Aufrufe
vor 11 Monaten

Verfahrenstechnik 12/2017

Verfahrenstechnik 12/2017

VERFAHREN UND ANLAGEN

VERFAHREN UND ANLAGEN Ausgleichende Verbindung Heizschläuche für den Transport von Granulat und Schüttgütern In vielen Bereichen der Industrie können Heizschläuche eingesetzt werden. Sie dienen zur Durchleitung und zum Transport temperierter Granulate und Schüttgüter, um Wärmeverluste und Anhaftungen der Materialien an den Schlauchwänden über lange Strecken zu vermeiden. Heizschläuche werden dort eingesetzt, wo beheizte Rohrleitungen aus physikalischen oder mechanischen Gründen nicht eingebaut werden können – bspw. zwischen beweglichen Anlagenteilen, fahrbaren Verladeeinrichtungen oder an schwer zugänglichen Stellen. Zudem wirken die Heizschläuche wie Kompensatoren und können Wärmeausdehnungen abfangen (Niveauausgleich). Die Einsatztemperaturen erstrecken sich von Frostschutz bis zu einer Temperatur von 250 °C. Ein wichtiger Bereich in der Chemie-, Pharma-, Transport- und Lebensmitteltechnik, in denen Heizschläuche oft zur Anwendung kommen, ist die Förder- oder Zuführtechnik von Schüttgütern. Die Firma Hillesheim verfügt für diese Branchen über ein komplettes Programm von elektrischen Begleitheizungen inklusive beheizter Zuführ- und Förderschläuche mit der passenden Regeltechnik. Autor: Willi Hillesheim, Geschäftsführer, Hillesheim GmbH, Waghäusel Beständigkeit ist wichtig Beheizte Zuführ- und Förderschläuche werden je nach Einsatz und Verwendungszweck aus verschiedenen Materialien hergestellt. In vielen Fällen werden auch Kombinationen verschiedener Werkstoffe eingesetzt, um optimale Lösungen für den Kunden anbieten zu können. Durch die chemische Aggressivität des zu transportierenden Mediums muss daher ein ganz besonderes Augenmerk auf die chemische, thermische und mechanische Beständigkeit des Heizschlauches geworfen werden. Daher kommen für die Innenseele des Schlauches hauptsächlich folgende Werkstoffe in Betracht: Elastomere wie EPDM, NBR, SBR und NR sowie Fluor-Kunststoffe wie PTFE und FEP. Das Material wird erst durch weitere Aufbauten druckfest und flexibel. Hierzu zählen Umflechtungen mit Metalldrähten, Gewebeeinlagen und weitere Umspritzungen. Gewellte Schläuche sind durch ihre Konstruktion auch als Unterdruck- und Saugschlauch geeignet. Verschiedene Aufbauten Beim Elastomer-Heizschlauchaufbau mit einer Innenseele aus Naturkautschuk oder synthetischem Kautschuk ist das Heizelement innerhalb des Schlauchmantels aufgewendelt und liegt damit einvulkanisiert im Inneren der Schlauchwand. Der Vorteil dieser Konstruktion besteht darin, dass der Außendurchmesser des Heizschlauches keinen wesentlichen Unterschied zu einem unbeheizten Schlauch aufweist. Der Temperatursensor ist ebenfalls in den Schlauch eingearbeitet und erfasst die Temperatur des Schlauches direkt. Ein weiterer Vorteil ist die hohe Abrieb- und Witterungsbeständigkeit. Die beiden Anschlussarmaturen sind in den Schlauch einvulkanisiert und werden gleichzeitig mit beheizt. Für die Innenseele des Fluor-Kunststoff- Heizschlauchtyps werden mehrere Arten von Kunststoffen eingesetzt, wie z. B. PTFE und FEP. Eine Neuheit bei den PTFE-Glattschläuchen ist ein Schlauchaufbau in Kombination mit einer Edelstahlspirale, der sich besonders für anspruchsvolle Beheizungsanwendungen eignet, bei denen es neben der chemischen Beständigkeit auch bei großen Nennweiten bis DN50 auf eine hohe Flexibilität ankommt. Die eingebaute Edelstahlspirale verleiht dem Glattschlauch ebenso eine hohe Vakuum- und Abknickfestigkeit. Die Antihafteigenschaft des PTFE bewirkt eine problemlose Förderung der Medien, da die glatte Seele das Ansetzen von Schmutzresten und Bakterien verhindert. Neben dem PTFE-Glattschlauch ist auch ein PTFE-Schrägwellschlauch, der als universal Saug- und Druckschlauch dient, lieferbar. Dieser ist höchst flexibel und gleichzeitig beständig gegen viele Chemikalien, Säuren, Dämpfe, pharmazeutische Produkte und Lösungsmitteln. Die beiden beschriebenen Schläuche sind auch mit einer elektrisch leitfähigen Innenseele lieferbar, sodass Anwendungen in explosionsgefährdeten Bereichen keine Probleme darstellen, da sich diese nicht statisch aufladen. An beiden Enden jedes Heizschlauches wird jeweils eine Schlaucharmatur nach Kundenvorgabe angebracht. Fotos: Hillesheim, Shutterstock_563378923 www.hillesheim-gmbh.de 16 VERFAHRENSTECHNIK 12/2017

VERFAHREN UND ANLAGEN Kompaktiertechnik Der neue Pharmapaktor der Baureihe C 80 ist das bisher kleinste Modell dieser Baureihe der Hosokawa Alpine Aktiengesellschaft. Vor allem zeichnet sich die Maschine durch einen sehr kleinen Walzendurchmesser von nur 80 mm aus. Es wird eine gewohnt hohe Linienpresskraft von 6 kN/cm erreicht. Die Dimensionierung der Walzen und eine zwischen 0,5 und 2,0 mm einstellbare Walzenspaltbreite ermöglichen die weitestgehend verlustfreie Kompaktierung geringer Produktmengen ab ca. 50 g in der vergleichbaren Qualität zu einer größeren Maschine. Ein Vorteil: die Entwicklung neuer Anwendungen ist mit deutlich weniger Material möglich. Der Einspareffekt macht sich vor allem bei teuren und knappen Rohstoffen spürbar bemerkbar. Vakuumpacker zur staubfreien Abfüllung Stark staubende und schmutzende Produkte stellen im Verpackungsprozess besondere Anforderungen an die Abfülltechnik. Experten für Pulver von geringem Schüttgewicht (Stäube) kennen die üblichen Absackergebnisse nur zu gut: Voluminöse, staubige, instabile Säcke, die mehr eingeschlossene Luft enthalten als das eigentliche Produkt. Greif-Velox will das mittels eines patentierten Vakuumpackverfahrens ändern. Dabei werden Ventilsäcke mit dem Einsatz des Vakuumpackers Velovac bis zu 50 % schmaler und wesentlich kompakter und stabiler. Der Hersteller erzielt beim Abfüllen feinster Pulver durch diese Kompaktheit ein besonders akkurates und stabiles Palettenbild. Mit dem Einsatz des Vakuumpackers werden Logistikkosten von bis zu 75 % bei extrem leichten und feinen Schüttgütern mit Korngrößen kleiner als 200 µm und einem Schüttgewicht von unter 350 g/l gespart. Die Vakuumkammer des Vakuumpackers ist komplett geschlossen und verhindert ein Austreten der verarbeiteten Materialien wirkungsvoll. www.greif-velox.de Darüber hinaus erlaubt die Konstruktion die Verarbeitung kleinster Partikel, sodass insbesondere die Pharmabranche damit auf den allgemeinen Trend zu immer feineren Korngrößen reagieren kann. Auch in Hinblick auf das Steuerungskonzept setzt die Baureihe neue Maßstäbe: Die gesamte Steuerungsmatrix wurde komplett neu auf der Basis robuster Fuzzylogik-Prinzipien entwickelt. Einfach traditionell. Traditionell einfach. Wirtschaftliche ESL Milchbehandlung, flexibel integriert Zwei Entkeimungs-Separatoren, die sich leicht und flexibel Ihrer Prozesslinie hinzufügen lassen –das ist prolong. Bewährte GEA Technologie für eine zuverlässige Keimabtrennung,die Ihre Milch wertvoller macht. Zu unschlagbar niedrigen Kosten. www.hosokawa-alpine.com

Ausgabe