Aufrufe
vor 2 Wochen

Verfahrenstechnik 12/2018

Verfahrenstechnik 12/2018

04 In der komplett

04 In der komplett autarken Halle 21 werden Standardmaschinen hergestellt 05 Über 50 verschiedene Werkzeuge können an den CNC-Maschinen angebracht werden – nur so lässt sich das große Produktprogramm realisieren SUMMER OF ENGINEERING Gebläse und Verdichter mit einer außergewöhnlichen Energieeffizienz.“ Seit seiner Markteinführung 2010 wird der innovative Drehkolbenverdichter im neuen Produktionscenter gefertigt. ABWASSERTECHNIK IM FOKUS Dass in diesem Jahr besonders viele Innovationen im Bereich Abwassertechnik auf den Markt kamen, liegt an der Tatsache, dass bei den Kläranlagenbetreibern das Thema Energieeffizienz auf der Agenda ganz oben steht. Besonders stolz wird uns das neue Turbogebläse G5plus präsentiert, das kleiner, effizienter und einfach besser sein soll. Und auch das Thema Digitalisierung spielt hier eine sehr große Rolle. Abwasserspezialist Markus Leidinger erklärt: „Auf dem Weg zu Wasser 4.0 begleiten wir die Kläranlagenbetreiber mit dem ganzheitlichen Konzept Aerwater, das Lösungen zur Digitalisierung, Automatisierung und Ressourceneffizienz umfasst.“ (s. Interview) NATIONAL UND INTERNATIONAL 20 VERFAHRENSTECHNIK 12/2018 Nach dem beeindruckenden Rundgang fragen wir uns, was das Erfolgsrezept der Firma Aerzen ist, die sich im Gegensatz zum doch eher verschlafenen Städtchen Aerzen sehr agil und kreativ präsentiert. Stephan Brand klärt uns auf: „Wir haben uns schon früh auf Gebläse- und Verdichtertechnik spezialisiert und setzen kontinuierlich auf Innovation, Qualität und eine Weiterentwicklung unserer Produkte. Als Familienunternehmen haben wir kurze Entscheidungswege, hier wird Kreativität gefördert und Gestaltungsspielraum angeboten. Die Gruppe Aerzen mit 50 Tochtergesellschaften und insgesamt rund 2 200 Mitarbeitern weltweit beweist, dass man als deutscher Mittelständler auch international sehr erfolgreich sein kann.“ Der Geschäftsführende Gesellschafter Klaus-Hasso Heller sieht den Erfolg der Firma Aerzen in den hohen Qualitätsstandards, einer tief verankerten Innovationskultur, einer konsequenten Kundenorientierung in allen Unternehmensbereichen und vor allem im Engagement und in der Unterstützung fähiger und begeisterter Mitarbeiter. Fotos: Aerzen, Martina Laun, Holger Seybold www.aerzen.com WAS STECKT HINTER SUMMER OF ENGINEERING? Im Sommer 2018 gingen unsere Redakteure bereits im dritten Jahr auf multimediale Deutschland-Tour. Diesmal drehte sich alles um „Innovation Excellence“, also Unternehmen, die von uns wegen ihrer besonderen Fähigkeiten ausgewählt wurden. Eine Station dieser Roadshow führte uns zu Aerzen in Aerzen. VIDEO www.summer-of-engineering.de/aerzen_2018 Sie möchten mehr über unsere Tour erfahren? Spannendes finden Sie auf unserem Blog: www.summer-of-engineering.de Warum das Unternehmen Aerzen so erfolgreich ist, erfahren Sie in unserer Video- Reportage: SUMMERof 2018 ENGINEERING

06 Abwasserspezialist Markus Leidinger begleitet die Kunden gerne auf dem Weg zu Wasser 4.0 MIT SIEBEN BAUSTEINEN ZU WASSER 4.0 Was kann Aerzen Klär anlagenbetreibern anbieten, um ihre Anlagen zukunftsfit zu machen? Hier kommt das Aerzen-Performance³-Konzept ins Spiel. Dahinter verbirgt sich nicht nur unser Produktportfolio Drehkolbengebläse Delta Blower, Drehkolbenverdichter Delta Hybrid und Turbo gebläse Aerzen Turbo, sondern vielmehr die indi viduelle Lösung und das mögliche Zusammenspiel der Technologien. Denn jede Technologie hat Stärken, gleichzeitig aber auch physikalische Grenzen. Auf der Suche nach der effizientesten Lösung gilt es, die Möglichkeiten der Maschinentechnologien auf die individuellen Anforderungen der jeweiligen Anlage zu konfigurieren. Wurden in der Vergangenheit vielfach nur Gebläse Ein gutes Beispiel für ein gelungenes Abwasserprojekt: In der Kläranlage Aachen-Soers wurden zehn Turboverdichter durch 17 energiee ffiziente Drehkolbenverdichter ersetzt einer Baugröße installiert, so findet heute häufig ein Mix aus unterschiedlichen Baugrößen oder gar Technologien statt. Einsparungen von bis zu 30 % sind möglich. Das Performance³-Konzept erlaubt damit maßgeschneiderte Lösungen basierend auf den Technologien Blower, Hybrid und Turbo. Was bieten Sie über die Maschinentechnik hinaus an? Die Aerzener Maschinenfabrik ist Mitglied im German Water Partnerchip, einer Institution des Bundeswirtschafts- und Bundesumweltministeriums. Dort gibt es das Fachgremium Wasser 4.0, das die Digitalisierung und Automatisierung in den Mittelpunkt einer Strategie für eine ressourceneffiziente, flexible und wettbewerbsfähige Wasserwirtschaft stellt. Um hier richtungsweisend mit dabei zu sein, haben wir bei Aerzen unter der Bezeichnung AERwater sieben Bausteine für einen ganzheitlichen Lösungsansatz konzipiert, um den Kunden zu Wasser 4.0 zu führen. Können Sie mehr zu den sieben Bausteinen sagen? Aus Erfahrung wissen wir, dass die Anlagenbetreiber die Leistungsdaten ihrer Kläranlage oft gar nicht kennen. Daher haben wir als ersten Baustein das AERaudit entwickelt, ein Messsystem, das mithilfe von Sensoren Volumenstrom, Temperatur, Druck sowie die Leistungswerte der Maschine ermittelt. Ein Daten-Logger wertet die Daten aus, und so können wir genau feststellen, wie es aktuell in der Anlage aussieht. Im zweiten Schritt, der Performance³-Auslegung, analysieren wir die Anlage und legen dann mit unseren drei Maschinentechnologien Tubro/Hybrid/Blower die passende Maschinenkombination fest, sodass der Kunde schließlich eine maßgechneiderte Technik für seine Anwendung erhält. Aber wir schauen mehr als nur die Maschinentechnik an: Ein weiterer Baustein unseres Angebotsspektrums ist daher die Maschinenraumoptimierung. Wir unterstützen bei Raumbelüftungs- und Schallkonzepten, Rohrleitungauslegung sowie Wärmerückgewinnung. Ein anderer wichtiger Aspekt, bei dem wir helfend zur Seite stehen, ist die Finanzierung und Unterstützung bei Anträgen für staatliche Subventionen. Als nächsten Baustein von AERwater bieten wir schließlich Unterstützung bei Rückbau und Inbetriebnahmen und stellen bei Bedarf Mietmaschinen bereit. Der folgende Baustein ist dann die „Champions-League“: AERsmart – die übergeordnete Maschinensteuerung zur Energieoptimierung, Vernetzung und Datenanalyse. Die intelligente Steuerung erkennt, welche Maschinen installiert sind und entscheidet für jeden einzelnen Betriebspunkt, welche Maschine oder welche Maschinenkombination optimal in Bezug auf Energieeffizienz ist. Zudem ist sie auch die Basis für den Nachweis der energetischen Optimierungen, der nötig ist, um staatliche Fördermittel zu erhalten. Am Ende des AERwater-7-Punkte-Plans steht dann Service 4.0, d. h. Ersatzteil- und Servicemanagement. z VERFAHRENSTECHNIK 12/2018 21

Ausgabe