Aufrufe
vor 2 Wochen

Verfahrenstechnik 11/2020

  • Text
  • Sammelmappe
  • Hohen
  • Sensor
  • Pumpen
  • Neuhaus
  • Anlagen
  • Hersteller
  • Komponenten
  • Unternehmen
  • Einsatz
  • Verfahrenstechnik
Verfahrenstechnik 11/2020

BETRIEBSTECHNIK

BETRIEBSTECHNIK Infraroter Blick durch Glas Mit den gekühlten Nahinfrarotkameras hat Flir zwei besondere Kameras im Programm: Das Modell A6261 lässt sich als komplett ausgestattete SWIR-Kamera flexibel und vielseitig einsetzen. Anwender können Kameraeinstellungen wie die Bildrate, Integrationszeit und Fenstergröße komplett nach ihren Wünschen und Anforderungen konfigurieren. Die A6261 wurde speziell für das IR-Kurzwellenspektrum (SWIR) im Wellenlängenbereich von 0,9–1,7 µm optimiert und eignet sich dadurch besonders für Anwendungen wie die Laser-Profilerfassung und die Überprüfung von Silizium-Wafern. Ihr Sensor ermöglicht einen Verstärkungsfaktor von bis zu 75×. Die A6262 verfügt mit ihrem Spektralbereich von 0,6–1,7 µm, der nicht nur das infrarote Kurzwellenspektrum (SWIR) umfasst, sondern mit 600 nm bis in den visuellen Bereich erweitert wurde, über ganz besondere Eigenschaften. Die Kamera ermöglicht den Blick z. B. durch Glas, durch aufgetragene Farbschichten, im Lebensmittelsektor durch die oberste Schicht von Früchten (Schale) oder bei medizinischen Operationen mitunter durch Blut hindurch direkt auf das Gewebe. www.flir.com Elektrostatisch ableitende Verschleißteile aus dem 3-D-Drucker Für die schnelle additive Fertigung von elektrostatisch ableitfähigen Sonderteilen hat Igus ein neues Iglidur Tribo-Polymer entwickelt. Iglidur I8-ESD ist bereits der dritte Werkstoff, den Igus für das SLS-Verfahren anbietet. Die Teile aus dem neuen SLS-Pulver kommen komplett ohne zusätzliche Schmiermittel aus und sind sehr stabil. Das Tribo-Polymer besitzt einen Durchgangswiderstand von 3 × 10 7 Ω × cm. Zudem hat das Material eine schwarze Eigenfarbe. Dadurch ist ein nachträgliches Einfärben nicht notwendig. Die Tribo-Polymere unterlaufen im hauseigenen 3 800 qm großen Testlabor zahlreiche Testreihen. Hier zeigte sich im Schwenktest, dass ein gesintertes Iglidur I8-ESD Verschleißteil eine doppelt so hohe Abriebfestigkeit wie ein PA12 gesintertes Bauteil besitzt. Auch im linearen Verschleißtest konnte Iglidur I8-ESD laut Hersteller überzeugen. Das Material steht als SLS-Pulver für die Verarbeitung auf der eigenen Anlage oder auch im Igus 3-D-Druckservice zur Verfügung. Hierzu kann der Anwender einfach die STEP-Datei seines Wunschbauteiles an Igus senden. Dort wird das Produkt bereits ab Stückzahl 1 innerhalb von drei Tagen gedruckt und verschickt. www.igus.de Alleinarbeiterlösung nach DIN VDE V 0825 zertifiziert Die Alleinarbeiterlösung „SOS“ mit den Komponenten SOS-Portal und SOS-Mobile App ist für ausgewählte Android-Geräte nach DIN VDE V 0825 erneut zertifiziert worden. Die Lösung mit den genannten Komponenten ermöglicht demnach Alleinarbeit mit einer Überwachung nach DGUV-Regel 112-139. Zudem lassen sich damit auch die Vorgaben der SUVA/BG in Bezug auf Alleinarbeit umsetzen. Das webbasierte SOS-Notrufsystem überwacht allein arbeitende Personen und kann – je nach Situation – einen willensabhängigen oder -unabhängigen Notruf absetzen. Dies geschieht mittels der programmierbaren Alarmtaste (RedButton) oder mittels der im Smartphone verbauten Sensorik, die Unfälle detektiert. Dabei werden die Positionsdaten der verunfallten Person übermittelt, Indoor über BLE, Outdoor über GPS ausgelöst. Die im SOS-Notrufsystem hinterlegten Alarmierungsszenarien und Notfallpläne werden dabei automatisch aktiviert und gewährleisten die schnellstmögliche Hilfeleistung. Basis dafür ist das webbasierte SOS-Portal, das die Meldung, Lokalisierung, Eskalation und lückenlose Dokumentation von Vorfällen steuert und die Teilnehmer verwaltet. www.ecom-ex.com Helium- und Wasserstoff-Schnüffellecksucher Pfeiffer Vacuum stellt mit dem ASM 306 S einen neuen Prüfgas-Lecksucher vor, der alle industriellen Schnüffelanwendungen abdeckt, insbesondere in der Kälte- und Klimatechnik. Die hohe Empfindlichkeit (10 –7 mbar l/s) für präzise und fehlerfreie Messungen zeichnet diese Neuentwicklung aus. Das Produkt vereint die Vorteile einer bewährten Sensortechnologie in puncto Empfindlichkeit, Genauigkeit und Wiederholbarkeit. Der ASM 306 S wurde zur Durchführung schneller und wiederholbarer Messungen entwickelt, wobei entweder Helium oder Wasserstoff als Prüfgas zum Einsatz kommen. Das Gerät bietet kurze Signalerholzeiten bei großen Lecks und sorgt damit für maximale Betriebs verfügbarkeit. Bei der Entwicklung lag ein Augenmerk auf der Ergonomie der Schnüffelsonde im Sinne der Anwenderfreundlichkeit. Das ergonomische Design und das geringe Gewicht der Schnüffelsonde erlauben dem Bediener ermüdungsfreies Arbeiten während seiner gesamten Arbeitsschicht. Der hohe Gasdurchsatz der Schnüffelsonde erlaubt eine einfache und präzise Lokalisierung von Lecks auch aus größerer Arbeitsentfernung und mit hohen Verfahrgeschwindigkeiten. Zur flexiblen Anpassung an die jeweilige Anwendung ist die Sonde mit verschiedenen Schlauchlängen erhältlich. www.pfeiffer-vacuum.com 40 VERFAHRENSTECHNIK 11/2020 www.verfahrenstechnik.de

BETRIEBSTECHNIK Hochleistungskunststoff für Oberflächenbeläge Elastopave heißt ein Material von BASF, das sich gut für Oberflächenbeläge eignen soll. Dafür werden entsprechende Mineralmischungen mit einem Bindemittel aus Polyurethan so verklebt, dass eine stabile, wasser- und luftdurchlässige Deckschicht entsteht. Es handelt sich quasi um einen PU-gebundenen Asphalt, der gegenüber konventionellem bitumengebundenem Asphalt signifikante Vorteile in Sachen Festigkeit, Alterungs- und Verformungsverhalten sowie Temperatursensitivität aufweist. Ein weiteres zentrales Argument für Elastopave ist die hohe Wasserdurchlässigkeit: Da das Material die Fläche nicht versiegelt, kann Regenwasser in Sekundenschnelle versickern und so zur Grundwasserspende beitragen. Elastopave ist einfach zu verarbeiten, und die Mineralmischungen können flexibel so gewählt werden, dass sie sich gut in die Umgebung einfügen. Folgekosten, die komplett versiegelte Oberflächen nach sich ziehen (z. B. Abwassergebühren), lassen sich vermeiden. www.basf.com Wartung, Reparatur und Umbau aus einer Hand Die Rheinhütte Pumpen GmbH bietet in ihrem Service-Center in Wiesbaden Wartung, Reparaturen und Umbauten aller Pumpen des eigenen Produktportfolios sowie baugleicher Pumpen anderer Hersteller an. In Bezug auf Lieferzeit und Kosten der Reparaturen werden Kunden ausführlich hinsichtlich einer Aufarbeitung oder einem Teiletausch beraten. Das Unternehmen gibt auf alle von ihm ausgeführten Reparaturen und Ersatzteile die volle Gewährleistung. Eine Besonderheit ist, dass alle Pumpen einem Funktions- bzw. Prüflauf auf einem der 2015 neu in Betrieb genommenen Pumpenprüfstände unterzogen werden können. In Ergänzung zu Inhouse-Reparaturen führt das Team „Field- Service“ die Überprüfung von Maschinen sowie kleine Reparaturarbeiten bei den Kunden vor Ort aus. Der Aus- und Einbau der Pumpen an der Einbaustelle, die Ausrichtung mit hochwertigen Lasergeräten nach der Instandsetzung sowie die Inbetriebnahme weltweit zählen ebenso zum Leistungsportfolio. www.rheinhuette.de Hebezüge in Food-Grade-Ausführung Bei den Druckluft-Hebezügen der Serie mini in der „Food-Grade“- Ausführung ist das Motorgehäuse aus unbeschichtetem Aluminiumguss; Kette, Kettenführung, Lasthülse und Haken aus Edelstahl. Das macht die Hebezeuge korrosionsbeständig und unempfindlich gegenüber hoher Luftfeuchtigkeit. Außerdem sind die Produkte gut zu reinigen, selbst die Reinigung mittels Hochdruck stellt laut Hersteller kein Problem dar. Dank des Antriebsmediums Druckluft sind die Hebezeuge ex-geschützt, sodass sie z. B. auch in Bereichen eingesetzt werden können, in denen entzündliche organische Stoffe auftreten. Für die Motorschmierung kommt ein physiologisch unbedenkliches vollsynthetisches (mineralölfreies) Spezialfett zum Einsatz, das für die Nahrungsmittelindustrie und Pharmazie besonders geeignet ist. Der Schmierstoff für die Kette ist lebensmittelverträglich. Die Trag- und Lasthaken der Hebezeuge sind verdrehgesichert (twist lock hooks). Das sorgt für mehr Sicherheit im täglichen Betrieb. Die Hebezeuge sind mit einer Hubhöhe von 5 m und einer Steuerlänge von 4 m verfügbar. www.jdngroup.com Digitaler Gerätewagen Der neue digitale Gerätewagen (DGW) eignet sich z. B. als mobiler Arbeitsplatz in der Industrie. Durch eine gut zu reinigende und zu desinfizierende Oberfläche und den optimierten Hygieneeigenschaften werden die hohen Anforderungen im Gesundheitswesen erfüllt. Die elektrisch höhenverstellbare Arbeitsfläche in Verbindung mit der stufenlos höhenverstell- und kippbaren Vesa-Halterung ermöglicht zudem in jeder Situation laut Hersteller ein ergonomisches Arbeiten. Des Weiteren verfügt der DGW über zwei Stromanschlüsse, die sich unabhängig voneinander auf die benötigte Betriebsspannung einstellen lassen. Gummierte Rollen mit Bremsfunktion, ein auf Wunsch kundenspezifisches Farbkonzept und die im Betrieb tauschbaren Akkus (Hot-Swap) machen den DGW zum Alltagshelfer. www.woehrgmbh.de Lyophilisate auf Fremdpartikel überprüfen Das Lyo-Check-System ist eine vollautomatische industrielle Prüfanlage für Lyophilisate. Damit lassen sich gefriergetrocknete Produkte auf enthaltene oder anhaftende Fremdpartikel prüfen und zusätzlich Produktcontainer auf kosmetische und funktionale Defekte kontrollieren. Die Lösung besitzt zwei Inspektionskarusselle: Im ersten Karussell werden neben der Inspektion auf Ablagerungen am Boden auch Gefäßkanten kontrolliert. Darauffolgend wird die Side Inspektion durchgeführt, um Deformationen und Fremdpartikel zu ermitteln. Die anspruchsvollste und bildanalytisch schwierigste Prüfung ist die Upper Inspection, hier wird der Lyophilisat-Kuchen visuell geprüft. Die Maschine kann bis zu 600 Behälter in der Minute kontrollieren und basiert auf dem „Fail-Safe“-System. Mehr Informationen dazu erhalten interessierte Leser auf der Homepage des Herstellers. www.antaresvision.de www.verfahrenstechnik.de VERFAHRENSTECHNIK 11/2020 41

Ausgabe

Verfahrenstechnik Handbuch Prozesstechnologie 2019