik und im Chemikalienhandel: Antistatik- Eigenschaften verhindern das Entstehen von Zündfunken, eine spezielle Imprägnierung hält Säure- und Chemikalienspritzer von der Haut ab. Mewa Dynamic Elements ist im Mewa Textil- Management erhältlich. Die Kleidungsstücke werden nach ihrem Einsatz abgeholt, angeliefert und bei Schäden ausgetauscht. Spezielle Waschverfahren stellen sicher, dass ihre Schutzfunktionen erhalten bleiben. Verantwortlich für den Schutz gegen Chemikalien ist bspw. ein extrem dünner flüssigkeitsabweisender Fluorcarbon-Film. Dieser kann jedoch beim Tragen durch mechanische Einwirkung beschädigt werden. Für ein wirksames Nachrüsten werden deshalb im letzten Spülgang spezielle chemische Produkte hinzugegeben und anschließend mit Temperaturen von 130 bis 140 °C getrocknet. Ende 2019 wird es die Serie auch in der „Plus“-Ausführung für Mitarbeiter in der Kunststoffherstellung, der Petrochemie und Tankwagenfahrer geben. www.mewa.de Weil uns die Natur vertraut. Gefahrstofflagerung |Know-how | Arbeitsschutz |Industriebedarf | 0800 753-000-3 |www.denios.de

Ausgabe

Verfahrenstechnik Handbuch Prozesstechnologie 2019