Aufrufe
vor 9 Monaten

Verfahrenstechnik 1-2/2015

Verfahrenstechnik 1-2/2015

VERFAHRENSTECHNIK IM

VERFAHRENSTECHNIK IM ALLTAG I SERIE Eine saubere Sache Hygienepapiere aus Holz und Altpapier Sie begleiten uns jeden Tag unseres Lebens – Hygienepapiere. Ob Toilettenpapier, Taschentücher oder Windeln – eine moderne Welt ohne Tissuepapier ist kaum mehr vorstellbar. Bei der Herstellung setzen die Unternehmen inzwischen auf umweltfreundliche und nachhaltige Verfahren. Grundlage für jedes Tissuepapier ist Zellstoff. Dabei kommt als Rohstoffquelle neben Holzhackschnitzeln vermehrt Altpapier zum Einsatz. Bei der Herstellung von Zellstoff aus Holz werden die Hackschnitzel durch Kochen aufgeschlossen. Dabei entsteht ein Zellstoffbrei, der neben Lignin noch andere Pflanzenstoffe enthält. Diese Stoffe werden anschließend durch chemische Bleichung entfernt. Heute kommen als Oxidationsmittel vor allem Chlordioxid, Wasserstoffperoxid und Ozon zum Einsatz, die weniger chlorierte Abfallprodukte erzeugen als die traditionellen Verfahren mit elementarem Chlor. Aus alt mach neu Bei der Verwendung von Recyclingmaterial wird das Altpapier in sogenannten Pulpern unter Zuhilfenahme von großen Wassermengen zerfasert. Der Zellstoffbrei wird in Sieben und Sortieranlagen von papierfremden Bestandteilen befreit. Beim anschließenden Deinking werden die Druckfarben mit Wasser, Natronlauge und Seife aus den Fasern gelöst und abgetrennt. Der gebleichte Zellstoffbrei wird noch einmal gemahlen und so weit verdünnt, dass er fast ausschließlich aus Wasser besteht – nämlich zu 99 %. Mit großen Wal- zen wird der Zellstoff im Filz der Papiermaschine gepresst und anschließend getrocknet und geglättet. Papiermaschinen sind riesig – ihr größter Bestandteil ist der dampfbeheizte Glättungszylinder. Er hat einen Durchmesser von bis zu 6 m. Trockenhauben sorgen bei einer Temperatur von rund 450 °C für eine Trocknung der Zellstoffbahn binnen kürzester Zeit. Der Wassergehalt sinkt dabei auf 6 %. Die Grammatur (Massenbelegung) von Hygienepapier liegt meist zwischen 15 bis 30 g/m². Um dickere und weichere Produkte zu erzeugen, werden Hygienepapiere in der Regel in mehreren Lagen verarbeitet. Dabei werden die einzelnen Schichten mittels Kleber und Prägung punktuell miteinander verbunden. Danach wird die Papierbahn in regelmäßigen Abständen perforiert und auf eine lange Papprolle aufgewickelt. Eine Säge schneidet das lange Stück in handliche Rollen in der richtigen Größe zurecht. (kf) Foto: SCA GmbH, München

Im nächsten Heft: 3/2015 SERVICE I IMPRESSUM MESSE-SPECAIL ANUGA-FOODTEC Treffpunkt der Lebensmittelindustrie Auf der Messe trifft sich alle drei Jahre die weltweite Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Über 43 000 Fachbesucher aus 130 Ländern informieren sich vier Tage lang bei den mehr als 1300 Ausstellern über die neuesten Entwicklungen. Auf der Messe finden die Besucher Lösungen und Ideen für alle Fragen rund um die Herstellung und Verpackung aller Lebensmittel. Zukunftsthemen werden zudem im Fachprogramm der Anuga FoodTec thematisiert. RETROFIT Investition in den Umweltschutz Im Rahmen eines Retrofit-Programmes zur langfristigen Ausrichtung der Zellstoffproduktion wird die Chemikalienrückgewinnung auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Dazu gehört auch die Modernisierung der Laugenlinie. Damit investiert das Unternehmen gleichzeitig in die Reduktion der Schwefeldioxid-Belastung. ARMATUREN Ventilblöcke für die Direktmontage an Messumformern Messumformer beinhalten immer mehr Funktionen, daher müssen größere Gehäuse entwickelt werden, die nicht immer an ihren angestammten Platz auf dem Ventilblock passen. Ein Spezialist für Industriearmaturen hat dafür gemeinsam mit seinen Kunden eine Lösung gefunden, die auf den ersten Blick simpel, dafür aber überaus interessant ist. FÖRDERTECHNIK Ohne Materialverluste und mit wenig Aufwand ans Ziel Um im Zementwerk alternative Brennstoffe von der Lagerhalle zu den Beschickungssystemen des Ofens zu fördern, ersetzt ein Zementhersteller seine alte Trogkettenförderlinie durch eine moderne kurvengängige Förderanlage. Dieses komplett geschlossene System sorgt für einen umweltfreundlicheren und energieeffizienteren Transport des Schüttguts. Inserentenverzeichnis Heft 1-2/2015 AGS, Lage............................................................ 19 ARI-Armaturen, Schloß Holte-Stukenbrock.........................2.US Bauermeister, Norderstedt .............................4 CRE Rösler, Hohenlockstedt, ........................ 40 Denios, Bad Oeynhausen.................................7 Gather, Mettmann.......................................... 13 Igus, Köln............................................................. 16 MBA Instruments, Quickborn...................... 35 Rippert, Herzebrock-Clarholz..........................3 Ruwac, Melle..................................................... 18 Säbu, Morsbach................................................ 39 Schrage Anlagenbau, Sande........................ 15 Siemens, Nürnberg.......................................... 33 SPX Flow Technology, Norderstedt............. 23 T5 Interface, Böblingen.................................. 31 Vogelsang, Essen (Oldenburg)........................9 Volkmann, Soest.............................................. 17 Warex Valve, Senden....................................... 11 Will & Hahnenstein, Herdorf....................... 18 Erscheinungstermin: 16. 03. 2015 • Anzeigenschluss: 27. 02. 2015 vereinigt mit BioTec erscheint 2015 im 49. Jahrgang, ISSN 0175-5315 Redaktion Chefredakteurin: Dipl.-Ing. (FH) Eva Linder (eli) Tel.: 06131/992-325, E-Mail: e.linder@vfmz.de (verantwortlich für den redaktionellen Inhalt) Redaktion: Dipl.-Chem. Katja Friedl (kf), Tel.: 06131/992-336, Dipl.-Ing. (FH) Inga Ronsdorf (iro), Tel.: 06131/992-259, Dipl.-Ing. (FH) Anne Schaar (as), Tel.: 06131/992-330 Redaktionsassistenz: Eva Helmstetter, Tel.: 06131/992-371, E-Mail: e.helmstetter@vfmz.de, Gisela Kettenbach, Monika Schäfer, Ulla Winter (Redaktionsadresse siehe Verlag) Grafik und Layout Doris Buchenau, Anette Fröder, Conny Grothe, Melanie Lerch, Sonja Schirmer, Mario Wüst Chef vom Dienst Dipl.-Ing. (FH) Winfried Bauer Anzeigen Oliver Jennen, Tel. 06131/992-262, E-Mail: o.jennen@vfmz.de Helge Rohmund, Anzeigenverwaltung Tel. 06131/992-252, E-Mail: h.rohmund@vfmz.de Anzeigenpreisliste Nr. 48: gültig ab 1. Oktober 2014 www.vereinigte-fachverlage.info Leserservice vertriebsunion meynen GmbH & Co. KG, Große Hub 10, 65344 Eltville, Tel.: 06123/9238-266 Bitte teilen Sie uns Anschriften- und sonstige Änderungen Ihrer Bezugsdaten schriftlich mit (Fax: 06123/9238-267, E-Mail: vfv@vertriebsunion.de). Preise und Lieferbedingungen: Einzelheftpreis: € 12,50 (zzgl. Versandkosten) Jahresabonnement: Inland: € 96,- (inkl. Versandkosten) Ausland: € 111,- (inkl. Versandkosten) Abonnements verlängern sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht spätestens vier Wochen vor Ablauf des Bezugsjahres schriftlich gekündigt werden. Verlag Vereinigte Fachverlage GmbH Lise-Meitner-Straße 2, 55129 Mainz Tel.: 06131/992-0, Fax: 06131/992-100 E-Mail: info@industrie-service.de, www.engineering-news.net Ein Unternehmen der Cahensly Medien Handelsregister-Nr. HRB 2270, Amtsgericht Mainz Umsatzsteuer-ID: DE 149063659 Geschäftsführer: Dr. Olaf Theisen Gesellschafter: P.P. Cahensly GmbH & Co. KG, Karl-Härle-Straße 2, 56075 Koblenz Verlagsleiter: Dr. Michael Werner, Tel.: 06131/992-401 Gesamtanzeigenleiterin: Beatrice Thomas-Meyer (verantwortlich für den Anzeigenteil) Tel.: 06131/992-265, E-Mail: b.thomas-meyer@vfmz.de Vertrieb: Lutz Rach, Tel.: 06131/992-148 Druck und Verarbeitung Limburger Vereinsdruckerei GmbH Senefelderstraße 2, 65549 Limburg Datenspeicherung Ihre Daten werden von der Vereinigten Fachverlage GmbH gespeichert, um Ihnen berufsbezogene, hochwertige Informationen zukommen zu lassen. Sowie möglicherweise von ausgewählten Unternehmen genutzt, um Sie über berufsbezogene Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Dieser Speicherung und Nutzung kann jederzeit schriftlich beim Verlag widersprochen werden (vertrieb@vfmz.de). Die Zeitschrift sowie alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Mit der Annahme des redaktionellen Contents (Texte, Fotos, Grafiken etc.) und seiner Veröffentlichung in dieser Zeitschrift geht das umfassende, ausschließliche, räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Nutzungsrecht auf den Verlag über. Dies umfasst insbesondere das Recht zur Veröffentlichung in Printmedien aller Art sowie entsprechender Vervielfältigung und Verbreitung, das Recht zur Bearbeitung, Umgestaltung und Übersetzung, das Recht zur Nutzung für eigene Werbezwecke, das Recht zur elektronischen/digitalen Verwertung, z. B. Einspeicherung und Bearbeitung in elektronischen Systemen, zur Veröffentlichung in Datennetzen sowie Datenträger jedweder Art, wie z. B. die Darstellung im Rahmen von Internet- und Online-Dienstleistungen, CD-ROM, CD und DVD und der Datenbanknutzung und das Recht, die vorgenannten Nutzungsrechte auf Dritte zu übertragen, d. h. Nachdruckrechte einzuräumen. Eine Haftung für die Richtigkeit des redaktionellen Contents kann trotz sorgfältiger Prüfung durch die Redaktion nicht übernommen werden. Signierte Beiträge stellen nicht unbedingt die Ansicht der Redaktion dar. Für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Gewähr übernommen werden. Grundsätzlich dürfen nur Werke eingesandt werden, über deren Nutzungsrechte der Einsender verfügt, und die nicht gleichzeitig an anderer Stelle zur Veröffentlichung eingereicht oder bereits veröffentlicht wurden. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen. Mitglied der Informations-Gemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. (IVW), Berlin.

Ausgabe