Aufrufe
vor 11 Monaten

Verfahrenstechnik 12/2015

Verfahrenstechnik 12/2015

Möglichst staubarm

Möglichst staubarm Themenforum Schüttgut-Handling auf der Schüttgut in Dortmund Gut besucht war das Themenforum „Staubfreies Handling von Schüttgütern“ im November auf der Schüttgut in Dortmund. Diskutiert wurden sowohl die rechtlichen Rahmenbedingungen im Staubexplosionsschutz als auch die Komponenten, die beim möglichst staubarmen (staubfrei ist unrealistisch) Schüttgut-Handling eingesetzt werden. Vor allem der Einführungsbeitrag von Thomas Burkhardt von der Dekra Exam aus Bochum war für die Messebesucher von großem Interesse. Burkhardt erläuterte aus der Perspektive des Sachverständigen den rechtlichen Rahmen und die betrieblichen Pflichten beim Staub-Explosionsschutz. Besonders hellhörig wurde das Auditorium beim Thema „Funktionale Sicherheit“. Beeindruckende Beispiele von Explosionen rundeten den Vortrag ab. Messtechnik Ralf Schmedt von der Firma SWR Engineering hielt den ersten Praxisvortrag zum Thema „Messung von Staubbeladungen nach Filtern und in der Umgebungsluft“. Er stellte die entsprechenden Messgeräte und Kalibrierverfahren vor. Fazit seines Vortrags: 1. Mit der entsprechenden Messtechnik kann und muss Staub zuverlässig auf den Reinseiten nach Filtern detektiert werden. 2. Eine kontinuierliche Staubmessung der Umgebungsluft ist nötig, um Staubexplosionen zu verhindern und die Mitarbeiter zu schützen. Um industrielles Bestandsmanagement staubiger Schüttgüter ging es im Vortrag von Stefan Zöbisch von Endress+Hauser. Zöbisch stellte Möglichkeiten zur kontinuierlichen Erfassung des Füllstandes in Silos vor. An erster Stelle steht eine betriebssichere und wartungsarme Messung – ob diese produktberührend oder berührungslos sein soll, kann der Anwender selbst entscheiden. Filter und Verladung Welche Einflussfaktoren sich auf das Betriebsverhalten von Oberflächenfiltern aus- wirken, erläuterte Jens Kampmeyer von der Firma Infastaub. Anhand von vielen Praxisbeispielen wurde klar, dass der Anwender Fehler bei der Inbetriebnahme, durch ungenügende Wartung, unqualifizierten Umbau und Auslegungsfehler begehen kann. Kampmeyers Aufruf an die Messebesucher: In der Projektphase alle Prozessdaten dem Filterlieferanten mitteilen und Inbetriebnahme, Wartung und Umbau nur vom Fachbetrieb durchführen lassen – dann funktioniert der Filter. Michael Roth von Agrichema ging im letzten Vortrag darauf ein, wie Schüttgüter möglichst staubarm lose verladen werden können. Er stellte die verschiedenen Arten der Verladung vor und die entsprechenden Komponenten, die dafür nötig sind. Sein Resumee: Die Ausführung ist den Betriebsbedingungen und dem Schüttgut anzupassen, umfassende Informationen vom Anwender helfen bei der richtigen Auswahl. (eli) www.dekra-exam.eu www.swr-engineering.com www.de.endress.com www.infastaub.de www.agrichema.de 01 T. Burkhardt 02 M. Roth 03 S. Zöbisch 04 J. Kampmeyer 05 R. Schmedt

VERFAHREN UND ANLAGEN Kunststoff-Recyclinganlage in den Niederlanden Das niederländische Sittard in der Provinz Limburg, ganz nah gelegen zum westlichen Nordrhein-Westfalen, wird in einigen Monaten in Sachen Kunststoff-Recycling über eine der modernsten und effizientesten Recyclinganlagen für PE und PP verfügen können. Der niederländische Betreiber QCP Quality- Circular-Polymers, im Verbund mit entsprechenden Gebietskörperschaften, hat sich hierfür der Zusammenarbeit mit bekannten deutschen Technologieanbietern versichert. In einem Dreier- Verbund realisiert mit einem großen Anteil an der kompletten Anlage das Willicher Unternehmen B + B die gesamte Ausrüstung zur Aufbereitung der eingehenden Ballen aus Post-Consumer- Kunststoffabfällen bis hin zu den gewaschenen und sortierten Flakes. www.bub-anlagenbau.de Feststoffdosierer für alle Inputstoffe Der Feststoffdosierer CC-Mix erweitert das Portfolio der Hugo Vogelsang Maschinenbau GmbH im Bereich der Mixer, allesamt Kompaktlösungen zum kontinuierlichen Anmaischen und Fördern von Biosuspensionen in einem Arbeitsgang. Er basiert auf einer mit Reißzähnen besetzten Schnecke und der Exzenterschneckenpumpe CC-Serie. Pastöse Medien sowie fließfähige Feststoffe wie etwa Gemüsereste oder Getreideschrot werden mit einer flüssigen Phase effizient zu einer homogenen Suspension angemaischt und eingebracht. Wie bei allen Flüssigfütterungssystemen können dabei mehrere Fermenter mit einer Einheit gefüttert werden. Im Bereich der Cuts – den effizienten Systemlösungen für Anlagen, die Feststoffe batchweise anmaischen und dafür beispielsweise Anmaischtanks oder Hydrolyse-Behälter verwenden – verstärkt der neue CC-Cut das Vogelsang-Portfolio. Beim CC-Cut ist die Exzenterschneckenpumpe CC-Serie mit einem speziellen Rotacut RCX von Vogelsang kombiniert worden. Daher eignet er sich für Suspensionen oder fließfähige Medien mittlerer bis hoher Viskosität, die größere und grobe Fremdkörper enthalten und gegen einen hohen Druck gefördert werden müssen. www.vogelsang-gmbh.com DEC_AD_Publipress_11-2015_210x75+3 18.11.15 10:53 Seite 1 Energie sparen mit düsennadelgeregelten Strahlpumpen Strahlpumpen verdichten Dampf von einem Niederdruck- auf ein Mitteldruckniveau. Sie werden mit Hochdruckdampf angetrieben. Im Vergleich zur Erzeugung von Mitteldruckdampf über Drosselventile können mit Strahlpumpen bis zu ca. 40 % Hochdruckdampf gespart werden. Düsennadelgeregelte Strahlpumpen erlauben darüber hinaus einen besonders energiesparenden Betrieb im Teillastbereich. In einer Strahlpumpe tritt ein Hochdruckstrahl (Treibmedium, meistens Dampf oder Gas) durch die Treibdüse ins Gehäuseinnere. Dort vermischt er sich mit dem Saugmedium (ebenfalls meistens Dampf oder Gas) und verdichtet den Gesamtstrom schließlich auf den höheren Druck am Austritt der Strahlpumpe. Aufgrund ihrer robusten Bauweise lassen sie sich einfach und sicher betreiben. Die Investitions- und Betriebskosten sind niedrig. Dampfbetriebene Strahlpumpen werden beim Eindampfen, Destillieren, Kühlen, Kristallisieren, Desodorisieren, Entgasen und beim Trocknen unter Vakuum eingesetzt. Abwärme kann in verschiedenen Anwendungen zu Prozesswärme aufgewertet und wiederverwendet werden. Mit einer Düsennadelregelung lässt sich der Treibmedienbedarf einer Dampfstrahlpumpe gut an wechselnde Betriebsbedingungen anpassen. Sie verbraucht über einen weiten Betriebsbereich weniger Antriebsenergie www.gea-wiegand.de Trocknertechnologie für Biofeststoff-Rückgewinnungsanlage Der internationale Technologiekonzern Andritz erhielt von Kore Infrastructure den Auftrag zur Lieferung eines Paddeltrockners für eine Biofeststoff-Rückgewinnungsanlage, die derzeit in Rialto, Kalifornien, USA, errichtet wird. Die Anlage wird bislang üblicherweise deponierte Biofeststoffe aus Kläranlagen in Los Angeles in Biodiesel und Biokohle umwandeln. Die Inbetriebnahme ist für das 2. Quartal 2016 geplant. Der Trockner wird das Volumen der Biofeststoffe um bis zu 80 % reduzieren, ohne deren Energiegehalt für die weitere Rückgewinnung zu verringern. Die herausragende Erfolgsbilanz der Andritz-Paddeltrocknertechnologie – mit mehr als 200 installierten Trommeltrockneranlagen weltweit – war für den Erhalt dieses Auftrags ausschlaggebend. www.andritz.com Pulver zu klebrig, oder zu reaktiv? Fördern und dosieren mit der PTS Technologie – sauber, sicher und effizient www.dec-group.net Powder Handling Excellence

Ausgabe