Aufrufe
vor 1 Jahr

Verfahrenstechnik 11/2016

  • Text
  • Epaper
  • Paper
  • Halle
  • Verfahrenstechnik
  • Unternehmen
  • Einsatz
  • Pumpen
  • Brauerei
  • Sicherheit
  • Anlagen
  • Hohen
  • Zudem
Verfahrenstechnik 11/2016

TOP-THEMA I

TOP-THEMA I LEBENSMITTEL- UND GETRÄNKETECHNIK Hygienegerecht konstruieren Hersteller von Abfüllanlagen nutzt Gleitlager-Konstruktionsbaukasten Lars Braun Bei Anlagen zur vollautomatischen Abfüllung von Nahrungsmitteln wie Joghurt werden hohe Anforderungen an die Hygiene gestellt – und an die Verfügbarkeit der Anlagen. Unter diesen Bedingungen bewähren sich die Gleitlager aus Hochleistungs- Kunststoffen mit inkorporiertem Schmierstoff. Im Allgäu ist die komplette Prozesskette der Nahrungsmittelindustrie zu Hause – einschließlich des Maschinen- und Anlagenbaus. Diese Kette beginnt bei den wohlgenährten Kühen der zahlreichen landwirtschaftlichen Betriebe und setzt sich fort mit namhaften Molkereien und nahrungsmittelverarbeitenden Betrieben. Darüber hinaus sind in der Region auch renommierte Maschinen- und Anlagenbauer ansässig, die sich auf die Verarbeitung, Abfüllung und Verpackung von Lebensmitteln – mit Schwerpunkt auf Molkereiprodukten – spezialisiert haben. Autor: Lars Braun, Leiter Branchenmanagement Verpackungstechnik, igus GmbH, Köln Dazu gehört die Michael Rothdach GmbH in Egg an der Günz, die unter dem Markennamen Miromatic Mischanlagen für Fruchtjoghurt sowie Eimer-Abfüllanlagen für Lebensmittel wie Joghurt, Senf, Ketchup und Saucen entwickelt. Die Abfüllanlagen von Miromatic sind weltweit im Einsatz. Sie werden individuell auf der Basis der Kundenanforderungen projektiert, wobei die Konstrukteure auf ein Modulsystem von einzelnen Standard- Stationen zurückgreifen können. Es gibt zum Beispiel Funktionseinheiten für die Prozessschritte Leerbehälter-Bereitstellung, Abfüllprozess (mit Verwiegen oder Inline-Durchflussmessung), Deckelbereitstellung und -vereinzelung, Deckeln, Versiegeln und Etikettieren. Markus Gast, verantwortlich für die mechanische Konstruktion: „Diese Module variieren und verketten wir je nach Kundenwunsch. Und bei besonderen Anforderungen realisieren wir auch komplette Sonderkonstruktionen.“ Dabei arbeitet das Unternehmen prinzipiell mit hoher Fertigungstiefe: Sowohl das CNC-Drehen und -Fräsen als auch der Schaltschrankbau werden im eigenen Hause erledigt. Hohe Ansprüche an die Hygiene Bei allen Anlagen müssen die Entwickler vor allem die Verfügbarkeit im Blick behalten: Ein 24/7-Betrieb ist eher die Regel als die Ausnahme. Außerdem gelten sehr hohe Hygieneanforderungen: Molkereiprodukte sind in dieser Beziehung besonders kritisch. Deshalb hat das Unternehmen unterschiedliche Hygiene- und Sterilkonzepte entwickelt. Dazu gehört auch eine neue Linie für die aseptische Abfüllung von Molkereiprodukten unter Sterilluft-Überlagerung. Sämtliche Anlagen sind so konstruiert, dass sie der häufigen – das heißt, mindestens täglichen – Reinigung mit den üblichen Methoden (mehr oder weniger aggressive Reinigungsmittel, Heißdampf, Hochdruck) standhalten. Außerdem sind die offen liegenden Antriebselemente schmiermittelfrei, um Kontaminationen zu verhindern. Die verwendeten Komponenten und Werkstoffe sind FDA-zugelassen. Gleitlager aus dem Baukasten In dieses Anforderungsprofil passen die Igus- Gleitlager aus Hochleistungs-Polymeren. Sie sind wartungs- und verschleißfrei, bilden eine gute Reibpaarung sowohl zu Aluminium als auch zu Edelstahl. Und es gibt auch Polymer-Werkstoffe, die dezidiert für den Nahrungsmittelmaschinenbau entwickelt wurden und entsprechende Zulassungen aufweisen. Aus diesen Gründen setzen die Miromatic-Konstrukteure ein breites Spektrum von Igus-Gleitlagern ein, und das seit mehr als zehn Jahren. Einige Beispiele: An diversen Führungsund Verstellelementen sorgen Lagerbuchsen aus Iglidur für eine präzise Führung von Rotativ- und Linearbewegungen. Je nach Anwendung kommen dabei auch Gehäuselager zum Einsatz und vereinfachen sowohl die Produktion als auch die Montage. Bei Kugelgewindetrieben sorgen Igubal- Gelenk lager für den Ausgleich von Fluchtungsfehlern. Und die einfach zu bedienende Formatverstellung an den Siegelstationen wird mit Iglidur J Gleitlagern realisiert. Last 20 VERFAHRENSTECHNIK 11/2016

LEBENSMITTEL- UND GETRÄNKETECHNIK I TOP-THEMA but not least kommen auch Produkte aus dem zweiten Geschäftsfeld von Igus zur Anwendung: Energieketten bringen Energie und Signale zu den beweglichen Achsen der Misch- und Abfüllanlagen. Schnell bestellt, prompt geliefert Welcher Werkstoff aus dem Iglidur-Programm verwendet wird, entscheidet sich je nach Anwendungsfall. Markus Gast: „In vielen Fällen setzen wir ‚Allrounder‘ wie Iglidur J ein. Teilweise müssen die Lager aber auch besondere Anforderungen an Temperatur, Beständigkeit gegenüber Reinigungsmedien oder die Feuchtigkeitsaufnahme erfüllen.“ Für diese und andere Eigenschaften gibt es spezielle Iglidur-Polymere. Dabei schätzen die Miromatic-Ingenieure die schnelle Lieferfähigkeit. Markus Gast: „Wir fertigen kaum Serienmaschinen und haben daher keinen kontinuierlichen Bedarf an Gleitlagern. Da ist es praktisch, dass wir keine Igus-Lager vorhalten müssen und kurzfristig projektbezogen ordern können – nach dem Motto ‚Bestellt – geliefert‘. Das klappt sehr gut.“ Brau Beviale: Halle 7, Stand 841 Fotos: Michael Rothdach GmbH, Igus GmbH www.igus.de 01 Gebindevereinzelung – Iglidur J Lagerbuchsen sorgen für eine präzise Führung im Linearhub 02 Die Höhenverstellung der Befüllstation wird im vertikalen Linearhub mit Iglidur J Gleitlagern realisiert Where Innovation Flows QuattroTec – Exakte Zudosierung in Mischungsprozessenn QuattroTec 4-Kolben-Membranpumpen, Teil der Quattroflow Produktreihe, verfügen über zahlreiche innovative Designmerkmale und sind ideal für Anwendungen in hygienerelevanten Prozessen. Dazu gehört u. a. die konstante und kontinuierliche Dosierung hochwertiger Zutaten in der Lebensmittel-, Getränke- und Körperpflegeindustrie. • Präzise Förderung und CIP mit einer Pumpe • Weiter Leistungsbereich • Geringe Pulsation, Scherung und Reibung • Hervorragendes Saugvermögen • Dichtungsloses Design, vollständige Produktsicherheit • Selbstansaugend, trockenlauffähig • CIP/SIP-fähig • Drei Baugrößen Weitere Informationen finden Sie unter: psgdover.com/quattroflow/quattrotec Almatec Maschinenbau GmbH Carl-Friedrich-Gauß-Straße 5 47475 Kamp-Lintfort Telefon: +49 (0) 2842/961-0 Fax: +49 (0) 2842/961-40 info@almatec.de quattroflow.com Almatec.indd 1 17.10.2016 11:48:46 16-QTRO-0169 QuattroTec Ad Concept 130hx185w_v2.indd 1 VERFAHRENSTECHNIK 10/12/16 11/2016 9:43 AM 21

Ausgabe