Aufrufe
vor 11 Monaten

Verfahrenstechnik 1-2/2017

Verfahrenstechnik 1-2/2017

MESSEN, REGELN,

MESSEN, REGELN, AUTOMATISIEREN Umfangreiche Systemdiagnose von Industrie-PCs Zum Testen von Industrie- PCs und Automation Panels hat B&R die Software HMI Service Center entwickelt. Damit werden Anwender zum Beispiel im Servicefall bestmöglich unterstützt, indem ihnen alle Informations- und Diagnosemöglichkeiten zur Verfügung gestellt werden. So können nicht nur Informationen wie Serien- und Teilenummern ausgelesen werden, sondern auch Statistikdaten wie Poweron-Zyklen sowie die Werte der Temperatursensoren. Diese Daten werden vom sogenannten Maintenance Controller verwaltet. Ziel ist die maximale Systemtransparenz für den Anwender. Die Handhabung des HMI Service Centers ist denkbar einfach: Der Automation PC oder Panel PC wird mit gestecktem USB-Stick hochgefahren. Der Boot-Vorgang erfolgt von einem Embedded- Betriebssystem, das sich auf dem Stick befindet. Danach werden über eine strukturierte und übersichtliche Software-Oberfläche die benötigten Informationen ausgelesen und weitere Diagnoseschritte durchgeführt. www.br-automation.com Telematik-Modul passend zu jeder Applikation STW bringt mit der ESX-TC1- Familie neue Telematik-Plattformen auf den Markt, die für den Einsatz in mobilen Arbeitsmaschinen geeignet sind. In drei Kommunikationsvarianten werden spezifische Anwendungen adressiert. Allen gemeinsam ist freie Programmierbarkeit, breite Softwareunterstützung und die Möglichkeit, sich problemlos mit STWs IoT-Plattform „machines.cloud“ zu verbinden. Die drei Varianten der ESX-TC1 berücksichtigen das unterschiedliche Kommunikationsverhalten in verschiedenen Applikationen. Basierend auf der erprobten ESX-TC3G zeigt die ESX-TC1 ihre Stärken als on-board Datenlogger in der Kommunikation zu Steuerungen und Sensoren mittels Canbus. Dabei wird Canopen, SAE J1939 und offene Can-Kommunikation unterstützt. Über die Software „Vehicle Data System“ (VDS) kann man konfigurieren, welche Canbus Parameter aufgezeichnet, im 1 GByte großen Datenspeicher abgelegt und anschließend weitergeleitet werden. Durch die freie Programmiermöglichkeit, die das Embedded Linux System der TC1 bietet, lassen sich die Daten aber auch auf dem Modul vorverarbeiten und auswerten. www.sensor-technik.de Modularer Differenzdruck-Messumformer Das modulare Gerätekonzept der Serie Pascal CV von Labom wurde um die Ausführung Differenzdruck- Messumformer erweitert. Der Umformer ermöglicht einen einfachen Austausch verschiedener Funktionsmodule nach dem Prinzip „plug and measure“. Dabei können die Module vor Ort ohne Unterbrechung des Prozesses und ohne Neuabgleich ausgetauscht werden und sind sofort einsatzbereit. Der Differenzdruck-Messumformer misst nicht nur den Sättigungsgrad des Filters, sondern kann durch das An- oder Ausschalten eines angeschlossenen Gerätes auch direkt die notwendigen Maßnahmen einleiten. Das Gehäuse ist aus robustem Edelstahl und genügt mit einer Schutzart von IP69K höchsten Anforderungen. Der Umformer gewährleistet bei einem Turndown von 5:1 eine hohe Genauigkeit von ≤ 0,15 %; der Nennbereich liegt zwischen 0,4 und 40 bar. Ebenso wie bei den austauschbaren Modulen bietet Labom auch bei dem Prozessanschluss individuelle Lösungen an. www.labom.com Kleine Kupplung Kleiner werdende Antriebsstränge erfordern auch kleinere Komponenten im Antriebsstrang. Sind hohe Torsionssteifen und großer Versatzausgleich erforderlich, stehen von Enemac verschiedene Metallbalgkupplungen zur Verfügung. Bei der kostengünstigen Miniatur-Metallbalgkupplung EWKA werden Balg und Naben mit einem speziellen Klebstoff verbunden. Dieses Klebeverfahren erlaubt den Einsatz im Temperaturbereich von –20 bis zu 90 °C. Die Kupplung steht in sechs Baugrößen zwischen 0,4 und 8 Nm zur Verfügung. Dabei können Wellen mit Durchmessern bis zu 26 mm aufgenommen werden. Die Miniatur-Metallbalgkupplung wird mittels versetzten Gewindestiften kraftschlüssig auf den Wellenenden fixiert und gewährleistet so eine spielfreie und schwingungsarme Drehmomentübertragung. Haupteinsatzgebiet dieser Ausführung ist die Steuerungs- und Regelungstechnik. www.enemac.de Neue Access Points fürs Funknetzwerk Die zweite Generation der Access Points für das Funknetzwerk swave.net bündelt die Signale der Funkschaltgeräte und leitet sie per WLAN oder Ethernet an die kundenseitige IT-Infrastruktur weiter. Die neuen Netzwerkbausteine sind kompakt und schaffen die Voraussetzung für die einfache Montage per Magnethalter oder Schrauben. Zugleich bieten sie zusätzliche Funktionalitäten und Komfortmerkmale. www.steute.de 36 VERFAHRENSTECHNIK 1-2/2017

MESSEN, REGELN, AUTOMATISIEREN Neue Gaskühler-Baureihe einfach integrierbar In der extraktiven Gasanalyse werden die Systeme zur Messgas-Aufbereitung häufig in Gehäusen installiert. Dabei sind alle Aufbereitungskomponenten und die Systemsteuerung vor Umwelteinflüssen geschützt und bedienungssicher untergebracht. Es ist für die Erstausrüster häufig vorteilhafter, wenn sie auf Geräte zurückgreifen können, die sich in das System schnell einbauen und leicht mit der Steuerung verdrahten lassen. Zudem verfügen diese Steuerungen oft über zentrale Netzgeräte, die leistungsfähig genug sind, auch die Aufbereitungsgräte noch mit Spannung zu versorgen. Für diesen Kreis der Applikationen bietet Bühler nun die Gaskühlervariante TC Standard OEM an. Das Gerät bietet dieselbe Leistung wie die Stand-alone-Type, verzichtet aber auf das Schutzgehäuse. Für den Gasweg stehen Versionen mit ein oder zwei Wärmetauschern aus Glas, PVDF oder Edelstahl aus dem TC-Standard Programm zur Verfügung. Die Nennleistung beträgt 90 kJ/h. Die Stromversorgung erfolgt mit 24 V DC oder 230/115 V AC entweder direkt, über einen Trafo oder ein Schaltnetzteil. www.buehler-technologies.com Prozess-I/O-System mit Profinet-Anschluss Hesch hat das dezentrale, modulare Prozess-I/O-System Himod um eine Variante mit Profinet-Anschluss ergänzt. Damit erweitert der Automatisierungsspezialist die Konnektivität und Einsatzmöglichkeiten der beliebten Baureihe. Auch die neue Version 1.4 der Applikationssoftware Easy- Tool MFC bringt neue Funktionen mit, die den Entwicklungsalltag erleichtern. Das I/O-System kommt schwerpunktmäßig in der Prozesssteuerung und -regelung zum Einsatz. Die intelligenten und modularen Geräte finden in den unterschiedlichsten Bereichen ihre Anwendung, beispielsweise in Anlagen wie Öfen, Brennern, Trocknern oder Klimakammern. Hier werden sie zur Temperaturmessungen, zur Bestimmung der Luftfeuchtigkeit oder zur CO 2 -Wert-Analyse verwendet. Das Himod-System erfasst präzise Messwerte, was für eine zuverlässige Grenzwertüberwachung und Regelung in der Prozessindustrie von größter Bedeutung ist. Darüber hinaus sind die mehrkanaligen I/O-Module in der Lage, Signale vorzuverarbeiten, damit die Anlagensteuerung entlastet wird. www.hesch.de Füllstandschalter bietet erweiterte Programmierbarkeit Mit den zwei neuen Varianten LBFH und LBFI baut Baumer die Clever-Level-Serie weiter aus. Besonders für kleine Anlagen mit einfachen Steuerungen ist das komfortable Q-Teach-Verfahren von Vorteil. Die Sensoren können mit beliebigen ferromagnetischen Werkzeugen einfach eingestellt werden. Das ermöglicht eine schnelle Anpassung an wechselnde Prozessanforderungen vor Ort. Die zwei Schaltausgänge machen das Setzen von zwei Triggerschwellen möglich. Dadurch können mit einem Sensor zwei verschiedene Prozessschritte wie z. B. Produktion und Reinigung bzw. Mediengruppen wie z. B. Wasser und Öl überwacht werden. Alternativ machen die zwei Schaltausgänge eine Plausibilitätsprüfung des Sensors möglich. Durch die komplementäre Schaltpunkteinstellung können Sensordefekte und Drahtbrüche sicher erkannt werden. Das garantiert die zuverlässige Überwachung aller Prozesse. Über alle Parametrierschritte gibt die mehrfarbige Schaltzustandsanzeige zuverlässig Rückmeldung. Das erleichtert die Prozesskontrolle. Beide Varianten eignen sich für den Temperatureinsatz bis maximal 135 °C, die hygienische ist SIP-fähig. www.baumer.com Neue Leistungsteile im Umrichter erhöhen Energieeffizienz Sinamics G120P ist als Umrichterlösung speziell zugeschnitten für industrielle Anwendungen in Prozessindustrien wie Pharma oder Chemie sowie der Gebäudetechnik. Die neuen Leistungsteile PM240P-2 und PM330 erweitern das Portfolio für Einbau- und Schrankgeräte in den Spannungsebenen 400 und 690 V. Damit steht eine komplette Produktreihe zur Verfügung, die über alle Spannungsbereiche hinweg einen durchgängigen Lösungsansatz mit gleichen Funktionalitäten bietet. Durch das robuste Design sowie die wartungsfreie Auslegung eignet sich der Sinamics G120P nun auch für den Einsatz in sehr rauen industriellen Umgebungen bei Betriebstemperaturen von – 10 bis + 50/60 °C. Er verfügt über einen nach dem Energieeffizienz-Standard EN 50598 ausgewiesenen sehr hohen Wirkungsgrad von über 98 %. Neue Safety- Funktionen erhöhen die Prozesssicherheit. Das neue Leistungsteil PM240P-2 wird eingesetzt bei Einbaugeräten der Schutzklasse IP20 im Leistungsbereich von 22 bis 132 kW und bei Schrankgeräten der Schutzklasse IP20 bis IP55 im Leistungsbereich von 75 bis 132 kW. www.siemens.de VERFAHRENSTECHNIK 1-2/2017 37

Ausgabe