Aufrufe
vor 10 Monaten

Verfahrenstechnik 1-2/2016

Verfahrenstechnik 1-2/2016

MESSEN, REGELN,

MESSEN, REGELN, AUTOMATISIEREN Jeder, der in seinem Arbeitsumfeld mit Fördertechnik zu tun hat, schätzt eine optimale Steuerung der Förderbänder in jedem Prozessabschnitt: Die Kapazität des Förderbands darf in Menge und Füllhöhe das Soll weder unter- noch überschreiten. Falschmessungen sind zu vermeiden, denn Maschinen und Förderbänder können in diesem Fall so stark beschädigt werden, dass die Produktion stillsteht. Bedenkt man die Ungenauigkeit und Störanfälligkeit von Bandwaagen sowie deren Kosten für Instandhaltung und Wartung, ist die Lösung mit Lasermesstechnik eine attraktive Alternative. Kontinuierlich und berührungslos misst der Bulkscan LMS511 den Volumenstrom und bestimmt zudem auch noch die Füllhöhe und den Schwerpunkt von Schüttgütern auf Förderbändern. Dank Multi-Echo-Technologie sogar unabhängig von Witterung (Regen, Schnee, Nebel, Staub) oder Beschaffenheit des Materials. Selbst Reflexionen von Glas stören den Laser-Volumenstromsensor nicht. Bei Reichweiten von bis zu 20 m erfasst der Laserstrahl neben Volumen und Durchsatz auch das Höhenprofil des Schüttguts. Rechtzeitig können z. B. zu große Steine erkannt werden, bevor diese nachgelagerte Anlagenteile blockieren. Mit der integrierten Schwerpunktermittlung überwacht der Scanner die Bandladung auf der gesamten Förderstrecke und erkennt einseitige Beladungen oder einseitige Bandbelastungen. Sogar Verschiebungen des Förderbands und damit ein zu hoher Bandverschleiß können frühzeitig erkannt werden. Minimale Wartung, maximale Wirtschaftlichkeit Bedingungslos präzise Laser-Volumenstromsensor misst Schüttgutmengen auf Förderbändern Xaver Meier Um Schüttgutmengen auf Förderbändern genau zu bestimmen, sollte neben dem Massenstrom auch der Volumenstrom erfasst werden: berührungslos mit Lasertechnologie, eingebaut in eine robuste, outdoor-taugliche Hardware. Autor: Xaver Meier, Head of Marketing & Sales Industrial Instrumentation & 3D Compact Systems, Sick AG, Waldkirch Die Gehäuselegierung macht den Bulkscan LMS511 zu einer robusten, outdoor-tauglichen Lösung. Er wird über dem Förderband montiert – Verschmutzung durch das Schüttgut nahezu ausgeschlossen. Zudem wird die Messung nicht von den horizontalen Kräften der Rollen oder Platten des Förderbands beeinflusst. Funktionen zur Selbstüberwachung sowie Auto-Kalibrierung steigern die Verfügbarkeit: So prüfen z. B. integrierte Sensoren die Lichtdurch lässigkeit der Frontscheibe des Bulkscan LMS511 und generieren ein Alarmsignal, wenn der Wert unter eine einstellbare Schwelle fällt. Diese Funktion reduziert darüber hinaus den Wartungsaufwand. Der Scanner meldet sich automatisch, wenn eine Reinigung fällig ist. Sogar bei sibirischer Kälte messen diese Geräte betriebssicher. Eine integrierte Heizung schaltet sich bei +5 °C ein und heizt bis –30 °C. Selbst dann, wenn einmal ein worst case eintreten sollte, ist das System schnell wieder einsetzbar. Das modulare Konzept sorgt für optimierte Ersatzteillogistik sowie schnellen und einfachen Austausch der betroffenen Komponenten. www.sick.de 34 VERFAHRENSTECHNIK 1-2/2016

FTIR-Analysensystem für Gase ABB erweitert sein Produktportfolio der kontinuierlichen Gasanalyse um das Mehrkomponenten-FTIR-Analysensystem ACF5000 für die Emissionsüberwachung. Das System kombiniert die Vorteile eines FTIR-Spektrometers mit der Flammenionisations- Technologie (FID) und einer Sauerstoffmessung (Zirkondioxid-Sonde) und ermöglicht somit die simultane Messung von bis zu 15 Messkomponenten. Das hochauflösende FTIR-Spektrometer erlaubt Software unterstützt Entscheidungsprozesse in Investitionsprojekten Aveva hat mit Aveva Engage eine neue Software vorgestellt, die kollaborative Entscheidungsprozesse in Investitionsprojekten und im Anlagenbetrieb auf eine ganz neue Art und Weise unterstützt. Die Software kombiniert den direkten Zugriff auf alle in digitaler Form vorliegenden Informationen eines Projektes oder einer Anlage („Digital Asset“) mit einer beeindruckend einfachen und somit intuitiv bedienbaren Oberfläche. Das gesamte 3-D-Modell des „Digital Assets“ wird dabei in hoher Auflösung auf Großformat-Touch-Devices visualisiert. Als wesentlicher Teil von Avevas Future of Decision Support Programm ermöglicht Aveva Engage bessere und schnellere Entscheidungen über den gesamten Lebenszyklus einer Anlage hinweg. www.aveva.de eine selektive Messung von Infrarot-aktiven Gasmolekülen mit hoher Stabilität und Empfindlichkeit. Das System befindet sich zurzeit in der Zulassung gemäß den europäischen Normen EN15267 und EN14181, um insbesondere zur kontinuierlichen Emissionsmessung von Verbrennungsanalgen aller Art eingesetzt werden zu können. Die nordamerikanischen Standards der Umweltbehörde (EPA) bzw. CSA werden bereits heute erfüllt. Zu den typischen Einsatzgebieten zählen neben fossil befeuerten Kraftwerken auch Müllverbrennungsanlagen und Anlagen mit Sekundärbrennstoffen, wie beispielsweise Zement- Drehrohröfen. Die interne Validiereinheit stellt eine besondere Neuheit des Systems dar. Damit erlaubt das ACF5000-System eine einfache, regelmäßige Validierung der Messbereiche. www.abb.de Wirtschaftliche Positionsschalterserie Die neuen Positionsschalter IN62 und IN65 sind Normschalter nach DIN EN 50047. Aufgrund der Kontakt- und Betätigervielfalt sowie der Abmessungen können die Schalter in nahezu jeder industriellen Anwendung zur sicheren Positionsüberwachung eingesetzt werden. Ein Vorteil der IN65 Schalter ist das werkzeuglose Drehen der Betätigungseinrichtung und das werkzeuglose Tauschen des Betätigers mithilfe einer Metallspange. Mit dem Baukasten aus unterschiedlichen Schleich- und Sprungkontakten sowie einer Vielzahl von Betätigern werden die Marktanforderungen umfassend erfüllt. Die Modularität ermöglicht eine hohe Flexibilität bei der Realisierung individueller Kundenlösungen. Gleichzeitig können Lagerhaltungskosten reduziert werden. Durch die metallische Betätigungseinrichtung und Befestigungsspange kombiniert das Produkt die wirtschaftlichen Vorteile eines Kunststoffschalters mit der Robustheit eines Metallschalters. Die IN62 und IN65 Schalterserien verfügen über die Schutzart IP67 und erfüllen 30 Mio. Schaltspiele bei einer Kontaktsicherheit von 1 mA bei 5 V DC. www.bernstein.eu Wägeelektronik für Dosier- und Abfüllprozesse www.siemens.com Röhrs.indd 1 01.02.2016 10:58:30 Siemens erweitert sein Portfolio für Wägetechnik mit der Wägeelektonik Siwarex WP251, einer flexiblen Lösung für Dosier- und Abfüllprozesse mit Simatic S7-1200. Zudem kann die Wägeelektronik auch autark ohne CPU (Stand-alone-Betrieb) genutzt werden. Je vier digitale Ein- und Ausgänge, ein Analogausgang, ein Ethernetport (Modbus TCP/IP), eine RS485-Schnittstelle (Modbus RTU) und der S7-1200 Systembus stehen standardmäßig zur Verfügung und ermöglichen zahlreiche Anwendungs- und Integrationsmöglichkeiten – ohne Zusatzkosten. VERFAHRENSTECHNIK 1-2/2016 35

Ausgabe