Aufrufe
vor 10 Monaten

Verfahrenstechnik 10/2016

  • Text
  • Verfahrenstechnik
  • Unternehmen
  • Industrie
  • Anforderungen
  • Anlagen
  • Einsatz
  • Digitalisierung
  • Prozessindustrie
  • Zukunft
  • Entwicklung
Verfahrenstechnik 10/2016

Einfacher Austausch,

Einfacher Austausch, mehr Wirtschaftlichkeit und höhere Zuverlässigkeit mit Norm- und Blockpumpen von Grundfos. Ein Anwendungsbeispiel: Auf einer im Oman gebaute Anlage muss das Sickerwasser einer Deponie behandelt werden – eine hoch belastete und sehr aggressive Flüssigkeit. Die Lösung von Grundfos: Äußerst robuste Norm- und Blockpumpen widerstehen nicht nur dem Fördermedium, sondern auch den hohen Salzgehalten der Umgebungsluft. Das Ergebnis: Eine extrem hohe Zuverlässigkeit der Anlage bei sehr geringen Betriebskosten. Erfahren Sie jetzt mehr auf www.grundfos.de/move und erleben Sie Grundfos bei einem exklusiven Event selbst.

GRUSSWORT I JUBILÄUMS-SPECIAL Die Fachzeitschrift bleibt ein beständiger Leitfaden Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Leserinnen und Leser der Zeitschrift VERFAHRENSTECHNIK, es kommt selten vor, dass man ein Grußwort zum 50-jährigen Jubiläum einer Fachzeitschrift schreiben darf. Als Vorsitzender des Fachverbandes Verfahrenstechnische Maschinen und Apparate des VDMA gratuliere ich herzlich zu diesem bedeutsamen Ereignis. Bis heute ist die Zeitschrift VERFAHRENSTECHNIK ein führendes Informationsorgan für Anwender und Hersteller, aber insbesondere auch für Ingenieurinnen und Ingenieure der Verfahrenstechnik. Auch wenn sich die Mediennutzung geändert hat und verschiedenste Informationskanäle auf uns Fachleute einprasseln, so bleibt doch die Fachzeitschrift ein wichtiger, beständiger Leitfaden. Besonders dann, wenn sie es versteht, dem Leser einen kompakten, aktuellen Marktüberblick zu bieten und dem Inserenten ermöglicht, die neuesten Produktinformationen direkt der Zielgruppe zu präsentieren. Auch das ist eine wichtige Aufgabe in unserem Markt, wo eine Vielzahl teilweise kleinster Spezialunternehmen hochwertige Nischenprodukte anbieten. Der Redaktion, den Herausgebern und allen Mitarbeitern der VERFAHRENSTECHNIK gehören die Glückwünsche unseres gesamten Industriesektors. Mit Einsatz und Können haben sie über all die Veränderungsprozesse der Jahre hinweg für konstante Qualität und damit für eine verlässliche Informationsquelle in unserer Branche gesorgt. So, wie sich der Herstellprozess einer Zeitschrift in 50 Jahren radikal verändert hat, so haben sich auch in unserer gesamten Industrie viele Dinge grundsätzlich geändert. Kommunikations- und Herstellprozesse sind digitalisiert, die Abnehmer sind in fast allen Ländern der Erde zu finden, sodass die Exportquote extrem hoch ist. Nicht verändert haben sich die Kundenerwartungen an Zuverlässigkeit, Qualität, Produktsicherheit und Haltbarkeit Made in Germany. Neben vollelektronischen, vernetzten Produkten gibt es heute und auch in Zukunft Anforderungen an solide verfahrenstechnische Maschinen und Apparate, die nur mit langjährigem Know-how und hohem Expertenwissen hergestellt werden können. So, wie sich Maschinen und Produktionsprozesse zunehmend mit der Datenwelt verbinden und die Fähigkeit dafür für unsere Branche von enormer Bedeutung ist, so kommt es auch für die VERFAHRENSTECHNIK darauf an, sich crossover zu vernetzen und eine Plattform für die Fachleute der Branche zu bieten. Mit verfahrenstechnischen Maschinen und Anlagen wurde 2015 ein Umsatz von rund 7 Mrd. EUR erzielt. Dabei gingen 5,5 Mrd. EUR in den Export. Dieses wichtige Exportsegment braucht auch in Zukunft eine gute Fachpresse, die mithilft, die Zukunftsfähigkeit unserer Branche sicherzustellen. Auch im Namen aller Verbandsmitglieder wünsche ich der Zeitschrift VERFAHRENSTECHNIK und ihrem gesamten Team für die Zukunft alles Gute und weitere erfolgreiche Jahre. Es kommt darauf an, sich crossover zu vernetzen Gottlieb Hupfer, Vorsitzender des VDMA-Fachverbandes Verfahrenstechnische Maschinen und Apparate VERFAHRENSTECHNIK 10/2016 51

Ausgabe