Aufrufe
vor 11 Monaten

Verfahrenstechnik 12/2016

Verfahrenstechnik 12/2016

BETRIEBSTECHNIK

BETRIEBSTECHNIK Oberflächenladungen am Arbeitsplatz neutralisieren Mit dem Jumbo Elephant bietet die ULT AG ein System zur effektiven Oberflächenabreinigung und Beseitigung elektrostatisch aufgeladener Partikel. Es vereint Ionisation, Druckluftreinigung, Absaug- und Filtertechnologie in nur einem Gerät und ist in erster Linie für Handarbeitsplätze konzipiert. Die aktive Ionisation neutralisiert Oberflächenladungen. Damit werden nicht nur mögliche störende Ladungen, sondern auch eine zu hohe Ionenkonzentration beseitigt, die aufgrund der Bildung von Ozon, Stickoxiden und anderen Schadstoffen negative Auswirkungen auf das menschliche Atmungssystem haben können. www.ult.de Leichte und haltbare Duroplast-Kisten Gitterboxen sind im Transportwesen so alltäglich, dass ihre Mängel meist als gegeben hingenommen werden: Durch die offene Konstruktion können Schmutz und Feuchte der Ware schaden. Zusätzlich erhöht das Gewicht der Stahlkonstruktion die Fahrtkosten – zumal die älteren, nichtfaltbaren Modelle auch leer noch den vollen Stellplatz belegen. Als Alternative dazu hat der Duroplast-Experte Lorenz Kunststofftechnik eine Transportkiste auf Basis von glasfaserverstärktem UP-Harz entwickelt, die relativ leicht ist und sich aufgrund ihrer konischen Form bequem entleeren sowie ineinander stapeln lässt. Die geschlossenen Wände der Lobox schützen die Ware und können bei Bedarf ganz einfach gereinigt werden. Auch sind individuelle Anpassungen möglich, etwa für den Einsatz als Streugut-Behälter. www.lomix.de Inserentenverzeichnis Heft 12/2016 AGS, Lage17 Bauermeister, Norderstedt4 BOT Oberflächentechnik, Kulmbach35 COG C. Otto Gehrckens GmbH & Co. KG, Pinneberg31 Durit, Wuppertal45 Eltherm, Burbach31 Encos, Hamburg40 Flir, Frankfurt41 Födisch, Markranstädt47 Gather, Wülfrath19 GEA Refrigeration Technologies, Bönen11 Grundfos, Erkrath / Wahlstedt5 Hartmann Valves, Burgdorf30 Huning, Melle18 IWA F. Riehle, Denkendorf6 Jensen, Kappeln16 Messe Düsseldorf, Düsseldorf7 PhoenixTM, Bad Oeynhausen9 Rippert, Herzebrock-Clarholz3 Röhrs, Sonthofen29 Samson, Frankfurt23 Schrage Anlagenbau, Sande13 STC-Engineering, Waldenburg38 system-technik, Landsberg15 TÜV Süd Chemie, Leverkusen47 VEGA Grieshaber, Schiltach39 Warex Valve, Senden27 WEH GmbH, Illertissen29 Transparenz als Nachrüstlösung dank vernetzter Signalsäulen Der schwäbische Signalgerätehersteller Werma liefert eine clevere und funkbasierte Lösung: Schnell und einfach kann aus jeder Signalsäule ein MDE- und Steuerungssystem gemacht werden. Durch die Erweiterung der modularen Signalsäule mit Funksendern und Empfängern wird eine gemeinsame Schnittstelle für alle Produktionseinheiten – egal ob manueller Arbeitsplatz oder Maschine, unabhängig von Hersteller und Alter – gebildet. Durch diese intelligente Vernetzung von Signalsäulen entsteht eine einfache, kostengünstige und nachrüstbare Alternative zu herkömmlichen komplexen Maschinen-Daten-Erfassungssystemen (MDE). www.werma.com Überwachung von Produktionsmitteln via Ultraschall Gerade im Chemiesektor ist es nicht nur eine Frage der Wirtschaftlichkeit, sondern auch der Sicherheit, Leckagen zeitnah zu beheben. Der Ultraschallspion, der in Deutschland von der Richard Chambers GmbH vertrieben wird, findet Fehlfunktionen – unabhängig davon, ob elektronische Bauteile davon betroffen sind oder die Mechanik, ob es sich um Leckagen von Gas, Druckluft oder im hydraulischen System handelt. Bei zugleich überschaubarem Kostenaufwand können Missstände durch die sensible Ultraschalltechnik bereits im Anfangsstadium und aus einer Entfernung bis 30 m sowie mit entsprechendem Zubehör bis fast 100 m festgestellt werden. Das überzeugte auch BASF und Bayer, da die Empfindlichkeit des Geräts dreimal höher als bei der nächstbesten Alternative liegt. So wurde beispielsweise in großer Höhe eine Wasserstoff-Leckage gefunden, durch deren Behebung sich das Unternehmen monatlich den Anschaffungspreis des Spions sparen konnte. www.chambers-gmbh.de 48 VERFAHRENSTECHNIK 12/2016

BETRIEBSTECHNIK Verschleißfest bei hohen Temperaturen Für Prototypen, Testmuster und Kleinserien bietet Igus in seinem Programm von schmier- und wartungsfreien Hochleistungs- Kunststoffen nun zwei sehr temperatur- und medienbeständige Halbzeuge an. Iglidur A500 kann bei Temperaturen von – 100 bis + 250 °C eingesetzt werden, ist äußerst chemikalienbeständig und FDA-konform. Es eignet sich daher für die Lebensmittel- und Pharmaindustrie. Iglidur C500 ist ebenfalls hoch temperaturbeständig, hat aber noch höhere Reib- und Verschleißwerte. Dazu ist es ist extrem beständig, z. B. bei Kontakt mit Wasserstoffperoxid und Wasserdampf. So eignet es sich für Pumpen und Ventile in der Chemie- oder Prozessindustrie. www.igus.de Totraumfreier Einbau in fest verrohrte Anlagen Mit dem Inline-Gehäuse Aseptconnect stellt Labom ein Produkt zur Verfügung, das nicht nur CIP- und SIP-fähig ist, sondern aufgrund des aseptischen Clamp- Anschlusses nach DIN 11864, Form A, auch den problemlosen, sterilen Anschluss von Druck- und Temperaturmessgeräten erlaubt. Neben einer produktseitigen spaltfreien O-Ringabdichtung zeichnet sich Aseptconnect auch durch eine besonders geringe Oberflächenrauheit aus: Diese liegt im Innenteil unter 0,8 μm (optional 0,4 μm), an der Außenseite unter 0,8 μm und trägt ebenfalls zu einer besseren Reinigbarkeit bei. Der Edelstahl W.-Nr. 1.4435 (316L), aus dem das Gehäuse gefertigt ist, weist einen Deltaferritgehalt von unter 0,5 % auf. www.labom.com Chemikalienschutzanzug mit hohem Tragekomfort Der Typ 3 Chemikalienschutzanzug Tyvek 800 J besitzt einen hohen Tragekomfort, er schützt nicht nur gegen unter Druck stehende Spritzer anorganischer Chemikalien in geringer Konzentration, sondern überzeugt durch seine Atmungsaktivität und Vielseitigkeit. Der 800 J ist, laut Hersteller, der erste Schutzanzug aus Tyvek, der die Anforderungen an Typ 3 (flüssigkeitsdicht) erfüllt. Im Gegensatz zu anderen häufig eingesetzten Alternativen ist er wasserdampfdurchlässig und kann somit dazu beitragen, Hitzestress zu vermeiden. Dies erhöht die Akzeptanz bei den Mitarbeitern, die Produktivität und die Lebensdauer des Anzugs. Die Schutzanzüge sind auf der Innenseite antistatisch ausgerüstet und bieten bei korrekter Erdung Schutz gegen elektrostatische Aufladungen gemäß EN 1149-1 inkl. EN 1149-5. www.dupont.com IMPRESSUM vereinigt mit BioTec erscheint 2016 im 50. Jahrgang, ISSN 0175-5315 Redaktion Chefredakteurin: Dipl.-Ing. (FH) Eva Linder (eli) Tel.: 06131/992-325, E-Mail: e.linder@vfmz.de (verantwortlich für den redaktionellen Inhalt) Redaktion: Dipl.-Chem. Katja Friedl (kf), Tel.: 06131/992-336, Dipl.-Ing. (FH) Inga Ronsdorf (iro), Tel.: 06131/992-259, Dipl.-Ing. (FH) Anne Schaar (as), Tel.: 06131/992-330 Redaktionsassistenz: Angelina Haas, Tel.: 06131/992-361, E-Mail: a.haas@vfmz.de, Gisela Kettenbach, Melanie Lerch, Petra Weidt, Ulla Winter (Redaktionsadresse siehe Verlag) Gestaltung Doris Buchenau, Anette Fröder, Sonja Schirmer, Mario Wüst Chef vom Dienst Dipl.-Ing. (FH) Winfried Bauer Anzeigen Oliver Jennen, Tel. 06131/992-262, E-Mail: o.jennen@vfmz.de Helge Rohmund, Anzeigenverwaltung Tel. 06131/992-252, E-Mail: h.rohmund@vfmz.de Anzeigenpreisliste Nr. 50: gültig ab 1. Oktober 2016 www.vereinigte-fachverlage.info Leserservice vertriebsunion meynen GmbH & Co. KG, Große Hub 10, 65344 Eltville, Tel.: 06123/9238-266 Bitte teilen Sie uns Anschriften- und sonstige Änderungen Ihrer Bezugsdaten schriftlich mit (Fax: 06123/9238-267, E-Mail: vfv@vertriebsunion.de). Preise und Lieferbedingungen: Einzelheftpreis: € 12,50 (zzgl. Versandkosten) Jahresabonnement: Inland: € 96,- (inkl. Versandkosten) Ausland: € 111,- (inkl. Versandkosten) Abonnements verlängern sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht spätestens vier Wochen vor Ablauf des Bezugsjahres schriftlich gekündigt werden. Verlag Vereinigte Fachverlage GmbH Lise-Meitner-Straße 2, 55129 Mainz Tel.: 06131/992-0, Fax: 06131/992-100 E-Mail: info@engineering-news.net, www.engineering-news.net Ein Unternehmen der Cahensly Medien Handelsregister-Nr. HRB 2270, Amtsgericht Mainz Umsatzsteuer-ID: DE 149063659 Geschäftsführer: Dr. Olaf Theisen Verlagsleiter: Dr. Michael Werner, Tel.: 06131/992-401 Gesamtanzeigenleiterin: Beatrice Thomas-Meyer (verantwortlich für den Anzeigenteil) Tel.: 06131/992-265, E-Mail: b.thomas-meyer@vfmz.de Vertrieb: Lutz Rach, Tel.: 06131/992-148 Druck und Verarbeitung Limburger Vereinsdruckerei GmbH Senefelderstraße 2, 65549 Limburg Datenspeicherung Ihre Daten werden von der Vereinigten Fachverlage GmbH gespeichert, um Ihnen berufsbezogene, hochwertige Informationen zukommen zu lassen. Sowie möglicherweise von ausgewählten Unternehmen genutzt, um Sie über berufsbezogene Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Dieser Speicherung und Nutzung kann jederzeit schriftlich beim Verlag widersprochen werden (vertrieb@vfmz.de). Die Zeitschrift sowie alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Mit der Annahme des redaktionellen Contents (Texte, Fotos, Grafiken etc.) und seiner Veröffentlichung in dieser Zeitschrift geht das umfassende, ausschließliche, räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Nutzungsrecht auf den Verlag über. Dies umfasst insbesondere das Recht zur Veröffentlichung in Printmedien aller Art sowie entsprechender Vervielfältigung und Verbreitung, das Recht zur Bearbeitung, Umgestaltung und Übersetzung, das Recht zur Nutzung für eigene Werbezwecke, das Recht zur elektronischen/digitalen Verwertung, z. B. Einspeicherung und Bearbeitung in elektronischen Systemen, zur Veröffentlichung in Datennetzen sowie Datenträger jedweder Art, wie z. B. die Darstellung im Rahmen von Internet- und Online-Dienstleistungen, CD-ROM, CD und DVD und der Datenbanknutzung und das Recht, die vorgenannten Nutzungsrechte auf Dritte zu übertragen, d. h. Nachdruckrechte einzuräumen. Eine Haftung für die Richtigkeit des redaktionellen Contents kann trotz sorgfältiger Prüfung durch die Redaktion nicht übernommen werden. Signierte Beiträge stellen nicht unbedingt die Ansicht der Redaktion dar. Für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Gewähr übernommen werden. Grundsätzlich dürfen nur Werke eingesandt werden, über deren Nutzungsrechte der Einsender verfügt, und die nicht gleichzeitig an anderer Stelle zur Veröffentlichung eingereicht oder bereits veröffentlicht wurden. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen. Mitglied der Informations-Gemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. (IVW), Berlin. VERFAHRENSTECHNIK 12/2016 49

Ausgabe