Aufrufe
vor 10 Monaten

Verfahrenstechnik 11/2017

Verfahrenstechnik 11/2017

MESSEN, REGELN,

MESSEN, REGELN, AUTOMATISIEREN PCs mit Zulassungen für USA und Kanada Europäischen Unternehmen, die im Dollar-Raum produzieren wollen, nutzen Prüfungen auf Basis der europäischen EN-Normen oder auf Basis der weltweit geltenden IEC-Normen in der Regel nichts. Denn in den USA prüfen national anerkannte Prüflabore elektrische Produkte und Maschinen nach eigenen amerikanischen Standards, den sogenannten UL-Normen. CRE Rösler Electronic, ein Anbieter von Industrielösungen für Prozessautomatisierung, Steuerungsund Antriebstechnik, bietet seinen Kunden für, die im Hause CRE Rösler produzierten, Industrie-Panel-PCs, Box-PCs sowie Industriemonitore Zertifizierungen nach UL-Norm für Amerika und Kanada an. Die Industrie-PCs nach UL-Norm erhalten eine Tüv-Süd-Prüfplakette, dadurch ergeben sich für den Anwender wesentliche Vorteile: Bei der Prüfung durch die Inspektoren ist sofort ersichtlich, dass das Gerät nach UL-Norm durch ein zertifiziertes Unternehmen gebaut wurde und eine UL-Zulassung hat. Die Prüfplakette bedeutet für die Prüfer, dass die Geräte normgemäß gefertigt wurden. Weitere, erforderliche Prüfungen können zügig und problemlos durchgeführt werden. CRE Rösler Electronic bietet den Kunden ein kostenfreies Angebot auf Basis der Anforderungen an – die Leistung beinhaltet die Dokumentation, Planung, Fertigung und Begleitung der Zertifizierung nach UL-Norm 62368-1:2014-12, bei der eine genaue Stückliste mit den richtig ausgewählten Komponenten selektiert wird. www.cre-electronic.de Durchflusssensoren jetzt mit IO-Link Seine magnetisch-induktiven Sensoren (MID) der Produktfamilie SM6000, SM7000 sowie SM8000 hat ifm Electronic ab sofort mit IO-Link 1.1 ausgestattet. Die Geräte sind für leitfähige Medien ab 20 µS/cm geeignet und besitzen eine Totalisatorfunktion. Gut ablesbar ist zudem die 4-stellige alphanumerische LED-Anzeige. Der magnetisch-induktive Durchflusssensor arbeitet nach dem Faraday'schen Induktionsprinzip. Leitfähige Medien fließen in einem Magnetfeld durch ein Rohr. Die dabei erzeugte Spannung ist proportional zur Geschwindigkeit, bzw. der Durchflussmenge. Über Elektroden wird diese Spannung abgegriffen und in einer Auswerteelektronik aufbereitet. Neben Flüssigkeiten bis 900 l/min messen die Geräte Temperaturen von –10 bis 70 °C. Ferner spart die integrierte Temperaturüberwachung eine zusätzliche Messstelle. Das robuste kompakte Gehäuse, der Einsatz beständiger Materialien sowie die Druckfestigkeit bis 16 bar erlauben den flexiblen Einsatz. Mittels der IO-Link-Technologie stehen die Prozesswerte nun digital zur Verfügung. Wandlungsverluste bei der Messwerteübertragung gehören der Vergangenheit an. Nicht nur ein einfacher Sensortausch ist durch die Speicherung aller Sensorparameter möglich, auch eine einfache Konfiguration sowie Fernparametrierung ist schnell und mühelos durchführbar. Mit der neuen IO-Link-Funktionalität ist der Anwender bereits jetzt für Industrie 4.0 bestens gerüstet. www.ifm.com Grenzstands-Überwachungen mit Schaltern Mütec stellt sein erweitertes Produktportfolio im Bereich der Füllstandssensorik vor. Durch die verschiedenen physikalischen Messprinzipien der Sensoren, wie z. B. Schwinggabel-, Drehflügel-, Mikrowellenoder kapazitive Verfahren, kann der Hersteller jedem Kunden eine individuelle und optimale Messtechnik für seine Messaufgabe anbieten. Die Mikrowellenschranken der Serie Level Check 510 M dienen zur Grenzstands-Detektion von Feststoffen in Behälter bzw. Fördersystemen. Darüber hinaus sind die Geräte in weiteren Prozessschritten anwendbar: Melden von Verstopfungen, für Zählaufgaben von Stückgut oder zum Positionieren von Gegenständen. Das Messverfahren dieses Sensors beruht auf der neuen Mikrowellentechnologie. Dazu sendet der Sender ein Mikrowellensignal aus. Dieses Signal wird von dem gegenüber liegenden Empfänger ausgewertet. Material, das sich innerhalb dieses Feldes aufbaut, dämpft dessen Signalwirkung. Dies wird in einem Schaltvorgang umgesetzt. www.muetec.de Fernüberwachung sichert Qualität Eine renommierte schottische Whisky- Destillerie setzt auf Viledon Water Solutions mit Aquabio-Technologie. Herzstück der Technologie sind energie- und kosteneffizient arbeitende Membranbioreaktoren. Sie trennen die im Klärprozess entstehende Biomasse vom Wasser. Zurück bleibt kontrolliert sauberes Wasser, das mit reinem Gewissen rechtskonform in die Umwelt eingeleitet werden kann. Für den Betreiber der Destillerie ebenfalls von großer Bedeutung ist der vollautomatische Betrieb der Anlage und deren Echtzeit-Fernüberwachung durch die Freudenberg Filtration Technologies. Dank der Fernüberwachung aller Komponenten lassen sich Prozess- und Qualitätsveränderungen frühzeitig erkennen. So können unverzüglich Maßnahmen ergriffen werden, die die hohe Qualität des aufbereiteten Wassers durchweg sicherstellen. Bei Veränderungen im Produktionsbetrieb lässt sich die Anlage online aus der Ferne steuern und an die neuen Betriebsbedingungen anpassen. www.freudenberg-filter.de 42 VERFAHRENSTECHNIK 11/2017

MESSEN, REGELN, AUTOMATISIEREN Zwei Werte auf einen Blick Das neue Thermo-Manometer TM von Afriso, bestehend aus einem Rohrfeder-Messsystem zur Druckmessung und einem Bimetall-Messsystem zur Temperaturmessung, ist zur gleichzeitigen kombinierten Druck- und Temperaturmessung für flüssige, nicht hochviskose und nicht kristallisierende Medien einsetzbar. Das Thermo- Manometer/Thermo- Hydrometer TM verfügt zur schnellen Montage über ein selbstdichtendes Anschlussgewinde sowie ein selbstschließendes Montageventil, das einen einfachen und problemlosen Austausch des Messgerätes ohne Entleerung oder Stilllegung der Anlage ermöglicht. Das Thermometer ist für einen Einsatzbereich von 20/120 °C und das Manometer/Hydrometer für Drücke von 0/4 bar bis 0/10 bar bzw. 0/6 mWS bis 0/60 mWS geeignet. Das Messgerät ist in verschiedenen Ausführungen mit radialen oder axialen Messing-Anschlüssen (G¼B mit Montageventil G¼ auf R½) oder optional auch mit einem Adapter (M 18 × 1 auf G¼) erhältlich, falls es in eine vorhandene Tauchhülse mit Innengewinde M 18 × 1 eingebaut werden soll. Auf Anfrage können die Messgeräte aber auch mit anderen Prozessanschlüssen oder Sonderskalen ausgestattet werden. www.afriso.de Robuster Messumformer in neuem Design Der überarbeitete Messumformer 8349900 von IMI Precision Engineering misst den Druckunterschied zwischen dem Rohgas und dem Reingasraum in einer Filteranwendung und erfasst dabei sowohl kleine als auch mittlere Differenzdrücke von Luft und trockenen sowie nicht aggressiven Gasen exakt. Wird ein bestimmter Wert überschritten, sendet das Gerät ein Signal zur Abreinigung an die Filtersteuerung. Zur Verfügung stehen verschiedene Messbereiche zwischen 2,5 und 1 000 mbar Full-Scale. Darüber hinaus können auch Sondermessbereiche realisiert werden. Das staubdichte Polycarbonat-Gehäuse ist kompakt und besonders montagefreundlich. Grund dafür ist der Einsatz praktischer Scharniertechnik. Diese ermöglicht es, das Gehäuse zu öffnen und zu schließen, ohne Schrauben heraus- und wieder hineinzudrehen. Die Verriegelung des Gerätes lässt sich schnell und einfach mithilfe eines Schlitz-Schraubendrehers aufhebeln. Der Gehäusedeckel verbleibt während dieses Vorgangs am Gerät. Da er sich bis zu einem Winkel von 105° öffnen lässt, bleibt auch der Anschlussbereich gut zugänglich. Dank Zwei-Leitertechnik ist der Verdrahtungsaufwand ebenfalls gering. Neben dem Einsatz unter normalen Bedingungen kann der Messumformer 8349900 auch in staubbelasteten Umgebungen verwendet werden. Zulassungen bestehen sowohl für die Ex-Zone 22 als auch für die Ex-Zone 2. www.imi-precision.com Broschüre Hochtemperatursensoren Um an Turbinen und Maschinen bei hohen Temperaturen Vibrationen oder Drücke messen zu können, müssen die verwendeten Sensoren extrem hohe Anforderungen erfüllen. Durch den Einsatz spezieller Materialien ist es möglich, extrem hohe Einsatztemperaturen zu erreichen. Die Broschüre „Hochtemperatursensoren für Energieerzeugung und Industrie“ stellt Vibrationsund Drucksensoren für den Einsatz in Kraftwerken und Industrieanlagen vor, ergänzt durch Kabel und Messverstärker. www.synotech.de Laborgerätesteuerung per App CEM bietet eine neue App zur Steuerung der Mikrowellen-Laborgeräte an. Mit dieser iLink App können auf Tablet PCs und Smart Phones mehrere Mars 6 Labor-Mikrowellengeräte kontrolliert und angesteuert werden. So kann der Anwender jederzeit im Büro oder gar unterwegs des Labors den aktuellen Status der Mars 6 Mikrowellen ablesen. Es werden Mikrowellenleistung, Temperatur, Druck und die aktuelle Laufzeit visualisiert. Zusätzlich können zur Dokumentation die Proben ID, Reagenzien, Einwaage, Probenbeschreibung und sogar Bilder eingefügt werden. Diese Neuigkeit stellt der Hersteller auch auf seinen November-Seminaren in der Praxis vor. www.cem.de Alleskönner für kleine Rohrleitungen Der Leitfähigkeitssensor Memosens CLS82D ist ein konduktiver 4-Elektroden- Sensor, der wie folgt arbeitet: Über das äußere Elektrodenpaar wird ein Wechselstrom angelegt. Gleichzeitig wird die an den beiden inneren Elektroden anliegende Spannung gemessen. Aus der gemessenen Spannung und dem aus dem Widerstand der Flüssigkeit resultierenden Stromfluss, wird zuverlässig die zwischen den Elektroden liegende elektrolytische Leitfähigkeit ermittelt. Dieses Messprinzip kompensiert die Polarisationseffekte, die bei hohen Leitfähigkeitswerten auftreten und zu verfälschten Messergebnissen führen. Es sorgt somit für konstant zuverlässige Werte über einen Messbereich von 1 µS/cm bis 500 mS/cm mit einer außergewöhnlichen Systemgenauigkeit von kleiner 4 % vom Messwert über den gesamten Messbereich sowie einer Wiederholbarkeit von 0,2 % vom Messwert. www.endress.com VERFAHRENSTECHNIK 11/2017 43

Ausgabe