Aufrufe
vor 2 Wochen

Verfahrenstechnik 12/2018

Verfahrenstechnik 12/2018

SUMMER OF ENGINEERING ZU

SUMMER OF ENGINEERING ZU GAST BEI AERZEN AERZEN HAT ES IN SICH SUMMER OF ENGINEERING Kennen Sie Aerzen? Aerzen ist eine Kleinstadt in Niedersachsen mit ca. 8 000 Einwohnern. Aber Aerzen ist auch ein erfolgreiches Familienunternehmen, das innovative Lösungen für die Komprimierung von Gasen anbietet und seit mehr als 150 Jahren für höchste Qualitätsansprüche steht. Die Fahrt nach Aerzen hat sich gelohnt: Das lag aber nicht an dem eher unspektakulären „Flecken“ Aerzen, der sich im Landkreis Hameln-Pyrmont im südlichen Niedersachsen befindet, sondern an der Aerzener Maschinenfabrik, die wir auf unserer SUMMER of ENGINEERING-Tour besucht haben. Der Hersteller von Maschinen zur Förderung und Verdichtung von Gasen kann auf mehr als 150 Jahre Firmengeschichte zurückblicken. An innovativen Ideen und begeisterten Mitarbeitern mangelt es dem in vierter Generation geführten Familienunternehmen nicht. Davon konnten wir uns bei dem Rundgang durch zahlreiche Produktionshallen und in den Gesprächen mit Klaus- Hasso Heller, Stephan Brand, Markus Leidinger und Sebastian Meißler überzeugen. Besonders beeindruckend ist die Halle, in der die Großgebläse für die Stahlindustrie montiert werden – die kommen von den Dimensionen her locker an einen Kleinwagen heran. Marketingreferent Sebastian Meißler erläutert: „Wir bauen hier in Aerzen das weltweit größte Drehkolbengebläse mit einem Fördervolumen von 100 000 m 3 /h, das z. B. in der Stahlerzeugung eingesetzt wird. Die Maschine hat ein Gewicht von ca. 30 t sowie eine Antriebsleistung von 1,5 MW und ist trotzdem ein absolutes Präzisionsgebläse.“ Innovativ ist Aerzen seit 150 Jahren – bereits 1868 wurde das erste Drehkolbengebläse Europas entwickelt. Weitere Meilensteine folgten 1911 mit dem Turbogebläse, 1943 mit dem Schraubenverdichter, 1987 mit den dreiflügeligen Gebläsen, 2010 mit dem weltweit ersten Drehkolbenverdichter und 2018 mit dem neuen Turbogebläse G5. Autorinnen: Dipl.-Geogr. Martina Laun, Redakteurin DER BETRIEBSLEITER, Dipl.-Ing. (FH) Eva Linder, Chefredakteurin VERFAHRENSTECHNIK und wlb UMWELTTECHNIK, Vereinigte Fachverlage GmbH, Mainz 18 VERFAHRENSTECHNIK SUMMER of ENGINEERING 12/2018 2017

SUMMERof 2018 ENGINEERING INDIVIDUELLE LÖSUNGEN Beim Rundgang fällt uns auf – viele Maschinen sind für Aerzen-Kunden maßgeschneidert und keine Lösung von der Stange. Dazu Marketingleiter Stephan Brand: „Wir stellen das Kundeninteresse in den Mittelpunkt und sind im ständigen Dialog mit Planern, Anlagenbauern und Betreibern, um die wirtschaftlichste und langfristig zukunftsorientierteste Prozessluftlösung zu finden. Deshalb haben wir auch die Kampagne ‚Let’s talk‘ ins Leben gerufen.“ Da die Gebläse und Verdichter in den unterschiedlichsten Branchen zum Einsatz kommen, ist die individuelle Lösung erst recht entscheidend. „Gase müssen überall verdichtet oder gefördert werden, und trotzdem hat jeder Anwender ganz spezielle Anforderungen“, ergänzt Brand. „In der Abwassertechnik geht es um den Sauerstoffeintrag in Kläranlagen, bei Schüttgütern reden wir über den pneumatischen Transport – das kann u. a. in der Zement-, aber auch in der Lebensmitteltechnik sein.“ Beim Gang durch die Hallen entdecken wir noch Maschinen für die Chemie-, Vakuum-, Kälte-, Druckluft- und Verfahrenstechnik. Aber auch Aggregate, die zur Produktion von Flachbildschirmen und Solarzellen oder für die Schifffahrt und als Jetstarter für Flugzeugturbinen eingesetzt werden, stehen zur Auslieferung an den Kunden bereit. INVESTITIONEN IN DIE ZUKUNFT An Mut zur Weiterentwicklung mangelte es der Firma Aerzen noch nie: 2014 wurden die kompletten Strukturen neu aufgestellt, um den hohen Ansprüchen an Qualität und Liefertreue weiterhin gerecht werden zu können. Geschäftsführer Klaus-Hasso Heller ist Treiber der Lean Transformation und legt sein Augenmerk besonders auf die Modernisierung des Standorts Aerzen. Bereits in seinem ersten Jahr an der Spitze des Unternehmens entstanden auf dem Werksgelände eine neue Lagerhalle sowie eine Montage- und Aufbauhalle. 2008 wurde mit der Halle 21 ein neues Produktionscenter eingeweiht. Ausgestattet mit neuesten Bearbeitungsanlagen können die Standardmaschinen dort komplett hergestellt werden: von der Anlieferung des Rohmaterials bis zur Endmontage der Gebläse inklusive Prüfstandslauf, Lackierung und Verpackung. 01 Für den Geschäftsführenden Gesellschafter Klaus-Hasso Heller liegt der Erfolg der Firma Aerzen vor allem am Engagement und in der Unterstützung fähiger und begeisterter Mitarbeiter 02 Für Marketingleiter Stephan Brand steht das Kundeninteresse im Mittelpunkt DIE VORTEILE DES NEUEN TURBOGEBLÄSES TURBO G5PLUS n Erhöhung der Energieeffizienz um bis zu 10 % gegenüber konventioneller Turbotechnologie n verlängerte Lagerlebensdauer dank innovativer Luftlagerung mit Doppelbeschichtung, höchste Zuverlässigkeit auch bei extremen Betriebsbedingungen n 100 Prozent ölfrei n geringster Wartungsaufwand, nur der Filter muss regelmäßig gewechselt werden n erweiterte Einsatzmöglichkeiten bei Umgebungstemperaturen bis 50 °C n aktiver Pumpschutz durch automatische Drehzahlerhöhung n platzsparendes Design 03 Marketingreferent Sebastian Meißler (Mitte) führt uns durch die zahlreichen Produktionshallen des Familienunternehmens Aber auch in allen anderen Produktionshallen stehen riesige CNC- Maschinen, auf denen Teile gedreht, geschliffen, gefräst und gebohrt werden. Über 50 verschiedenen Werkzeuge können an den Maschinen angebracht werden – nur so lässt sich das große Produktprogramm realisieren. Am Standort in Aerzen werden 2- und 3-flügelige Drehkolbengebläse, Drehkolbenverdichter und Schraubenverdichter produziert, Turbogebläse stellt die Tochter Aerzen Turbo Europe in Rinteln her. Beim Drehkolbenverdichter Delta Hybrid kommt Stephan Brand ins Schwärmen: „Der Delta Hybrid ist eine ganz besondere Entwicklung – das ist eine Synthese aus SUMMER VERFAHRENSTECHNIK of ENGINEERING 12/2018 2017 19

Ausgabe