Aufrufe
vor 3 Monaten

Verfahrenstechnik 10/2019

Verfahrenstechnik 10/2019

TOP-THEMA I SAFETY &

TOP-THEMA I SAFETY & SECURITY Wieder mehr Sicherheit Funkenlöschanlage schützt Textilunternehmen vor Brandrisiken Hochsensible Funkenmelder erkennen Funken und heiße Teile selbst unter erschwerten Bedingungen Nach einem verheerenden Brand in einem Textilunternehmen mussten zahlreiche Brandschutzmaßnahmen getroffen werden. Teil dieser Maßnahmen war die Investition in eine automatische Funkenlöschanlage. Am 10. Februar 2014 wurde kurz nach 6 Uhr die Feuerwehr in Bautzen alarmiert, weil bei der Firma Kirschauer Textil ein Brand ausgebrochen war. Bis zu 270 Einsatzkräfte waren im Einsatz, der Ausbruchsort des Brandes konnte von den Mitarbeitern deutlich in einer Produktionsmaschine lokalisiert werden. Nachdem die Feuerwehr jedoch ein Tor der Produktionshalle öffnete, wurde dem Brand zusätzlicher Sauerstoff zugeführt. Das führte zur Entfachung des Feuers, wodurch sich der Brand in der Folge auf die andere Produktionshalle ausbreiten konnte. Nach mehr als 24 Stunden war der Brand schließlich unter Autor: Denis Sauerwald, Fagus-Grecon Greten GmbH & Co. KG, Alfeld Kontrolle, insgesamt entstand ein enormer Schaden von 14 Mio. EUR. Nach dem Brandereignis musste das Unternehmen noch einen weiteren Rückschlag hinnehmen – der Schadensversicherer beendete die Zusammenarbeit. Drei Jahre lang produzierte Kirschauer Textil ohne die Sicherheit einer Versicherung auf eigenes Risiko. Investition in Sicherheit Die Herstellung von Textilien birgt Risiken entlang der gesamten Prozesskette. Funken, Glimmnester und überhitzte Maschinenteile können in den Produktionsschritten Reißen, Ballenöffnung, Mischen und Vliesbildung entstehen. Der pneumatische Transport des Materials ist ebenso gefährdet. Trifft auf das staubexplosionsgefährdete Materialgemisch eine Zündquelle, wie z. B. ein Funke, ist ein Unglück nicht auszuschließen. Um diese Erfahrung nicht noch einmal zu machen, hat das Kirschauer Unternehmen in eine automatische Funkenlöschanlage investiert. „Wir mussten schnell handeln nach dem Brand“, fasst Daniel Münzberg, Prokurist bei Kirschauer Textil, die Dringlichkeit der Situation zusammen. Seitdem sind die gefährdeten Produktionsschritte durch eine Grecon-Funkenlöschanlage gesichert. Hochsensible Funkenmelder vom Typ FM 1/8 überwachen die Trans­ portleitungen auf Zündinitiale. Bevor sie in nachgelagerte Anlagen gelangen können, werden sie durch eine automatisierte Löscheinrichtung mit fein verdüstem Wassernebel abgelöscht. Aufgrund der nur geringen Menge an eingebrachtem Wasser ist der Einfluss auf nachfolgende Verarbeitungsschritte minimal. Ablöschung in kürzester Zeit Insgesamt überwachen die Produktion zwölf Funkenmelder vom Typ FM 1/8. Innerhalb von Millisekunden werden Zündinitiale durch insgesamt sechs Löschautomatiken abgelöscht. „Wir hatten seit Installation der Funkenlöschanlage zwei Ereignisse, bei denen die Funkenlöschanlage Funken erkannt und automatisch abgelöscht hat. Das gibt uns Sicherheit, dass die Investition in vorbeugenden Brandschutz die richtige Entscheidung war“, so Daniel Münzberg. Neben der Funkenlöschanlage investierte das Unternehmen auch in eine Hochdruck-Nebelanlage. Durch diesen Einsatz konnte der sächsische Textilhersteller vor Kurzem eine neue Versicherung finden. Die Investition machte sich auch positiv bei der Festlegung der Versicherungsprämie bemerkbar. Fotos: Fagus-Grecon www.fagus-grecon.com 46 VERFAHRENSTECHNIK 10/2019

SAFETY & SECURITY I TOP-THEMA Funkenfreie Werkzeuge im Ex-Bereich Als Spezialist für betrieblichen Arbeits- und Umweltschutz hat Denios sein umfangreiches Spezialsortiment für Explosionsschutzmaßnahmen im Bereich funkenfreie Werkzeuge um 700 neue Artikel erweitert. Funkenfreies Werkzeug vermindert Zündquellen beim Arbeiten in Ex-Zonen und ist deshalb bevorzugt einzusetzen. Das Unternehmen bietet laut eigener Aussage für nahezu jedes Werkzeug eine passende, funkenfreie Variante an. Dies erleichtert den Austausch herkömmlicher Werkzeuge für Wartungsteams oder in der Werkzeugkiste neben der Maschine. Neben Hammer, Keilen, Brechstangen, Steckschlüssel, Meißel oder Schraubendreher stehen im Online-Shop noch viele weitere funkenfreie Werkzeuge zur Verfügung. Eine Speziallegierung auf Kupferbasis (Kupfer-Beryllium, Sonderbronze), die durch das Bundesamt für Materialforschung (BAM) gemäß Atex 1999/92 zertifiziert wurde, minimiert die Gefahr einer Funkenbildung. Daneben enthält das Spezialsortiment noch weitere Produkte und Lösungen rund um das Thema Ex-Schutz wie z. B. Sicherheits- Bausteine für technische Raumsysteme, Lösungen zur Schadstofferfassung im Laborbereich, Produkte zum sicheren Pumpen und Mischen sowie Heben und Transportieren oder für die Erdung und Beleuchtung. www.denios.de Spannungswächter überwacht Anlagen Mit dem sicheren Spannungswächter PNOZ s60 bietet Pilz jetzt die Überwachung für den spannungsfreien Zustand von Maschinen und Anlagen nach der Norm UL6420. Dadurch eignet sich das Gerät für den Einsatz in Anwendungen, die ein Safety Lockout System (SLS), also die Wartung von Anlagen im sicher elektrisch energielosen Zustand erfordern. Der sichere Spannungswächter ergänzt die Produktgruppe der Sicherheitsschaltgeräte PNOZsigma und erfüllt die Anforderungen zur Umsetzung von SLS-Anwendungen, die in den USA gesetzlich vorgeschrieben sind. Das Gerät überwacht spannungsfrei geschaltete 1- bzw. 3-Phasen-Netze mit Neutralleiter. Zwei Schaltschwellen können eingestellt werden: 12 V oder die im Food-and-Beverage-Bereich üblichen 6 V. Erst beim Unterschreiten der konfigurierten Schaltschwelle wird der Sicherheitskreis freigegeben. Mit einer Versorgungsspannung von 24–48/110–240 V AC/DC kann das Spannungsüberwachungsgerät besonders flexibel und in einem breiten Anwendungsbereich eingesetzt werden. Die erweiterte Diagnose über LEDs erhöht die Produktivität, da sie dem Anwender eine einfache Diagnose ermöglicht und ihn bei der Fehlersuche unterstützt. Die kompakte Baubreite von 90 mm erlaubt eine platzsparende und somit kosteneffiziente Installation im Schaltschrank. www.pilz.com Sicherheitsschrank: lagern und laden Asecos hat eine neue Typ-90-Schrankserie zur aktiven oder passiven Lagerung neuer oder gebrauchter Akkus und Batterien der mittleren Leistungsklasse (nach VdS 3103: 2016-05 (2)) entwickelt. Aktive Lagerung bedeutet, dass die Akkus im Schrank je nach Ausführung nicht nur sicher gelagert, sondern gleichzeitig auch geladen werden können. Die Lithium-Ionen-Sicherheitsschränke gewährleisten einen zweifachen Schutz: Sie bieten 90 min Feuerwiderstandsfähigkeit von außen nach innen. Das heißt, sollte außerhalb des Schrankes ein Brand entstehen, sind die Akkus im Inneren vor dem Überhitzen geschützt. Neu ist ein zusätzlicher 90-minütiger Brandschutz von innen nach außen mit zusätzlicher Warnfunktion. Denn ein besonders großes Risiko besteht, sobald Batterien außerhalb der Arbeitszeit unbeaufsichtigt geladen werden. Bei dem mehrstufigen Warn- und Brandunterdrückungssystem im Schrankinneren warnt in erster Instanz ein akustisches und optisches Signal den Nutzer, sobald eine Temperatur von über 50 °C im Schrankinneren festgestellt wird. Wird zusätzlich zu einer Rauchentwicklung ein Temperaturanstieg auf über 70 °C ermittelt, löst das Brandunterdrückungssystem im Schrankinneren aus. www.asecos.com Arbeitsplatzgrenzwerte einhalten Für alle chemischen Stoffe, für die auf EU-Ebene ein Arbeitsplatzrichtgrenzwert gilt, müssen die Mitgliedstaaten einen nationalen verbindlichen Arbeitsplatzgrenzwert festlegen. Als Beispiel sei Kohlenmonoxid genannt, ein Stoff, der bei vielen Industrieprozessen wie Abwasserbehandlung, Stahlerzeugung oder Chemieproduktion als Nebenprodukt anfällt. Der 8-Stunden-Grenzwert wurde hier von 30 auf 20 ppm, der 15-min-Grenzwert von 200 auf 100 ppm reduziert. Arbeitgeber, die gegen die neuen Grenzwerte verstoßen, setzen nicht nur die Gesundheit und Sicherheit ihrer Mitarbeiter aufs Spiel, sondern haben auch strafrechtliche Konsequenzen zu befürchten. Die Anwendungsingenieure von 3M bieten betroffenen Unternehmen von der Entwicklungsphase über die Gerätespezifikation bis hin zur Installation, Wartung und Betreuung eine umfassende Beratung und Unterstützung. Das Sortiment von 3M Gas & Flame Detection umfasst u. a. fest installierte und tragbare Gasdetektoren und Steuerungen. Die Produkte entsprechen den internationalen Normen, so z. B. den Zertifizierungsrichtlinien Atex, SIL (Safety Integrity Level), CSA, Marine und IECEx. gasdetection.3m.com VERFAHRENSTECHNIK 10/2019 47

Ausgabe