Aufrufe
vor 2 Wochen

Verfahrenstechnik 10/2019

  • Text
  • Produkte
  • Medien
  • Wasser
  • Pulver
  • Anlagen
  • Pumpe
  • Halle
  • Unternehmen
  • Verfahrenstechnik
  • Einsatz
Verfahrenstechnik 10/2019

MESSEN, REGELN,

MESSEN, REGELN, AUTOMATISIEREN Nicht-invasiver Temperatursensor Nitemp bietet eine einfache und sichere Methode zur Messung der Prozesstemperatur: Weder das Herunterfahren der Anlage, noch die Öffnung des Prozesses oder die Installation eines Schutzrohrs sind dafür notwendig. Mit seinem Doppelsensor und einem speziell entwickelten Berechnungsalgorithmus erhöht das Gerät die Sicherheit deutlich und reduziert die Installationskosten, ohne dabei die Messqualität zu beeinträchtigen. Der Sensor ist für die Oberflächenmessung ausgelegt und macht Schutzrohre und ein Eingreifen in den Prozess überflüssig, wobei sich die Sicherheit für Menschen, Anlage und Umwelt erkennbar erhöht. Die Herangehensweise ist von Natur aus sicher, erfüllt Sicherheitsstandards und vereinfacht die Erfüllung von Umweltaspekten. Da für Installation und Service kein Herunterfahren erforderlich ist, werden die Anlagenverfügbarkeit verbessert, die Systemkosten gesenkt und Investitionskosten um 75 % reduziert. www.abb.de Feuchte- und Temperatur-Messumformer Der neue eigensichere EE100Ex von E+E Elektronik ist nach der europäischen Atex-Richtlinie 2014/34/EU und den internationalen IECEx-Normen für den Einsatz im Gas-Ex-Bereich bis Zone 1 zertifiziert. Der Feuchteund Temperatur-Messumformer bietet eine hohe Messgenauigkeit und eignet sich für besonders anspruchsvolle Prozesssteuerungsaufgaben. Der Messumformer entspricht der Temperaturklasse T4 für eigensichere Betriebsmittel und kann direkt in explosionsgefährdeter Umgebung montiert werden. Durch das hochwertige IP65-Aluminiumgehäuse und einer Auswahl an verschiedenen Filterkappen ist der Messumformer vielseitig einsetzbar, z. B. in Versorgungstunneln, Gefahrengutlagern oder in der Pharmaindustrie. Der Messumformer ermöglicht die genaue Messung der relativen Feuchte und Temperatur im Arbeitsbereich von 0–100 % rF und –40 bis +60 °C. Die Kombination aus robustem Fühlerkopf, Sensor-Coating und vergossener Elektronik im Messfühler sorgt für eine sehr gute Messleistung und Langzeitstabilität in verschmutzter und korrosiver Umgebung. www.epluse.com Gasregelung in der Gießerei- und Thermoprozesstechnik Bürkert Fluid Control Systems bietet für die Gasregelung basierend auf den bewährten Massendurchflussreglern (MFC) unterschiedliche Automatisierungskonzepte. Die Möglichkeiten reichen vom Datenaustausch über die „klassischen“ analogen Normschnittstellen und der digitalen Vernetzung mit allen gängigen Feldbus-Protokollen bis hin zu Plug-&-Play-fähigen MFC-Baugruppen sowie kompletten Schaltschränken mit allen Komponenten für die Gasregelung. Für kleinere oder einfachere Anlagen, bei denen nur wenige Daten übertragen werden sollen, ist die klassische Analog-Schnittstelle die beste Wahl. Inbetriebnahme und Wartung sind unkompliziert, und die Signale lassen sich mit einfachen Hilfsmitteln prüfen. Die Geräte arbeiten unabhängig von der Steuerung, sind sehr leicht und herstellerunabhängig auszutauschen. Sollen neben Soll- und Ist-Werten auch Diagnosedaten, Gerätestatus etc. übertragen werden, können die Massendurchflussregler über digitale Schnittstellen kommunizieren, z. B. Profinet, Ethernet/IP, Profibus DP, Modbus TCP, Ethercat, Canopen oder RS485. Auch andere Protokolle lassen sich über Gateways und das Bürkert-eigene büS-Netzwerk anbinden. Die Gasregelung wird so Industrie-4.0-tauglich. www.buerkert.de Mobiles Sauerstoff-Messgerät Mit dem neuen Intap kann die Bierqualität nach dem Gärprozess, wenn Sauerstoff möglichst ausgeschlossen werden muss, an verschiedenen Kontrollpunkten wie Filterkeller und der Abfüllung temporär überwacht werden. Mit der sehr niedrigen Nachweisgrenze von 2 ppb (µg/l) O 2 misst das Gerät deutlich bis unter die branchenüblichen Grenzwerte von 10 bis 100 ppb O 2 . Besonders geeignet ist das Messgerät zur Überwachung der optischen Sauerstoffsensoren InPro6970i, die zur Online-Bestimmung von Sauerstoff fest installiert sind. Da Inline-Sensoren regelmäßig CIP-Prozessen ausgesetzt werden, muss ihre ordnungsgemäße Funktion auch regelmäßig sichergestellt werden. Der in das Intap integrierte O 2 -Sensor verwendet dieselbe optische Messtechnik wie die Inline-Sensoren und kann mit diesen über Bluetooth kommunizieren. So lässt sich mit dem Gerät eine Prozesskalibrierung der Inline-Sensoren bequem durchführen, ohne dass diese ausgebaut werden müssen. Das Intap liefert dafür den Referenzwert. Neben gelöstem Sauerstoff kann auch die Reinheit von Gär-CO 2 bestimmt werden. Das Gerät ist sehr einfach und intuitiv über einen 6 × 8 cm 2 großen, kontrastreichen Touchscreen zu bedienen. Mit der Schutzart IP67 und einer Druckbeständigkeit des O 2 -Sensors bis 10 bar erfüllt es die Anforderungen der Brauindustrie. Ein USB-Datenspeicher von bis zu 8 GB erlaubt umfangreiches Datalogging und die Verwaltung von bis zu 99 verschiedenen Messpunkten. www.mt.com 38 VERFAHRENSTECHNIK 10/2019

MESSEN, REGELN, AUTOMATISIEREN Gehäuse in vielen Modellvarianten Mit dem neuen Rose Modular System (RMS) können Anwender jetzt ganz einfach ihr individuelles Edelstahlgehäuse konfigurieren. Auf der Grundlage einer Basis - konstruktion aus Unterteil und Deckel sind unzählige Gehäusevarianten realisierbar. Standardisierte Fertigungsverfahren gewährleisten kurze Lieferzeiten. Das RMS stützt sich auf ein Basisunterteil in 25 Größen und fünf Einbautiefen, das über 40 000 Kombinationsmöglichkeiten erlaubt. Alle Gehäuse bestehen aus Edelstahl 1.4301/304 und werden wahlweise mit einem geschraubten oder scharnierten Deckel ausgestattet, der jederzeit gewechselt werden kann. Beide Ausführungen verfügen über einen Erdungsbolzen M6 × 16 mm und eine Silikondichtung. Schweißbolzen sorgen für eine denkbar einfache Flanschmontage an allen vier Gehäuse-Seiten. Durch die neuen Außenbefestigungslaschen lassen sich die Gehäuse zudem leicht durch „Einhängen“ montieren. www.rose-systemtechnik.com Robuste Trübungsmessung Der neue Turbimax CUS50D von Endress+ Hauser ist ein zuverlässiger Absorptionssensor zur Messung von Trübung und ungelösten Feststoffen in rauen Umgebungen. Dank seines robusten Designs können ihm Salzwasser oder aggressive Medien nichts anhaben. Das prädestiniert ihn für Anwendungen in industriellen Abwässern oder Prozessen. Der Sensor misst Trübung (Lichtschwächung gemäß ISO702), Feststoffgehalt und Absorption genau und zuverlässig – und das auch in sehr dunklen Flüssigkeiten und Schlämmen. Die digitale Signalverarbeitung innerhalb des Sensors und das Memosens-Protokoll sorgen dabei für verlässliche Messergebnisse. Das Messprinzip der Lichtschwächung liefert stets eindeutige Messwerte, sodass für die meisten Anwendungen eine Einpunktkalibrierung ausreicht. Außerdem ist der Sensor bereits für Trübungs- und Absorptionsmessungen vor - kalibriert und enthält verschiedene Anwendungsmodelle. Damit ist das Gerät schnell und einfach einsatzbereit. Die spezielle Oberfläche des Sensorkopfes minimiert das Risiko von Schmutzablagerungen, damit eine durchgehend stabile Messung gewährleistet wird. Etwaige Ober - flächenverunreinigungen werden sofort durch das Luft-Reinigungssystem des Sensors entfernt, sodass Wartungsintervalle geplant werden können und die Trübungsmessungen über einen langen Zeitraum unbeaufsichtigt ablaufen. www.de.endress.com Vielseitiger Multi-Controller www.wittgas.com Werte anzeigen, Prozesse überwachen, Daten loggen, Systeme steuern – mit dem neuen Multi- Controller AM3 stellt der Gasetechnik-Spezialist Witt einen kompakten Alleskönner vor. Das vielseitige Instrument verarbeitet 4–20-mA-Signale von unterschiedlichsten Signalgebern, z. B. Drucktransmittern, Temperatur- oder Füllstandsensoren, und kann zugleich verschiedene Systeme ansteuern. Der Multi- Controller AM3 kann mit separatem Gehäuse als Stand-alone-Unit verwendet werden, eignet sich aufgrund seiner geringen Größe aber auch zum Fronttafeleinbau. Die analogen Ein- und Ausgänge ermöglichen die Kommunikation mit externen Systemen. Die Konsole verfügt über eingebaute Alarmfunktionen und kann bis zu acht Alarme verwalten. Besonders praktisch: Im Alarmfall erfolgt die notwendige Quittierung des Alarms direkt über das Touchdisplay. Selbstverständlich können über den integrierten Datenlogger alle wichtigen Ereignisse, wie z. B. Alarme, gespeichert werden. Das Einstellen der Geräteparameter, wie etwa die Alarmgrenzen, erfolgt über kapazitive Tasten. Anz_ESL53_LED_Vt_90 x 60 mm_2019 Lumistar Leuchte ESL 53-LED 499 Lumen Warum Michell? • Dauerbetrieb bis 50000 Stunden • Vibrationsfest • Keine Wärmestrahlung im Lichtaustritt • 7,5 W info@lumiglas.de | www.lumiglas.de www.michell.de VERFAHRENSTECHNIK 10/2019 39 Papenmeier.indd 1 07.03.2019 Michell.indd 12:02:50 1 12.09.2019 08:47:42

Ausgabe