Aufrufe
vor 6 Monaten

Verfahrenstechnik 1-2/2018

Verfahrenstechnik 1-2/2018

MESSEN, REGELN,

MESSEN, REGELN, AUTOMATISIEREN Flexibilität im Fokus Edelstahl-Niveaumessgeräte für breites Anwendungsspektrum Überall dort, wo Füllstände in Behältern mit unterschiedlichen Flüssigkeiten überwacht werden, ist es von zentraler Bedeutung, dass sich die Unternehmen auf die Niveaumesstechnik verlassen können. Die Auswahl des geeigneten Verfahrens hängt im Wesentlichen davon ab, um welche Art von Flüssigkeit es sich handelt und wo gemessen werden soll. Für die Hersteller von Messsystemen ist es wichtig, ihre Produkte an diese Gegebenheiten anzupassen sowie auch auf individuelle Kundenanforderungen entsprechend zu reagieren. Die Firma Engler Steuer- und Messtechnik GmbH & Co. KG hat seit nunmehr 40 Jahren Edelstahlgeräte für die Niveaumessung im Programm, die diesen Anforderungen gerecht werden. „Die Anforderungen an Messsysteme sind groß. Sie müssen kompakt, einfach zu installieren und individuell anpassbar sein“, erklärt Jürgen Engler, Geschäftsführer der Engler Steuer- und Messtechnik GmbH & Co. KG. „Zudem ist das Anwendungsspektrum für Messgeräte in der Prozessindustrie derart groß, dass sich die Branche kontinuierlich weiterent­ wickeln muss. Wir profitieren deshalb vom technischen Knowhow, das wir im Bereich der Niveaumesstechnik gesammelt haben – das gilt auch für das Konzipieren von individuellen Kundenlösungen.“ Grundsätzlich gibt es unterschiedlichste Arten von Messsystemen, die Flüssigkeitsfüllstände automatisiert steuern und kontrollieren. So kann z. B. mit einem Schwimmerschalter eine Pumpenregelung angesteuert werden: Bei der Unterschreitung eines bestimmten Niveaus wird ein Ventil geöffnet und Flüssigkeit in den Behälter nachgefüllt, oder bei Überschreitung eines gewissen Pegels die Die Füllstandmessgeräte zeichnen sich durch eine hohe Temperatur- sowie Materialbeständigkeit aus 26 VERFAHRENSTECHNIK 1-2/2018

MESSEN, REGELN, AUTOMATISIEREN Pumpe eingeschaltet, um den Füllstand entsprechend abzusenken. „Das technische Know-how beziehungsweise die notwendigen, über einen langen Zeitraum hinweg gesammelten Erfahrungswerte sind hier essenziell“, so Engler. Für die Anwendung derartiger Messgeräte unter anderem in der Lebensmittel- und Wasseraufbereitungsindustrie spielt außerdem das Material, aus dem die eingesetzten Messsysteme bestehen, eine entscheidende Rolle. Niveaumessgeräte aus Edelstahl eignen sich für alle Bereiche, in denen Hygienestandards sowie Reinheitsnormen zum Tragen kommen. Vielfältige Optionen Die Engler Steuer- und Messtechnik GmbH & Co. KG verfügt über mehr als 40 Jahre Erfahrung in der Messtechnik für die Bereiche Industrie und Prozessmesstechnik. 1973 wurde der erste Schwimmerschalter als Niveaumessgerät von Franz Engler entwickelt und seither stetig im eigenen Werk optimiert und erweitert. Hinter der Niveaumesstechnik verbergen sich prinzipiell drei bewährte Messsysteme zum Erfassen und Kontrollieren von Füllständen: Zum einen der Schwimmerschalter mit einem Reed-Kontakt, der mit einer Schutzgasfüllung versehen ist und als Schaltelement dient. Schwimmerschalter fungieren als berührungslos arbeitende Magnet-Schalter aus Edelstahl, die für die Füllstandüberwachung in Behältern verantwortlich sind. Sie sind so konzipiert, dass der Einsatz in vielen Industriebereichen möglich ist. Der Schwimmerschalter ist als Standardmodell erhältlich oder kann den Kundenbedürfnissen entsprechend gefertigt werden. Er lässt sich dank seiner vielfältigen Anschlussmöglichkeiten leicht in die bestehenden Anlagen integrieren. Die Reed- Kontakte im Gleitrohr dienen außerdem dazu, ein Schaltsignal auszulösen, sobald der Schwimmer den Schaltbereich erreicht. Ein weiteres Messsystem stellt die analoge Niveaumessung dar, die über eine Reed- Kontaktkette für die kontinuierliche Erfassung im Raster von 2,5 bis 15 mm geeignet ist. Die dritte Option stellt die magnetostriktive Niveauerfassung für eine hohe Genauigkeit von < 0,1 mm dar. Modulares System Durch das flexible Baukastensystem der Niveaumessgeräte ist es möglich, verschiedene Füllstände mit nur einem einzigen Gerät zuverlässig zu messen und zu kontrollieren. Optional können sämtliche Niveaumessgeräte mit einem Fühler für präzise Temperaturerfassung versehen werden. Weiter gibt es eine große Auswahl an Anschluss- und Befestigungsmöglichkeiten für verschiedene Einsatzbereiche: für die mechanische Befestigung bspw. gibt es Flansche und Verschraubungen mit verschiedenen Größen, für elektrische Anschlüsse gibt es unterschiedliche Kabel, Steckverbindungen sowie Gehäuse. Sämtliche Niveaumessgeräte von Engler zeichnen sich durch eine hohe Temperatur- sowie Materialbeständigkeit aus und können auch bei hohem Betriebsdruck eingesetzt werden. Die Niveaumessgeräte sind für den Einsatz in explosiven Medien Atex-zertifiziert; somit sind sie besonders für den Einsatz in der Chemie sowie Petrochemie geeignet. Optional sind diese Produkte ebenfalls mit Temperaturfühler kombinierbar. Um den Atex-Richtlinien gerecht zu werden, dürfen diese Niveaumessgeräte nur an zertifizierten sowie eigensicheren Stromkreisen und nur mit den vorbestimmten Höchstwerten betrieben werden. Die Niveaumessgeräte entsprechen den Baubestimmungen nach den gängigen DIN EN 60079 Normen zum Geräteschutz sowie den allgemeinen Anforderungen. Fotos: Fotolia (Robert, 53834528), Engler www.engler-msr.de IMPRESSUM vereinigt mit BioTec erscheint 2018 im 52. Jahrgang, ISSN 0175-5315 Redaktion Chefredakteurin: Dipl.-Ing. (FH) Eva Linder (eli) Tel.: 06131/992-325, E-Mail: e.linder@vfmz.de (verantwortlich für den redaktionellen Inhalt) Redakteurinnen: Dipl.-Chem. Katja Friedl (kf), Tel.: 06131/992-336, E-Mail: k.friedl@vfmz.de Dipl.-Ing. (FH) Inga Ronsdorf (iro), Tel.: 06131/992-259, E-Mail: i.ronsdorf@vfmz.de Dipl.-Ing. (FH) Anne Schaar (as), Tel.: 06131/992-330, E-Mail: a.schaar@vfmz.de Redaktionsassistenz: Angelina Haas, Tel.: 06131/992-361, E-Mail: a.haas@vfmz.de, Melanie Lerch, Petra Weidt, Ulla Winter (Redaktionsadresse siehe Verlag) Gestaltung Doris Buchenau, Anette Fröder, Sonja Schirmer, Mario Wüst Chef vom Dienst Dipl.-Ing. (FH) Winfried Bauer Anzeigen Oliver Jennen, Tel.: 06131/992-262, E-Mail: o.jennen@vfmz.de Andreas Zepig, Tel.: 06131/992-206, E-Mail: a.zepig@vfmz.de Helge Rohmund, Anzeigenverwaltung Tel.: 06131/992-252, E-Mail: h.rohmund@vfmz.de Anzeigenpreisliste Nr. 51: gültig ab 1. Oktober 2017 www.vereinigte-fachverlage.info Leserservice vertriebsunion meynen GmbH & Co. KG, Große Hub 10, 65344 Eltville, Tel.: 06123/9238-266 Bitte teilen Sie uns Anschriften- und sonstige Änderungen Ihrer Bezugsdaten schriftlich mit (Fax: 06123/9238-267, E-Mail: vfv@vertriebsunion.de). Preise und Lieferbedingungen: Einzelheftpreis: € 12,50 (zzgl. Versandkosten) Jahresabonnement: Inland: € 96,- (inkl. Versandkosten) Ausland: € 111,- (inkl. Versandkosten) Abonnements verlängern sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht spätestens vier Wochen vor Ablauf des Bezugsjahres schriftlich gekündigt werden. Verlag Vereinigte Fachverlage GmbH, Lise-Meitner-Straße 2, 55129 Mainz, Postfach 100465, 55135 Mainz Tel.: 06131/992-0, Fax: 06131/992-100 E-Mail: info@engineering-news.net, www.engineering-news.net Ein Unternehmen der Cahensly Medien Handelsregister-Nr. HRB 2270, Amtsgericht Mainz Umsatzsteur-ID: DE 149063659 Geschäftsführer: Dr. Olaf Theisen Gesellschafter: P.P. Cahensly GmbH & Co. KG, Karl-Härle-Straße 2, 56075 Koblenz Verlagsleiter: Dr. Michael Werner, Tel.: 06131/992-401 Gesamtanzeigenleiterin: Beatrice Thomas-Meyer, Tel.: 06131/992-265, E-Mail: b.thomas-meyer@vfmz.de (verantwortlich für den Anzeigenteil) Vertrieb: Lutz Rach, Tel.: 06131/992-200, E-Mail: l.rach@vfmz.de Druck und Verarbeitung Limburger Vereinsdruckerei GmbH Senefelderstraße 2, 65549 Limburg Datenspeicherung Ihre Daten werden von der Vereinigten Fachverlage GmbH gespeichert, um Ihnen berufsbezogene, hochwertige Informationen zukommen zu lassen. Sowie möglicherweise von ausgewählten Unternehmen genutzt, um Sie über berufsbezogene Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Dieser Speicherung und Nutzung kann jederzeit schriftlich beim Verlag widersprochen werden (vertrieb@vfmz.de). Die Zeitschrift sowie alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Mit der Annahme des redaktionellen Contents (Texte, Fotos, Grafiken etc.) und seiner Veröffentlichung in dieser Zeitschrift geht das umfassende, ausschließliche, räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Nutzungsrecht auf den Verlag über. Dies umfasst insbesondere das Recht zur Veröffentlichung in Printmedien aller Art sowie entsprechender Vervielfältigung und Verbreitung, das Recht zur Bearbeitung, Umgestaltung und Übersetzung, das Recht zur Nutzung für eigene Werbezwecke, das Recht zur elektronischen/digitalen Verwertung, z. B. Einspeicherung und Bearbeitung in elektronischen Systemen, zur Veröffentlichung in Datennetzen sowie Datenträger jedweder Art, wie z. B. die Darstellung im Rahmen von Internet- und Online-Dienstleistungen, CD- ROM, CD und DVD und der Datenbanknutzung und das Recht, die vorgenannten Nutzungsrechte auf Dritte zu übertragen, d. h. Nachdruckrechte einzuräumen. Eine Haftung für die Richtigkeit des redaktionellen Contents kann trotz sorgfältiger Prüfung durch die Redaktion nicht übernommen werden. Signierte Beiträge stellen nicht unbedingt die Ansicht der Redaktion dar. Für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Gewähr übernommen werden. Grundsätzlich dürfen nur Werke eingesandt werden, über deren Nutzungsrechte der Einsender verfügt, und die nicht gleichzeitig an anderer Stelle zur Veröffentlichung eingereicht oder bereits veröffent licht wurden. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen. Mitglied der Informations-Gemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. (IVW), Berlin. VERFAHRENSTECHNIK 1-2/2018 27

Ausgabe