Aufrufe
vor 2 Wochen

Verfahrenstechnik 11/2020

  • Text
  • Sammelmappe
  • Hohen
  • Sensor
  • Pumpen
  • Neuhaus
  • Anlagen
  • Hersteller
  • Komponenten
  • Unternehmen
  • Einsatz
  • Verfahrenstechnik
Verfahrenstechnik 11/2020

KOMPONENTEN UND SYSTEME

KOMPONENTEN UND SYSTEME Effiziente Drucklufttrocknung Zusätzlich zu der Latentwärmespeichertechnik, dem zukunftssicheren Einsatz des Kältemittels R-513A und dem relativ geringen Platzbedarf, punkten die leistungsstarken Kältetrockner der Serie Secotec TG mit einer neuen Ablufttechnik. Mit Volumenströmen von bis zu 98 m³/min für die Großindustrie gemacht, sorgen die kompakten Riesen auch bei harten Bedingungen laut Hersteller für stabile Drucktaupunkte – bei gleichzeitig maximaler Zuverlässigkeit und minimalen Lebenszykluskosten. Die neuen Trockner haben einen frequenzgeregelten Radiallüfter, der so eingebaut ist, dass der Trockner direkt an den generellen Abluftkanal für Kompressoren angeschlossen werden kann. Ein durch einen ungünstigen Aufstellort verursachter Wärmestau im Inneren des Trockners und damit verbunden ein erhöhter Energiebedarf, gehören damit der Vergangenheit an. Dank einer optimierten Komponentenanordnung sind die Trockner kleiner als zuvor. Betreiber haben so deutlich geringere Betriebskosten und weniger Platzbedarf. www.kaeser.com Robustes Getriebe bei Schüttgutanwendungen Die zweistufigen Maxxdrive XT-Kegelstirnradgetriebe von Nord sind für Bandförderanlagen in Heavy-Duty-Anwendungen der Schüttgutindustrie geeignet. Es gibt sie in sieben Baugrößen für Leistungen von 50 bis 1 500 kW mit Abtriebsdrehmomenten zwischen 15 und 75 kNm. Diese Industriegetriebe sind auch ohne externe Kühlung thermisch hochbelastbar. So halten sie Förderanlagen unter widrigen Bedingungen am Laufen und sorgen für einen reibungslosen Materialfluss. Durch ihr stark verripptes Design, optimierte Axial-Ventilatoren und Luftführungshauben kann auf zusätzliche Kühloptionen häufig verzichtet werden. Große Wälzlager und Achsabstände erhöhen die Belastbarkeit und Lebensdauer der Komponenten. Die neue Generation ergänzt die Baureihe durch ein anwendungsoptimiertes zweistufiges Kegelstirnradgetriebe, das insbesondere für Bandförderanlagen geeignet ist und individuell auf die jeweilige Anwendung zugeschnitten werden kann. Der Leistungs- und Drehzahlbereich wurde auf Branchen abgestimmt, in denen geringe Übersetzungen in Kombination mit hohen Leistungen erforderlich sind. Das ist beispielsweise bei Lösungen für die Schüttgut- und Mineralienindustrie der Fall. Dort sind besonders robuste Lösungen gefragt, die widerstandsfähig gegen Verschmutzung und verlässlich im rauen Betrieb sind. Dazu sind besondere Abdichtungskonzepte mit möglichst geringem Wartungsaufwand nötig und die Antriebsysteme sollen möglichst auch ohne eine externe Kühlung auskommen. Getriebemotoren für horizontale und vertikale Förderanlagen fertigt Nord generell mit einteiliger Gehäusekonstruktion, die besonders hohe Querkraft- und Drehmomentbelastungen toleriert. Dies gilt selbst für äußerst starke Industriegetriebe bis 250 000 Nm, die bei extremen Steigungen der Förderstrecke und sehr hohen zu transportierenden Mengenbenötigt werden. www.nord.com Erweiterung der Gaspumpenserie Hohe Standzeiten, Überdruck bis zu 12 bar rel. und eine Förderleistung bis zu 68 l/min bieten die Modelle der N630-Serie. Die Gaspumpe ist sowohl in der ex-geschützten als auch in der neuen Ausführung in vier Varianten erhältlich: ein- oder zweiköpfig, mit serieller bzw. paralleler Verschaltung als Vakuumpumpe sowie als Kompressor. Alle Modelle sind mit einer optimierten PTFE-beschichteten Membran ausgestattet, die wesentlich für die Robustheit und für die lange Standzeit verantwortlich ist. Optional ist die Membran aus EPDM verfügbar. Auch das Design des Pumpenkopfes ist auf Langlebigkeit und einfache Wartung ausgelegt. Den Vorteil der hohen Gasdichtigkeit spielt die Pumpe im Einsatz mit Edelgasen aus: In Rückgewinnungsanlagen werden diese unverfälscht zum Recycling geführt. Die Robustheit der mechanischen Komponenten zeigt sich besonders gut im Dauerbetrieb bei hohen Drücken wie auch bei hohen Umgebungstemperaturen. Ausgerüstet mit Wasserkühlung ist die N630 einsetzbar für Umgebungs- und Medientemperaturen bis 60 °C. Der Motor hat die Schutzart IP55, ist mit 50 und 60 Hz einsetzbar sowie für den Betrieb mit Frequenzumrichter ausgelegt. So können beliebige Betriebspunkte über die Drehzahl der Pumpe angefahren werden. www.knf.com Schraubenspindelpumpe neu gedacht Flexcore ist eine Serienpumpe, die in der Lage ist, sich an unterschiedliche Einbausituationen anzupassen. Mit einem einzigen Basisgehäuse deckt sie alle Druckstufen, Durchflussrichtungen und Normen ab. Die austauschbare Einschubeinheit erleichtert vor allem Installation und Wartung. Zunächst geht Leistritz mit Pumpengrößen für Fördermengen von 7–564 l/min in den Markt. Sukzessive wird die Baureihe durch acht weitere Größen mit Durchflussraten bis zu 1 600 l/min ausgebaut. Je nach Kundenanforderungen ist die Pumpe in Guss- oder Stahlgehäuse erhältlich. Das geteilte Gehäuse besteht aus Saug- und Druckteil und ist jeweils viermal um 90 ° drehbar. Die Ausrichtung der optimalen Flanschlage macht die Pumpe bei der Installation – auch in bestehende Verrohrungen – extrem anpassungsfähig. Hinzu kommt: Je nach Anwendung sind verschiedene Flanschausführungen möglich: DIN, ASME oder SAE. Eine leistungsstarke und lange Performance wird laut Hersteller durch zwei Komponenten gewährleistet: das durchgehärtete Spindelpaket und das Schubausgleichssystem, das die Förderung von niedrigen Viskositäten auch bei hohen Drücken sicherstellt: So sind beispielsweise bei Viskositäten von 1,1 cSt bis zu 10 bar Druckdifferenz erreichbar. www.leistritz.com 30 VERFAHRENSTECHNIK 11/2020 www.verfahrenstechnik.de

KOMPONENTEN UND SYSTEME Mikropumpen fördern Ammoniakwasser Eine kontinuierliche Anlage, bestehend aus mehreren statischen Mischern, wird mit acht Flüssigkeiten unterschiedlicher Viskositäten versorgt. Für die kleineren Volumenströme hochkorrosiver Flüssigkeiten werden Mikrozahnringpumpen der hermetisch inerten Baureihe und der Hochleistungsbaureihe von HNP Mikrosysteme eingesetzt. Eine besondere Herausforderung stellt Ammoniakwasser (NH 3 25 % aq.) da. Hier arbeitet die hermetisch inerte Pumpe mzr-6355-cs in einer Materialkombination aus Keramik und Edelstahl. Die Mikropumpe fördert in dieser Anwendung Volumenströme zwischen 4 und 7 ml/ min. Die Anlage stellt Mischungen mit unterschiedlichen Polymerkonzentrationen her. Die produzierte Menge wird auf Grundlage des täglichen Lieferbedarfs des Kunden geregelt. Das kontinuierliche Mischsystem ist voll automatisiert. Es kann leicht an die lokalen IT-Systeme des Standorts (z. B. SAP) angeschlossen werden. Die kontinuierliche und höchst präzise Förderung mit Mikrozahnringpumpen gewährleistet somit einen Prozess, der schnell, flexibel und sicher ist. www.hnp-mikrosysteme.de Mehrkanalrohre in der Flüssigkeitsfiltration Mehrkanalrohre aus Aluminiumoxid (Al 2 O 3 ) sind für die Nano-, Ultraund Mikrofiltration unterschiedlicher Industriesparten konzipiert. Mit ihrer Hilfe werden Substanzen und Feststoffe von Flüssigkeiten getrennt, beispielsweise in der Lebensmittelbranche, der Pharmazie, in der chemischen Industrie sowie in der Galvano-, Umwelt- und Biotechnik. Dabei dient das bis zu 1,5 m lange keramische Mehrkanalelement mit bis zu 85 Kanälen als Tragrohr, auf dem die anwendungsbezogene Trennschicht aufgebracht ist. Membranen aus Keramik weisen im Vergleich zu Polymermembranen oder Sintermetallen eine bessere mechanische Festigkeit, thermische Stabilität und eine hohe Beständigkeit gegenüber aggressiven Medien wie Säuren oder Laugen auf. Damit eignen sie sich gut für Filtrationsprozesse unter anspruchsvollen Bedingungen wie Druck und hoher Temperatur. Sie sind hochgradig inert, haben eine hohe Permeatflussrate und können leicht rückgespült werden, um Ablagerungen auf der Oberfläche zu entfernen. Der CeramTec Al 2 O 3 - Werkstoff hat einen mittleren Porenkanaldurchmesser von ca. 8 µm und 28 % Porosität. Die typischen Rohrlängen liegen zwischen 1 und 1,5 m, typische Außendurchmesser bewegen sich von 10 bis 52 mm und typische Kanaldurchmesser betragen zwischen 2 und 16 mm. www.ceramtec.de Alles in einem: Neuer Dreh-Spannverschluss Der Normteilspezialist Ganter stellt mit dem Dreh-Spannverschluss ein neues Produkt zum Verschließen von Türen, Klappen und Luken vor. Bedient wird dieser in zwei Schritten mittels ergonomischem, pulverlackiertem T-Griff in Schwarz oder Grau. Beim Ein- bzw. Ausklappen des T-Griffs wird ein Hub von 5 mm am Drehriegel ausgelöst, um z. B. den für eine Türdichtung nötigen Anpressdruck zu realisieren. Im ausgeklappten Zustand kann der T-Griff nach links oder rechts zur Seite gedreht werden, sodass sich der Drehriegel um 90° hinter die Klappe bzw. Tür bewegt und diese sich öffnen lässt. Der Drehriegel ist sehr flexibel je nach Anwendungsfall auf Rahmendicken zwischen 13 und 75 mm einstellbar. Der zweistufige Bewegungsablauf sorgt dabei für eine vibrationssichere Zuhaltung. Das aus Polyamid gefertigte Verschlussgehäuse wird von Ganter mit vier eingespritzten Bolzen inklusive der zugehörigen Muttern geliefert, mit denen ein nahezu flächenbündiger Einbau in den Montageausbruch der Tür möglich ist. Darüber hinaus ist das Gehäuse mit einer fest integrierten Silikondichtung ausgestattet und erreicht daher die Schutzart IP65 und ist so gegen das Eindringen von Staub und Wasser bestens geschützt. www.ganternorm.com Druckluft-Membranpumpen in Edelstahl Almatec führt sukzessiv die neue Baureihe ADX für industrielle Anwendungen ein. Den Anfang machen die Baugrößen ADX 20 (3/4") und erstmals eine 1"-Pumpe ADX 25, weitere Baugrößen sind in Vorbereitung. Die produktberührten Gehäuseteile bestehen aus chemisch beständigem Edelstahl-Feinguss 1.4408. Der nicht flüssigkeitsführende Luftbereich (Mittelblock) ist in drei verschiedenen Kunststoffen verfügbar: Polyamid PA6G (Standard), die entsprechende leitfähige Version sowie leitfähiges Polyethylen. Somit können verschiedene Anwendungen und Temperaturen abgedeckt werden, z. B. zwei Atex-Varianten für bis zu 80 oder 120 °C. Durch eine Neukonstruktion der Hubbegrenzer wird laut Hersteller eine vereinfachte Wartung, eine verbesserte Reinigung und eine erhöhte Sicherheit erzielt, die durch eine verbesserte Abdichtung und die bi-direktionale Membraneinspannung noch weiter gesteigert werden konnte. Einteilige Membranen aus EPDM, NBR oder PTFE sind für eine lange Lebensdauer konstruiert und sind wie alle anderen Verschleißteile kompatibel mit anderen Pumpen des Herstellers. Selbstansaugvermögen, Trockenlaufsicherheit und schonende Förderung sowie das Fehlen von Antrieben, rotierenden Teilen und Wellenabdichtungen im Fördermedium sind weitere Charakteristika der neuen ADX-Baureihe. www.almatec.de www.verfahrenstechnik.de VERFAHRENSTECHNIK 11/2020 31

Ausgabe

Verfahrenstechnik Handbuch Prozesstechnologie 2019