Aufrufe
vor 8 Monaten

Verfahrenstechnik 1-2/2015

Verfahrenstechnik 1-2/2015

TOP-THEMA I TITEL Mobil

TOP-THEMA I TITEL Mobil oder zentral? Auswahl von Saugern und Sauganlagen Eva-Maria Lohmann Welche Vorteile bietet eine zentrale Absauganlage gegenüber mobilen Saugern? Diese Frage sollten sich Unternehmen stellen, die entsprechende Investitionen oder Optimierungen planen. Die Antwort fällt je nach Einsatzanforderungen und -bedingungen unterschiedlich aus. Wenn es um das Absaugen und Aufsaugen von Staub und anderen Verunreinigungen geht, hat der Anwender viele Möglichkeiten. In einem der ersten Auswahlschritte geht es um eine Grundsatzentscheidung: Sollen mobile Sauger zum Einsatz kommen oder eine zentrale Sauganlage? Ein Blick in die Praxis legt den Schluss nahe, dass sich die weitaus meisten Betriebe für die mobile Lösung entscheiden. Das muss man jedoch etwas relativieren: Zumeist ist dies keine bewusste Entscheidung. Vielmehr haben die Unternehmen klein angefangen, haben erst einen mobilen Sauger angeschafft und dann noch einen, und mit jeder Betriebserweiterung wuchs die Saugerflotte. Gegen eine solche Entwicklung ist aus technischer und ökonomischer Sicht auch gar nichts einzuwenden. Mobile Sauger Autorin: Eva-Maria Lohmann, Leiterin Marketing, Ruwac Industriesauger GmbH, Melle-Riemsloh sind sehr flexibel, einfach zu beschaffen, sie erfordern keinen Installationsaufwand und können bei Bedarf auch in ganz anderen Bereichen eingesetzt werden. Wenn es sich um hochwertige Geräte handelt, können sie auch bei minimalem Service und rauen Umgebungsbedingungen eine sehr lange Lebensdauer erreichen. Und wenn sie auf der Basis eines Baukastensystems konstruiert wurden wie die Sauger von Ruwac, lassen sie sich sogar nachträglich an veränderte Anforderungen anpassen (z. B. durch die Integration einer zusätzlichen Filterstufe) und sind somit nochmals flexibler. Ähnliches gilt für dezentrale stationäre Sauganlagen, die in vielen Betrieben eingesetzt werden. Aber auch die Alternative zu diesen beiden Lösungen – eine zentrale Sauganlage – bietet Vorteile. Im gesamten Betrieb gibt es dann Saugstellen, an die der Anwender nur einen Saugschlauch anschließen muss. Über eine Rohrleitung sind alle Saugstellen mit dem zentralen Aggregat verbunden, das die Saugluft filtert, das nötige Vakuum bereitstellt und den Staub sammelt. Der Aufstellort kann außerhalb der Produktion ge- wählt werden – das spart Platz. Der Bediener muss keinen Sauger mit Antrieb und Filtern bewegen, sondern nur den Saugschlauch – das vereinfacht das Handling. Der Staub wird zentral an einer Stelle gesammelt – das erleichtert die Entsorgung. Zentrale Absaugung in der Praxis Am Beispiel der Schunk Kohlenstofftechnik GmbH in Heuchelheim lassen sich die Vorteile der zentralen Absaugung zeigen. Die Unternehmensgruppe unterhält mehrere Standorte, an denen Komponenten aus Kohlenstoff, Graphit, kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK) und anderen Werkstoffen gefertigt werden. Am zentralen Standort produziert die Abteilung „Composites“ hochwertige CFK- Bauteile, die überwiegend im Maschinenund Anlagenbau und in der Automobilindustrie eingesetzt werden. Die neue, im Jahr 2009 bezogene Fertigung präsentiert sich hell, freundlich, großzügig und extrem sauber. Da bei vielen Prozessen der CFK-Bearbeitung Staub freigesetzt wird, ist klar, dass hier viel (ab) 10 VERFAHRENSTECHNIK 1-2/2015

EXPLOSIONS GESCHÜTZT MIT UNS PASSIERT DAS NICHT gesaugt werden muss. Bei der Planung der Technik haben die Verantwortlichen von Schunk gemeinsam mit Ruwac große Sorgfalt walten lassen und eine zentrale Absauganlage projektiert. Die Anlage mit einer Leistung von 2 × 11 kW ist über Rohrleitungen mit zahlreichen Saugstellen verbunden, an die der Anwender bei Bedarf einfach einen der Saugschläuche anschließen und den Staub aufsaugen kann. Die Anlagensteuerung registriert, wenn ein Schlauch angeschlossen ist und schaltet die Antriebe der Vakuumgebläse entsprechend ein und aus. Darüber hinaus sind an einigen Bearbeitungsmaschinen auch Direktabsaugungen installiert, die den Staub unmittelbar an der Entstehungsquelle aufnehmen. Auch in Staub-Ex-Ausführung Da CFK-Stäube wie alle organischen Stäube entzündlich sind, wenn sie in einer gewissen Konzentration mit Luftsauerstoff vorliegen, ist die Anlage gemäß den Anforderungen des Staubexplosionsschutzes ausgeführt. Weil die zentralen Komponenten der Absauganlage in einem Zwischengeschoss untergebracht wurden, beanspruchen sie keinen Raum in der Produktion. Auch lassen sich hier die Explosionsschutz-Anforderungen einfacher erfüllen, weil die Staubbelastung außerhalb der unmittelbaren Produktion geringer ist. Zu den weiteren Vorteilen dieser zentralen Absauganlage gehören das „aufgeräumte“ Layout, die hohe Flexibilität und das einfache Handling sowohl beim Saugen selbst als auch bei der Entsorgung des gesammelten Staubes. Es geht (immer) auch anders Die Alternative zur zentralen Absaugung ist in unmittelbarer Nachbarschaft und in derselben Unternehmensgruppe verwirklicht. Die Schwestergesellschaft Schunk Sintermetalltechnik GmbH ist nicht in einem Neubau, sondern in einem stetig gewachsenen Gebäudekomplex ansässig. Sie produziert Sintermetallkomponenten vorwiegend für die Automobilindustrie. Hier sind insgesamt 120 Ruwac-Sauger unterschiedlicher Bauart und aus verschie- Powder and Bulk Technology WAREX VALVE GmbH I Stauverbrink 2 I D-48308 Senden, Germany Telefon +49 (0) 25 36 - 99 58-0 I sales@warex-valve.com I www.warex-valve.com

Ausgabe