Aufrufe
vor 2 Wochen

Verfahrenstechnik 10/2017

Verfahrenstechnik 10/2017

TOP-THEMA I MESSTECHNIK

TOP-THEMA I MESSTECHNIK Zweikanal-Transmitter in nächster Generation GF Piping Systems präsentiert den neuen Signet 9950 Zweikanal- Transmitter (Gen 2a). Zu den neuen Produkteigenschaften gehören unter anderem mehrere Sprachen der Benutzeroberfläche: Zusätzlich zu Englisch sind nun die Sprachen Deutsch, Französisch, Spanisch und Vereinfachtes Chinesisch einstellbar. Die 4- bis 20-mA-Stromschleifenausgänge, die Relais und die abgeleiteten Funktionen können mit benutzerdefinierten Beschriftungen versehen werden. Außerdem können die Relais nun die rote Hintergrundbeleuchtung des 9950 als Anzeige für den Bediener aktivieren. Der 9950-Zweikanal-Transmitter unterstützt zwei Sensoren desselben Typs oder verschiedener Typen in einem Gerät. Die Sensortypen umfassen Durchfluss, pH/Redox, Leitfähigkeit/Widerstand, Salzgehalt, Temperatur, Druck, Füllstand, gelöster Sauerstoff und Geräte, die ein 4- bis 20-mA-Signal unter Verwendung des 8058-iGo-Signalwandlers übertragen. www.gfps.com Strömungssensor mit drehbarer Durchflussanzeige Für die Messung des Durchflusses von Wasser und wasserbasierten Medien in größeren Rohren stellt der Sensorspezialist EGE die neuen Strömungssensoren der Baureihe SNS 552 mit I/O-Link-Schnittstelle und Digitalanzeige vor. Die kompakten Geräte erlauben das schnelle Auslesen der Durchflussmenge im drehbaren, gut sichtbaren Display in Litern oder Kubikmetern. Zusätzlich bieten die reaktionsschnellen, gegenüber Temperaturschwankungen hoch unempfindlichen Sensoren eine integrierte Temperaturmessung von 0–80 °C. Einstellbar über die Tasten oder den vorhandenen I/O-Link bieten die Geräte zwei Ausgänge für Strömung und Temperatur, die wahlweise als Analogoder Schaltausgang konfiguriert werden können. Optional verfügt der SNS 552 außerdem über einen Teach-Eingang für den Schnellabgleich im Mehrstoff-Betrieb. Dank der verfügbaren I/O-Link- Funktionalität lässt der Strömungssensor sich zudem einfach und bequem per PC oder Laptop parametrieren und sich direkt in jedes gängige Bussystem integrieren. www.ege-elektronik.com Effizientes und flexibles Fluidmanagement Mit den Flex Flow Strömungs- und Temperatursensoren erweitert Baumer sein Portfolio der Prozesssensoren. Sie basieren auf dem kalorimetrischen Messprinzip und können sowohl Fließgeschwindigkeit als auch Medientemperatur überwachen. Die Sensoren haben IO-Link und je nach Einstellung und Anschluss zwei Schaltausgänge oder einen Schalt- und einen Analogausgang (4–20 mA/0–10 V). Die derzeit erhältlichen Varianten PF20H und PF20S eignen sich für hygienische und industrielle Anwendungen. Die Kombination von zwei Messfunktionen in einem Sensor reduziert die Anzahl der Messstellen in geschlossenen Systemen und minimiert den Aufwand für Installation, Service und Lagerhaltung. Dank ihres symmetrischen und zentrierten Designs können die Sensoren unabhängig von Einbaulage und Ausrichtung optimal im Prozess installiert werden. Das garantiert präzise Messungen und Prozesssicherheit. Per IO-Link können mehrere Sensoren gleichzeitig parametriert werden. Das vereinfacht die Schaltpunktanpassung für unterschiedliche Prozessschritte bei Inbetriebnahme bzw. Chargenwechsel und spart dadurch Zeit. Diagnosedaten lassen sich jederzeit abrufen und auswerten, was die Anlagenverfügbarkeit erhöht. Die Flex Flow Strömungssensoren besitzen ein robustes Edelstahlgehäuse mit integrierter Elektronik und Auswerteeinheit. Aufwändige Verdrahtung und Schaltschrankmontage sowie zusätzliche User Interfaces fallen dadurch weg. Das vereinfacht die Bedienung und ermöglicht effizientes Prozessmanagement. www.baumer.com Mehr messen durch mehr Module Das modulare CAPBs-System von Afriso wächst kontinuierlich weiter. Für den Einstieg in die Dichtheitsprüfung an Gasleitungen wurden bereits die beiden Pakete Starter-Sets „CAPBs Set DPK 60-6 Sens“ und „CABs-fähiges Set DPK 60-6 ST“ konzipiert. Zu diesen Sets gibt es jetzt das neue „CAPBs Set Gebrauchsfähigkeitsermittlung DPK 60-7 Sens“ mit dem neuen DVGW-zertifizierten Drucksensor CAPBs Sens PS 33. Dieser Sensor verfügt über eine barometrische Druckermittlung zum Ausgleich von Luftschwankungen während der Messung sowie eine Temperaturkompensation. Mit dem Einsatz des CAPBs Sens PS 33 erhält der Anwender die derzeit kompakteste DVGW-zertifizierte Messeinheit zur Gas-Leckmengenmessung. Das Sensormodul CAPBs sens TK 11 zur Differenztemperaturmessung verfügt über zwei normierte Temperaturbuchsen Typ K zum Anschluss zweipoliger Thermoelemente oder Temperaturfühler und eignet sich ideal zur Ermittlung von Vor- und Rücklauftemperaturen. In Kombination mit dem Abgasmessgerät Bluelyzer ST sind bis zu vier Temperaturwerte und zwei Differenztemperaturen erfassund speicherbar. Das neue CAPBs Sens CO 30 wurde zur CO-Detektion und CO-Konzentrationsmessung, unter anderem auch in Heizräumen oder an Abgasrohren, entwickelt und eignet sich auch für die Abgaswegeüberprüfung. www.afriso.de 28 VERFAHRENSTECHNIK 10/2017

MESSTECHNIK I TOP-THEMA Erweiterte Diagnose- und Fernprüfmöglichkeiten Emerson Automation Solutions hat einen neuen berührungslosen Radar-Messumformer auf den Markt gebracht, der es Anlagenbedienern ermöglicht, sowohl die Zuverlässigkeit als auch die Sicherheit zu erhöhen. Der SIL3-fähige, berührungslose Radar-Füllstandmessumformer Rosemount 5408 verwendet eine erweiterte Technologie sowie das Human Centered Design und liefert so präzise, zuverlässige Messungen, ist benutzerfreundlich und unterstützt Anlagenbediener bei einer effizienteren Arbeitsweise. Auch die Anlagensicherheit wird somit erhöht. Der Rosemount 5408 wurde entwickelt, um die Komplexität zu verringern und es auch weniger erfahrenen Mitarbeitern zu ermöglichen, Füllstandmessungen für Tanküberwachung, Prozessregelung und Überlaufschutz umzusetzen sowie gleichzeitig die Aufgaben der Anlagenbediener zu vereinfachen. Bebilderte Anleitungen und eine hoch intuitiv bedienbare Softwareschnittstelle führen den Anlagenbediener durch Installation, Inbetriebnahme, Prüfung, Bedienung und Wartung. Erweiterte eingebaute Diagnosemöglichkeiten unterstützen die vorbeugende Wartung und liefern umsetzbare Informationen zur Vereinfachung der Abläufe bei der Störungssuche. Mit dem 5408 hat man die Möglichkeit, eine wiederkehrende Prüfung vor Ort und aus der Ferne durchzuführen. Somit spart man Zeit, erhöht die Effizienz des Personals und vermindert die Abhängigkeit von erfahrenen Mitarbeitern. www.emersonprocess.de Durchflussmesser nutzt Oberflächenwellen Das Durchflussmessgerät Flowave Typ 8098 arbeitet nach dem patentierten SAW-Verfahren (Surface Acoustic Waves), nutzt also Oberflächenwellen zur Messung. Vorteil dieses Verfahrens ist vor allem, dass es keinerlei Einbauten oder Verengungen und damit auch keine Toträume im Messrohr gibt. Zudem findet die Messung ohne jeden Kontakt zwischen Sensorelementen und Medium statt, es entstehen weder Fluideinwirkungen auf die Sensorelemente noch sind Verunreinigungen des Mediums durch diese möglich. Das ist hygienisch und erleichtert die Reinigung. Im Gegensatz zu anderen Messverfahren eignet sich Flowave auch für Medien ohne elektrische Leitfähigkeit, verbraucht deutlich weniger Energie als beispielsweise Coriolis-Durchflussmesser und lässt sich in jeder beliebigen Einbaulage montieren. Das kompakte, komplett aus Edelstahl gefertigte Durchflussmessgerät misst den Volumendurchfluss mit einer Genauigkeit von 0,4 % des Messwerts. Die Temperatur wird gleichzeitig mit einer Genauigkeit von < = 1 °C gemessen. Je nach Nennweite liegt der Nenndruck bei bis zu 40 bar. Der Temperaturbereich ist ausgelegt, um sowohl CIP- als auch SIP-Reinigungsverfahren durchzuführen. www.buerkert.de Kompakter und hygienischer Durchflusssensor Ultraschallbasiert und berührungslos das Durchflussvolumen leitender und nicht leitender Flüssigkeiten ermittelt der Durchflusssensor Dosic von Sick. Mit seinem Messkanal und dem Edelstahlgehäuse eignet er sich für Messaufgaben in hygienischen und stark beanspruchenden Umgebungen. Er ist robust und kompakt, sodass er sich auch für Applikationen auf engem Raum oder mit aggressiven Medien eignet. Zwei konfigurierbare Digitaleingänge und -ausgänge, bis zu zwei Analogausgänge und die I/O-Link- Schnittstelle zur Steuereinheit sorgen für die richtige Ausgangsposition. Der I/O-Link ermöglicht eine komplette Steuerung und Überwachung des Sensors auch in den Maschinenumgebungen von Industrie 4.0. Da sich im Sensor keine beweglichen Teile befinden, sind Verschmutzungsrisiken ausgeschlossen. Dazu kommt ein gerades, dichtungsfreies und selbstentleerendes Messrohr aus hochwertigem Edelstahl. Auch das Gehäuse mit Edelstahlausführung ist sehr widerstandsfähig. www.sick.de Rückführbare Feuchte-Kalibrierungen gegen eine qualifizierte Referenz Der Hygrocal 100 von Michell Instruments ist ein portabler Relative-Feuchte- Kalibrator und verfügt über einen integrierten kapazitiven Hochleistungs-Referenzfühler. Er eignet sich für automatische Verifizierungen von Feuchtesensoren verschiedener Hersteller direkt vor Ort. Die Schnittstelle des Kalibrators erlaubt dem Anwender, jedes Hygrometer mit einem Analogausgang als externe Referenz zuzuordnen – auch einen Taupunktspiegel- Hygrometer oder das beim Kunden qualifizierte Referenzgerät. So kann der Hygrocal 100 als Kalibrator zur Verifizierung von Feuchtesonden eingesetzt werden, die rückführbar auf die gewählte qualifizierte Referenz sind. Rückführbare Feuchtekalibrierungen bieten gerade Anwendern mit vielen Feuchtesensoren eine größere Kontrolle über ihre Prozesse und Wartungsprogramme. Dies hat den Vorteil von geringeren Ausfallzeiten und reduzierten Kosten, da weniger Sensoren zu externen Kalibrierlaboratorien geschickt werden müssen. www.michell.de VERFAHRENSTECHNIK 10/2017 29

Ausgabe