Aufrufe
vor 1 Jahr

Verfahrenstechnik 10/2016

  • Text
  • Verfahrenstechnik
  • Unternehmen
  • Industrie
  • Anforderungen
  • Anlagen
  • Einsatz
  • Digitalisierung
  • Prozessindustrie
  • Zukunft
  • Entwicklung
Verfahrenstechnik 10/2016

STEVI ® Vario, eine

STEVI ® Vario, eine neue ZETRIX ® , CONA ® P und vieles andere mehr … NEU bei ARI! NEU bei ARI! STEVI ® Vario DP STEVI ® Vario PREMIO ® NEU bei ARI! NEU bei ARI! NEU bei ARI! NEU bei ARI! NEU bei ARI! NEU bei ARI! Stellventile Prozessarmaturen Stopfbuchsventile Sicherheitsventile SAFE Pump-Kondensatableiter Kondensat-Heber STEVI ® Vario ZETRIX ® in Gewindeflansch- Ausführung STOBU ® für Mitteldruck (jetzt bis DN 100) mit Premium-Weichdichtung „SHR“. Jetzt auch in DN 200 und DN 250. CONA ® P CONLIFT ® Erleben Sie die Premieren bei ARI: ■ STEVI ® Vario, die neuen variabel-kompakten Stellventile in 100.000 Varianten. Standardversionen lieferbar innerhalb von 48 Stunden! Eine wichtige Ergänzung des bisherigen Programms der bereits bekannten STEVI ® Smart (der Klassiker, die Standard-Ventile für universelle Anwendungen – BR 440/441) und STEVI ® Pro (die Hochleistungs-Stellventile für kritische Anwendungen – BR 470/471)! ■ ZETRIX ® – die Prozessarmaturen, jetzt auch in Gewindeflansch- Ausführung. Bis DN 600 und: Doppelflansch jetzt bis DN 1200! ■ Die Mitteldruck-Offensive (PN 63-160): Stopfbuchsventile STOBU ® (jetzt auch in DN 65-100) komplettieren das Programm gemeinsam mit Rückschlag-Ventilen und Schmutzfängern! ■ Sicherheitsventile SAFE mit Premium-Weichdichtung „SHR“ (Steam-/ Hot Water-Resistance) für Dampf und Heißwasser bis max. 200°C! ■ CONA ® P – die neuen Pump-Kondensatableiter. Eine Kombination von Pumpe und Ableiter. Weitere Innovationen bei ARI: ■ CONLIFT ® – die neuen schwimmergesteuerten Kondensatheber! ■ CONA ® All-in-One – Multi-Valving jetzt auch in DIN-Baulänge! www.ari-armaturen.com

EDITORIAL Was bleibt Vor 50 Jahren erschien die erste Ausgabe der Zeitschrift VERFAHRENSTECHNIK im Krausskopf-Verlag für Wirtschaft in Mainz unter dem Namen „verfahrenstechnik international“. Verfahrenstechnik war zu der Zeit eine neue wissenschaftliche und technische Disziplin, dementsprechend theoretisch waren auch die Abhandlungen in der Zeitschrift. Heute wird Verfahrenstechnik als Ingenieurwissenschaft der Stoffumwandlung bezeichnet, die Fachbeiträge sind viel praxis- und anwenderorientierter als früher, und natürlich haben sich nicht nur Anspruch an Qualität, Aktualität und wertvolle Kontakte die Themen und die Art der Berichterstattung, sondern auch die Optik der Fachzeitschrift verändert. Die mit Abstand größte Veränderung hat jedoch im Bereich Informationsverbreitung stattgefunden. Früher wurde die Zeitschrift gedruckt und dann mit der Post verschickt. Das ist auch heute noch so, aber ergänzend dazu werden Beiträge und wichtige Informationen in den verschiedensten digitalen Kanälen veröffentlicht. Was auf jeden Fall bleibt, ob gedruckt oder digital, ist unser Anspruch an Qualität und Aktualität der Berichterstattung und an wertvolle Kontakte, die wir auf zahlreichen Messen und Veranstaltungen knüpfen. Ohne diese Kontakte zu LeserInnen, AutorInnen und Inserenten könnten wir das Jubiläum nicht so feiern – ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle. Aber jetzt blicken Sie in unserem Jubiläums- Special ab Seite 49 mit uns zurück auf die vergangenen 50 Jahre, genießen Sie Einblicke in aktuelle Technologien und lassen Sie sich von den Ausblicken überraschen, die unsere Experten bieten. Die vielen Gespräche und positiven Rückmeldungen im Vorfeld dieser Jubiläums-Ausgabe haben uns darin bestätigt, dass wir mit der VERFAH- RENSTECHNIK auf einem guten Weg sind – und das bleibt. Eva Linder Chefredakteurin e.linder@vfmz.de

Ausgabe