Aufrufe
vor 1 Woche

Verfahrenstechnik 10/2018

Verfahrenstechnik 10/2018

VERFAHREN UND ANLAGEN

VERFAHREN UND ANLAGEN Entstaubung im Pharmabereich Zur Achema 2018 stellte TRM Filter Standardkonfigurationen seiner ECH High Containment Entstauber vor. Diese Entstaubungsfiltersysteme für die Solidaformulierung bis zu Luftströmen von 1 000 m 3 /h sind dezentralisiert: Ihre Aufstellung erfolgt nahe dem Punkt des Staubanfalls. So sind Mitarbeiter und Prozessräume auch bei Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten vor Restmengen toxischer Stäube geschützt. Ein weiterer Vorteil des Filteraufbaus am Staubanfallort ist der zuverlässige Schutz vor Kreuzkontaminationen über die Abluftwege. Der Filter Practico bietet Containment bis zu einem OEL (Occupational Exposure Limit) von 10 µg/m 3 , Optimo bis zu 1 µg/ m 3 . In zwei Stufen bietet TRM Filter Containment für einen zuverlässigen Schutz vor den toxikologisch bewerteten Risiken dieser Stäube. Das System schützt laut Hersteller vor Explosionen in der pharmazeutischen Entstaubungstechnik. Selbst wenn auf dem Luftweg der Filterstäube durch den Filter eine Explosion geschieht, bleibt der Filter stets sicher verschlossen. Giftige Stäube treten nicht aus. www.trm-filter.com Pflugscharmischer für Batteriemassen Bei der Produktion von Lithiumakkumulatoren stellt die Aufbereitung der erforderlichen Rohstoffe höchste Qualitätsanforderungen. So sind bei den Kathodenmassen z. B. Kontaminationen durch Fremdionen, insbesondere durch Eisen, unbedingt zu vermeiden. Lödige begegnet dieser anspruchsvollen prozesstechnischen Aufgabe mit einer speziellen Ausführung des bewährten Pflugscharmischers. Die Mischertrommel verfügt über eine keramische Auskleidung. Für die Mischelemente war aufgrund ihrer komplexeren Geometrie hingegen eine andere Beschichtung erforderlich: Sie werden, wie auch die Mischerwelle und die Messerköpfe, mit einem dünnen, aber extrem festen keramischen Überzug versehen. Die Beschichtungen können auf den jeweiligen Anwendungsfall angepasst werden. Übliche Beschichtungsmaterialien basieren auf Aluminiumoxid oder Wolframcarbid. In jedem Fall handelt es sich um verschleißfeste, harte Überzüge, die für einen langjährigen Dauerbetrieb ausgelegt sind. www.loedige.de Siliziumkarbid-Rohrplatten für Wärmeübertrager Die neu entwickelten Siliziumkarbid-(SiC)-Rohrplatten für Wärmeübertrager bieten laut Hersteller eine optimierte Dichtigkeit, wodurch Beschädigungen der Rohre selbst nach 100 Zyklen verhindert werden. Siliziumkarbid zeichnet sich durch eine extrem hohe Härte, hohe Steifigkeit und Festigkeit sowie eine hohe Wärmeleitfähigkeit aus. Veredelt durch Flüssigphasensilizierung kann der Werkstoff auch auf Dauer an Luft bei weit über 1 000 °C eingesetzt werden. Anstelle einer Zwischenplatte auf Basis von PFA (Perfluoralkoxy) setzt das neue Design auf eine SiC-Zwischenplatte. Durch den Einsatz dieses Materials gehören Probleme mit den Dichtsitzen laut Hersteller der Vergangenheit an. Darüber hinaus wird die Diffusion des Mediums in die Zwischenplatte verhindert, wodurch das Risiko einer Korrosion vermieden wird. www.sglcarbon.com Industrielle Prozessluft-Trocknung Die neue, kompakte Anlage ULT Dry-Tec 3.1 arid bietet Prozessluft-Trocknung, Luftkonditionierung und Filtertechnik auf einer Fläche von nur 890 × 530 cm. Der neue Adsorptionstrockner wurde zum Einsatz in der Prozessindustrie konzipiert. Je nach Konfiguration des Lufttrocknungsgerätes können Taupunkttemperaturen bis zu – 40 °C (T p ) erreicht werden. Das neue Sorptionsmodul ist zudem flexibel aufstellbar, bietet einen einfachen Filterwechsel und eine umfangreiche Sicherheitsausstattung, inkl. Drehüberwachung, mehrstufiges Filter-Monitoring oder prozentualer Beladungsanzeige für Filterelemente. Die Bedienung der Anlage ist vollständig direkt am Gerät möglich. Anwender können über das Anlagendisplay Klartext-Fehleranzeigen oder den aktuellen Betriebszustand auslesen. Die stufenlos regelbare elektrische Heizung sorgt für eine Reduzierung des Energiebedarfs. Die Feuchtigkeitssteuerung im Gerät erfolgt über die Regenerations- Heizungsleistung. Die wartungsarme Anlage punktet außerdem laut Hersteller mit einer besonders hohen Dichtigkeit. www.ult.de Neue Lösemittel-Aufbereitungsanlage Insgesamt 1,9 Mio. Euro hat die Richard Geiss GmbH jetzt in die jüngste Erweiterung ihrer Lösemittel-Aufbereitungsanlage am Firmensitz in Offingen bei Günzburg gesteckt. Durch die Installation der neuen Destillationsanlagen kann das Unternehmen nicht nur eine noch größere Bandbreite an Stoffen recyceln, sondern gleichzeitig auch eine noch höhere Reinheit der Destillate garantieren. So entstehen Recyclate, die sich laut Anbieter fast nicht mehr von der Frischware unterscheiden lassen. Insgesamt hat sich die Destillationskapazität bei der Richard Geiss GmbH im Bereich der halogenfreien Lösemittel von 12 000 auf 19 000 t/a erhöht. Früher lief im Aufbereitungsprozess die Trocknung der Lösemittel hintereinander ab, jetzt passiert das parallel. Die bessere Trocknung kommt dem Reinheitsgrad und somit der Güte des Lösemittels zu gute. So steigt bspw. die Reinheit des Ethanols von bisher 94 auf 99,9 %. Weiterer Vorteil der beiden neuen Destillationskolonnen ist die größere Bandbreite an Stoffen, die destilliert werden kann. www.geiss-gmbh.de 16 VERFAHRENSTECHNIK 10/2018

® Füllkörper senken das Legionellen-Risiko Die Füllkörper und Tropfenabscheider von Enexio behindern laut Hersteller zuverlässig das Wachstum von Bakterien und tragen damit zur Minimierung des Risikos von Legionellen-Infektionen bei. Möglich macht dies ein speziell für die Anwendung in Nasskühltürmen entwickelter Kunststoff, der mit Additiven versehen das Zellwachstum und damit die Vermehrung von Bakterien inhibiert. Enexio Sanipacking Füllkörper unterbinden auch die Besiedlung der Füllkörperoberfläche mit dem Keim Pseudomonas aeruginosa, die häufigste Art im Biofilm industrieller Kühlwässer. Die keimhemmende Wirkung an Legionellen wurde mithilfe der internationalen Norm ISO 22196 (JIS Z 2801) nachgewiesen. Gegenüber nicht additivierten Kühlturmfolien zeigt sich hier eine Legionellenreduktion von mehr als 99,99 %. Die widerstandsfähigen, schlagfesten und druckstabilen Füllkörper und Tropfenabscheider bestehen aus einzelnen speziellen Polypropylen-Folien. Die wabenförmigen Module können bei Warmwassertemperaturen von bis zu 80 °C und kurzfristig auch bis zu 90 °C bestehen. Das leichte Material ist frei von Arsen und Schwermetallen und beständig gegen Fäulnis und Pilzbefall (entsprechend ISO 846), ist korrosions- und UV-beständig sowie resistent gegen die meisten Chemikalien. www.enexio.com Solidaproduktion: Ganzheitliches Konzept erschließt Potenziale Für Hersteller von Medikamenten ist die Wertschöpfung, die sie pro Wirkstoff über dessen gesamten Produktlebenszyklus hinweg erzielen können, eine wesentliche Grundlage für unternehmerische Entscheidungen. Das wirkt sich auch auf die Produktion aus. Sie muss zuverlässig und flexibel sein, vor allem aber effizienter werden als bisher. Der Leitgedanke des Lifetime-Efficiency-Angebots ist, alle für die Produktion relevanten Faktoren zu analysieren und kontinuierlich zu optimieren, um die Gesamtkosten für den Anwender zu senken und die Produktivität zu erhöhen. Durch die ganzheitliche Analyse der installierten Maschinenbasis und eine datengestützte Optimierung von Anlagen und Prozessen erschließen sich den Betreibern laut Hersteller signifikant größere und teilweise bisher nicht wahrgenommene Effizienzpotenziale. Dazu gehören unter anderem Angebote für vorausschauende Wartung, die Optimierung und Verfügbarkeit der Ersatzteile und die Übernahme des kompletten Wartungsund Ersatzteilmanagements. Mit Trainingsprogrammen, die auf die individuellen Anforderungen der Anwender abgestimmt sind oder gemeinsam mit den Kunden individuell entwickelt werden, unterstützt Fette Compacting seine Kunden dabei, die Kompetenzen ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu entwickeln und zu erhalten. Innovationen rund ums Heizen und Beheizen Flexible elektrische Heiztechnik • Heizschläuche • Rohrbegleitheizungen • Behälter- / Fassheizungen • Heizplatten • Heiztische • Sonderlösungen www.fette-compacting.com In Minutenschnelle zur gewünschten Temperatur Das Kühlsystem Accu-Chill SC von Linde nutzt die sehr hohe Kühlwirkung von tiefkalt verflüssigtem Stickstoff. Das kryogene Gas wird direkt in die Flüssigkeit eingedüst und in einer speziell entwickelten Kühlzone mit dieser vermengt. Hierbei verdampft der flüssige Stickstoff und entzieht dabei dem zu kühlenden Produkt Wärme, ohne dass dieses gefriert. Anschließend wird das entstandene Gemisch aus Produkt und gasförmigem Stickstoff in den Auffangkessel befördert. Durch dieses Verfahren lässt sich ein heißes Produkt innerhalb von Minuten auf die gewünschte Temperatur kühlen, was sowohl die Produktionskapazität als auch -flexibilität steigert. Das System ermöglicht dabei sowohl einen Inline- als auch einen Batch-Betrieb. Das Kühlsystem umfasst die Injektoreinheit und den Stickstoffverteiler mit entsprechender Verrohrung. Das Verfahren nutzt gasförmigen Stickstoff, um den Injektor sowie die Leitungen nach dem Kühlprozess zu spülen. Somit wird sichergestellt, dass die Stickstoffdüsen stets frei von Produktrückständen sind. Alle Komponenten zeichnen sich durch ein wartungsfreundliches, hygienisches Design und durch eine platzsparende Bauweise aus. www.linde-gas.de Hillesheim GmbH Am Haltepunkt 12 D-68753 Waghäusel Tel.: 0 72 54 / 92 56-0 E-Mail: info@hillesheim-gmbh.de www.hillesheim-gmbh.de

Ausgabe