Aufrufe
vor 11 Monaten

Verfahrenstechnik 11/2016

  • Text
  • Epaper
  • Paper
  • Halle
  • Verfahrenstechnik
  • Unternehmen
  • Einsatz
  • Pumpen
  • Brauerei
  • Sicherheit
  • Anlagen
  • Hohen
  • Zudem
Verfahrenstechnik 11/2016

EFFICIENCY IN

EFFICIENCY IN CONTAINMENT FE55 CONTAINMENT PACKAGE + Hermetically sealed and lockable window flaps + Window Flaps with RTP and gloveports + HEPA filter H13 + Interface for OEB3 deduster and IPC unit www.fette-compacting.com

EDITORIAL Theorie oder Praxis? Spielt das Thema Industrie 4.0 in Ihrem Berufsleben schon eine Rolle? Nur in der Theorie oder auch schon in der Praxis? Laut einer Umfrage der VDI-Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (www.vdi.de/index.php?id=56648) haben die meisten Verfahrensingenieure bereits einen Bezug zu Industrie 4.0 und sehen darin eine Chance für ihr Unternehmen. Viele verbinden das Thema mit einem höheren Qualifizierungsbedarf und wünschen sich mehr Angebote für Fort- und Weiterbildung. Das spricht für die positive und innovative Stimmung in der Branche, die aber von einer erfolgreichen Umsetzung der digitalisierten Anlage noch ein gutes Stück entfernt ist. Es fehlt zurzeit an geeigneten Management-Strukturen und an Fachkompetenzen in den Betrieben. Das bestätigte auch der Vorsitzende der VDI-GVC, Dr.-Ing. Claas-Jürgen Klasen, bei einer Pressekonferenz auf der Processnet-Jahrestagung im September in Aachen. Es wird also noch eine Weile dauern, bis Vernetzung, Modularisierung und Flexibilisierung in der Prozess industrie funktionieren – vielleicht klappt es ja mit ersten erfolgreichen Geschäftsmodellen bis zur nächsten Achema im Jahr 2018. In der Zwischenzeit können Sie sich mit dem Thema auch in unserem Blog (www.summer-of-engineering.de) auseinandersetzen, oder Sie besuchen die SPS IPC Drives in Nürnberg. In Halle 3A gibt es eine „Industrie 4.0 Area“, hier können sich die Besucher über die Digitalisierung und intelligente Vernetzung der Produktion informieren. Wem das alles noch zu weit weg und zu theoretisch erscheint, der findet in unserem Top-Thema ganz viele tolle Praxisberichte zum Thema Lebensmittel- und Getränketechnik – passend zur Brau Beviale in Nürnberg. Auf den Seiten 12 bis 15 erfahren Sie, wie sich Brauereiabwasser effizient reinigen lässt und wann es Sinn macht, die komplette industrielle Abwasserbehandlung an ein externes Fachunternehmen zu übertragen. Welche Rolle Pumpen und Rührer in der Brauerei spielen, diskutiert der Beitrag auf Seite 22. Viele gute Anregungen – ob zu Theorie (Industrie 4.0) oder Praxis (Lebensmitteltechnik) – wünscht Ihnen Von der digitalisierten Anlage sind wir noch ein gutes Stück entfernt Eva Linder Chefredakteurin e.linder@vfmz.de

Ausgabe