Aufrufe
vor 8 Monaten

Verfahrenstechnik 12/2017

Verfahrenstechnik 12/2017

AKTUELLES 70 Jahre

AKTUELLES 70 Jahre Abel-Pumpen Am 21. November 1947 gründete Wilhelm Abel in Düsseldorf ein Ingenieurunternehmen für Bergbautechnik, spezialisiert auf die Herstellung von Pumpen für den Kohlebergbau. Inzwischen ist die Abel GmbH eine 100%ige Tochter der Hillenbrand Inc. und fertigt an ihrem heutigen Hauptsitz in Büchen bei Hamburg eine breite Produktpalette von Membran-, Feststoff-, Hochdruck- und Marinepumpen. Die Pumpen für abrasive Medien werden weltweit vertrieben. www.abel.de VDI vergibt Arnold-Eucken-Preis 2018 vergibt der VDI erneut den bedeutendsten deutschen Nachwuchspreis für Verfahrenstechnik, den mit 5 000 EUR dotierten Arnold-Eucken-Preis. Mit dem Preis werden herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Verfahrenstechnik ausgezeichnet. Die Verleihungsbestimmungen und Nominierungsunterlagen sind ab sofort im Internet abrufbar. Der Arnold-Eucken-Preis wird seit 1956 in Erinnerung an den deutschen Physikochemiker und ersten Obmann des VDI-Fachausschusses „Verfahrenstechnik“, Prof. Dr. phil. Dr.- Ing. E. h. Arnold Eucken, verliehen. Zu den Preisträgern zählen u. a. Eduard Kuss (1956), Ernst- Ulrich Schlünder (1966) und Friedrich Löffler (1974). Vorschläge können bis zum 15. Februar 2018 per E-Mail unter gvc@vdi.de an die VDI-Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (VDI- GVC) gerichtet werden. www.vdi.de SEMINARE, TAGUNGEN, KURSE Veranstaltung Datum, Ort Anmeldung KURS Industriebodenbeschichtung 07./08.12.17, Ostfildern TRAINING Beherrschen von Mehrphasenströmungen 11.12.17, Essen SEMINAR Probenahme flüssiger Abfälle 18.12.17, Offenbach WEITERBILDUNG Gefahrstoffbeauftragter 23./24.01.18, Essen KOLLOQUIUM Advances in Chemical Biology SEMINAR Betriebswirtschaftslehre für Chemiker KURS Erfahrungs regeln bei der Auslegung von Apparaten und Anlagen 30./31.01.18, Frankfurt/M. 19./20.02.18, Idstein 19./20.02.18, Wuppertal HOCHSCHULKURS Vom Schüttgut zum Silo 26./27.02.18, Braunschweig LEHRGANG Certified Training for Profibus PA Engineer 06.–09.03.18, Reinach, Schweiz Technische Akademie Esslingen, Tel. 0711/34008-23, www.tae.de Haus der Technik, Tel. 0201/1803-1, www.hdt-essen.de Umweltinstitut Offenbach, Tel. 069/810679, www.umweltinstitut.de Haus der Technik, Tel. 0201/1803-1, www.hdt-essen.de Dechema, Tel. 069/7564-267, www.dechema.de/kolloquien GDCh, Tel. 069/7917-485, www.gdch.de/fortbildung Zeppelin mit Joint Venture für Automatisierung Freuen sich über die Zusammenarbeit (v. l.): Andreas Ott, Rochus Hofmann, Joshipura Gaurang, Ashutosh Chincholikar Technische Akademie Wuppertal, Tel. 0202/7495-0, www.taw.de Ostfalia Hochschule, Tel. 05331/8573-312, www.gvt.org Endress + Hauser, Tel. +41/61/7157378, www.endress.com Um zukünftig noch schneller auf die Entwicklungen der digitalen Welt und die Anforderungen der Kunden zu reagieren, ist Zeppelin Systems ein Joint Venture mit dem indischen Unternehmen Smart Control eingegangen. Das Unternehmen entwickelt, vertreibt und implementiert globale Automatisierungslösungen mit dem eigenen Produkt Smartmix. Weitere Schwerpunkte liegen in der IT-Integration, der Umsetzung von fabrikweiten MES-Lösungen und in der Digitalisierung mit Fokus auf IoT. Im Rahmen des Joint Ventures sollen neue Ideen in enger Abstimmung mit Zeppelin-Automation in gut handhabbare und nahtlos zu integrierende Produkte umgesetzt werden. Erste Entwicklungsprojekte wurden bereits auf den Weg gebracht. Dazu gehört der Smart Controller, mit dem sich die Automatisierung von mechanischen Komponenten weiter vorantreiben lässt. Damit werden in Zukunft viele Komponenten und Module eine dezentrale Intelligenz besitzen, die in eine verfahrenstechnische Anlage integriert werden. www.zeppelin-systems.com Zukunftsinvestition bei Cemo www.cemo.de Die Firma Cemo aus Weinstadt ist Spezialist für mobiles Tanken und Gefahrstofflagerung. Der Erfolg des Unternehmens erfordert neue Investitionen und den Ausbau der Unternehmensgruppe mit bisher ca. 220 Mitarbeitern bei einem Umsatz von 38 Mio. EUR. Da die Nachfrage die geplante Produktionskapazität mittlerweile überschreitet, schafft der mittelständische Betrieb jetzt neue Kapazitäten und Arbeitsplätze im Stammhaus bei Weinstadt und am Produktionsstandort Schnelldorf mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund drei Mio. EUR. 8 VERFAHRENSTECHNIK 12/2017

AKTUELLES Phoenix TM ist umgezogen Neues Gebäude für Kaeser Nach fast genau zwei Jahren Bauzeit ist das erste neue Firmengebäude bei Kaeser Kompressoren bezogen worden. Viel Platz und Licht für neue Ideen und Innovationen soll das neue Gebäude bieten. Im September 2015 war der Grundstein für das neue Gebäude „Forschungs- und Innovationszentrum“ gelegt worden. „Weil dort die Mitarbeiter wieder enger zusammengerückt sind, dadurch einfacher kommunizieren können und so neue Ideen zielgerichtet und nachhaltig entstehen werden“, sagt Thomas Kaeser, Vorstandsvorsitzender des Druckluftspezialisten. Besonderes architektonisches In neuen Räumen (v. l.): Carola Konitzer, Thomas Lesemann, Dagmar Taake, Bastian Sulinski, Manfred von Prondzinski, Michael Taake Die Phoenix TM GmbH, Hersteller von Temperatur-Messsystemen aus Bad Oeynhausen, ist umgezogen. Nach über sechs erfolgreichen Jahren mit stetigem Wachstum hat das Unternehmen jetzt deutlich größere Räume im Ortsteil Dehme bezogen. Das mittlerweile siebenköpfige Team um Geschäftsführer Michael Taake kümmert sich um die Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz, in Frankreich, Spanien und Benelux, Skandinavien sowie dem osteuropäischen Raum und Russland. Neben dem Verkauf von Temperatur-Messsystemen in die verschiedensten Branchen der Wärmebehandlungsindustrie steht auch der Service für die Kunden immer im Fokus. www.phoenixtm.de Highlight des Gebäudes ist die doppelt gewundene Treppe, die die sechs Ebenen miteinander verbindet. Sie ist dem Profil der Schrauben rotoren nachempfunden, das für den Unternehmenserfolg von Kaeser Kompressoren eine wichtige Rolle spielt. www.kaeser.com +++ NEU: Testen Sie exzellenten Rundumservice unter www.buerkert.de/buerkertplus Durchflussmessung ohne Sensor im Rohr. FLOWave nutzt die patentierte SAW-Technologie – ohne Einbauten und Verengungen im Rohr. Hygienischer geht es nicht. Das Ergebnis: keine Wartung sowie einfache Reinigungsprozesse. FLOWave ist klein, leicht und glänzt in jeder Einbaulage. Ein Durchflussmessgerät, ussmessgerät, das unabhängig von Leitfähigkeit, Fließrichtung und -geschwindigkeit des Liquids präzise und verlässliche Messwerte liefert. Ideal für Clean-Utilities-Anwendungen in Pharmazie und Biotechnologie. FLOWave: So geht Durchflussmessung heute – weil Hygiene zählt. We make ideas flow. www.buerkert.de

Ausgabe